Frage von Flikflak1, 109

Erwerbsminderung auf Dauer - Urlaubstageabgeltung in bar?

Ab 01.11.2011 beziehe ich Rente wg. voller Erwerbsminderung. Ich war beim Bund beschäftigt. Seit 07.12.2012 habe ich einen Grad der Behinderung von 60 - unbefristet. Dies wurde meinem AG mitgeteilt. Mit Schreiben v. 15.12.2015 wurde ab 01.05.2016 Rente wg. voller Erwerbsminderung auf unbestimmte Dauer bewilligt. Daher schrieb mir mein AG mit Schreiben vom 22. Februar 2016,

***" ... dass mein Arbeitsverhältnis mit Ablauf des 30.04.2016 endet. Es müsse über eine Abgeltung meines noch bestehenden Urlaubsanspruchs aus 2015 in bar zu entscheiden sein. Die Barabgeltung wird, ausgehend von dem gesetzlichen Mindesturlaubsanspruchs, für ein Kalenderjahr in Höhe von 20 Tagen, für 20 Tage gewährt. "

Fragen: Ist es richtig, dass mir eine Abgeltung für "nur für 20 Tage" zusteht? Ist der Anspruch für die Vorjahre verjährt? Wird meine Schwerbehinderung nicht berücksichtigt?

Für eine Information wäre ich dankbar.

Antwort
von dadamat, 72

Die tariflichen Urlaubstage gelten nur bis zum Ende Mai des Folgejahres, also die für 2015. die nicht genommenden Urlaubstage des Jahres 2014 werden durch den Mindesturlaub (4 Wochen = 20 Tage bei einer Fünftagewoche) ersetzt, die Differenz zu den tariflichen Urlaubsanspruch verfällt ersatzlos. Du müsstest also den tariflichen Urlaub für das Jahr 2015 bekommen, und für das Jahr 2014 den gesetzlichen. Eine geldwerte Abgeltung des Urlaubsanspruchs ist erlaubt. Urlaubsansprüche, die länger zurückliegen verfallen.

Antwort
von Konrad Huber, 52

Hallo Flikflac1,

Sie schreiben unter anderem:

Erwerbsminderung auf Dauer - Urlaubstageabgeltung in bar?

Antwort:

Jeder Einzelfall ist anders, lassen Sie sich von Ihrem Rechtsbeistand verbindlich beraten!

http://www.vdk.de/rheinland-pfalz/pages/26050/urlaubsabgeltung

Auszug:

Für die Frist der Urlaubsabgeltung haben die Bestimmungen der Tarifverträge der Länder. 

Darin sind die genauen Ausschlussfristen festgelegt. 

Nichtkenntnis schützt nicht von der zu späten Beantragung der Abgeltung von Urlaubsansprüchen. 

Eine Abgeltung des Urlaubsanspruchs ist eine reine Geldforderung und unterliegt damit wie andere Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis einzel- und tarifvertraglichen Ausschlussfristen.

Es ist deshalb bereits während der längeren Erkrankung oder bei der Bewilligung der unbefristeten Erwerbsminderungsrente darauf zu achten, dass die Urlaubsabgeltung nach der Beschäftigungsauflösung beziehungsweise Eintritt in die Altersrente fristgerecht bei dem Arbeitgeber gelten gemacht wird.

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community