Frage von IlkerIs, 65

Ist das Erweiterungsfach Informatik trotz schwacher Mathefähigkeiten ratsam?

Hallo Leute,

ich studiere an der LMU Deutsch und Geschichte auf GYM - Lehramt. Als Erweiterungsfach (also nicht als Haupt- oder Nebenfach) würde ich gerne Informatik studieren. Bei meinem Abi habe ich mit ach und krach ne 4 in Mathe geschafft, in Informatik hatte ich jedoch immer meine gute 2, oft knapp an einer 1 vorbei und mit nicht allzu viel Mühe. Meine Frage ist also, ob dieses Erweiterungsfach stark abzuraten ist oder nicht.

Vielen Dank für eure Mühe,

Ilker

Antwort
von memon321, 30

hey ilkers, ich würde an deiner Stelle ehrlich gesagt einen Studienwechsel ernsthaft in Erwägung ziehen. Ich denke der einzige Grund für deinen Vorschlag mit Informatik als Erweiterungsfach ist, dass du damit deine Einstellungschancen verbessern willst. Mit den Fächern Geschichte und Deutsch wird es aber nahezu unmöglich sein, eine unbefristete Beschäftigung zu erhalten. Daran wird vermutlich auch ein (erfolgreiches?) Informatikstudium nichts ändern. Wie bereits erwähnt ist Informatik durchaus sehr mathematiklastig und beißt sich schon sehr mit deiner jetzigen Fächerkombination. Meine Schwester hat selbst Lehramt auf Gymnasium an der LMU studiert (mit gutem Schnitt) und nach einem nervenaufreibenden Referendariat hat niemand eine feste Stelle bekommen. Eine Chance hat man mit deiner Fächerkombination derzeit eigtl fast nur, wenn man Deutsch als Fremdsprache macht oder auf Hauptschule umzusteigt. Dort gibt es einen größeren Bedarf. Also wenn du noch jung bist und in einen der ersten Semestern studierst, würde ich mich nach Alternativen umschauen.

Kommentar von IlkerIs ,

Hallo, 

ich habe jetzt mein erstes Semester hinter mir. Habe also noch ganze (mindestens) 9 vor mir. Ich glaube, dass sich durch diese ganzen negativen Prognosen viele nicht zum Studium dieser beiden Fächer anmelden werden und andere Kombinationen in Erwägung ziehen. Und ja, durch Informatik erhoffe ich mir wie du schon sagtest bessere Einstellchancen. Hoffe, deine Schwester hat doch noch was gefunden :-/ Wie sieht es mit DaF aus? Was für einen Bonus gibt es da, wieso empfiehlst du mir das genau? Danke jedenfalls für deine informative Antwort,

Ilker

Kommentar von memon321 ,

Das Problem ist, dass es bei der Einstellung nach der Warteliste geht (natürlich nach Notenschnitt, wobei man zur Zeit in vielen Fächerkombinationen mit 1,0 auf der Warteliste steht). Da am Gymnasium zur Zeit eh kaum eingestellt wird und immer mehr fertig werden, wird diese Liste immer länger und länger. Die Lage wird auf die nächsten Jahre auf jeden Fall schlecht bleiben. Du bist so wies aussieht inklusive Referendariat wahrscheinlich erst in 6,5 Jahren fertig (4,5 Jahre noch Studium, 2 Jahre Referendariat). Da könnte sich die Lage natürlich bessern, wenn die Babyboomer in Rente gehen. Ich weiß aber auch, dass das Kultusministerium inzwischen abrät, Lehramt auf Gymnasium zu studieren, besonders noch bei deiner Fächerkombination. Warum würden die das tun, wenn Besserung in Sicht wäre?

Lies mal hier:

http://www.km.bayern.de/epaper/Lehrerbedarfsprognose_2015_Kurzfassung/index.html...

Ich denke, Deutsch als Fremdsprache bietet sich vor allem an, um Flüchtlinge zu unterrichten oder am Sprachinstitut einer Uni zu unterrichten/arbeiten. Dies ist derzeit für viele die (einzige) Alternative. Diejenigen, die beim Jahrgang meiner Schwester, eine Stelle an einem Gymnasium bekommen haben, haben aber nur Zeitverträge auf ein halbes Jahr für 12 Wochenstunden oder so bekommen, wobei einem nicht einmal die Sommerferien bezahlt werden und du danach wieder umziehen kannst.

Ich will dir hier echt keine Panik machen. Wenn das deine Berufung ist, dann studier es weiter. Aber es ist ein nicht unerhebliches Jobrisiko, vllt wirst du das später einmal bereuen, während Naturwissenschaftler und BWLer sich eine goldene Nase verdienen.

Antwort
von BellaBoo, 39

Probier es aus, du scheinst doch vorher, obwohl in Mathe nicht so gut, damit klargekommen.

Eine Freundin von mir hatte im Abi auch eine 4 in Mathe...sie leitet heute die Informatikabteilung einer internationalen Firma. Wenn man in Mathe nicht gut ist, heißt das nicht automatisch, das man das auch in Informatik ist.

Kommentar von derkletterer ,

Wenn man in Mathe nicht gut ist, heißt das nicht automatisch, das man das auch in Informatik ist.

Ich habe vier Semester Informatik studiert und ich versichere dir, du irrst dich!

Kommentar von BellaBoo ,

Ich hab den Gegenbeweis am anderen Ende der Stadt.

Ich war nie richtig gut in Mathe und hab trotzdem in Informatik eine 1 gehabt. Ich hab sogar (weils angeboten wurde) während dem Abi die TNA-Prüfung gemacht.
Ist lustig, bringt mir heute nämlich garnichts, hab was ganz anderes studiert.

Kommentar von derkletterer ,

Das Schulfach Informatik hat nichts mit Informatik zu tun...

Antwort
von Gwennydoline, 25

Ein Bekannter von mir wollte auch Informatik studieren und hat nach dem 3. Sem abgebrochen wegen den mathematischen Anforderungen.

Wie wäre es mit Deutsch als Fremdsprache? Ist ja derzeit im Kommen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community