Frage von Phantasmagon, 44

Erwartung von Selbstmordattentätern?

Was erwarten sich die ganzen islamistischen Selbstmordattentäter, wenn sie sich in die Luft sprengen? Wollen sie wirklich im Paradies mit 72 Jungfrauen belohnt werden? Meines Wissens ist ein Selbstmord laut dem Koran verboten, also kann es ihnen doch gar nicht um Ehre o.Ä.gehen. Wie werden solche Handlungen vom IS oder anderen radikalen Gruppierungen gerechtfertigt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FelinasDemons, 18

Sie sind so verblendet von dieser Sache, dass sie alles glauben,was ihren erweiterten Suizid rechtfertigen kann. Bzw dass sie für ihre Taten belohnt werden.
Dahinter stecken Kleingeister,Außenseiter, Menschen die einen Sinn ihrem erbärmlichen Leben suchen. Sie finden eine Gemeinschaft in der sie Willkommen sind und nehmen bereitwillig alles auf und glauben es,meistens nur um ein Teil von etwas zu sein. JEMAND zu sein. Dabei vergessen sie ihren gesunden Menschenverstand. Solange sie Aufmerksamkeit und Anerkennung erhalten. Die IS-Gruppierung kann man auch mit Nazis vergleichen,da ist nämlich das gleiche der Fall. Beide verfolgen verzweifelt eine falsche Ideologie die zu dem noch zum Scheitern verurteilt sind. Die einen glauben an ein falsches perfektes Volk und die anderen reimen sich aus einem Heiligen Buch Dinge so zusammen,dass es ihnen passt.
Ich hoffe die Antwort war hilfreich,hab das Gefühl bin ein bisschen abgedriftet^^"

Kommentar von Phantasmagon ,

Also du sagst: sie suchen verzweifelt nach Anerkennung und tun alles, um diese zu bekommen bzw aufrecht zu erhalten. Richtig so?

Ich finde deinen Vergleich mit den Nazis aber ein wenig lückenhaft, da das eine ja politisch und das andere religiös gerechtfertigt wird. Da wird doch völlig anders argumentiert, oder täusche ich mich?

Kommentar von FelinasDemons ,

Ja,richtig. Natürlich nicht unbedingt alle IS Leute,manche tun es ja auch,weil sie so dumm sind und wirklich daran glauben . Und zweiteres,damit hast du natürlich recht mit dem Vergleich. Jedoch meinte ich damit,dass beide ein Meinung vertreten die anderen Schaden können und auf radikale/extreme Weise ihre Ideologie durchsetzen möchten. Im Groben kann man sagen sind es zwei radikale Gruppen. Wenn man aber tiefer geht hast du recht?. Die Argumente sind anders,na ja fast^^"

Antwort
von Lichtpflicht, 31

Die Attentäter sind oft Menschen, die mit ihrem Leben sowieso schon fertig sind, die sich bedeutungslos, frustriert und alleingelassen fühlen, vlt schon vorher Straftaten begangen haben, keine Zukunftsperspektiven besitzen, kein Geld und eine orientierungslose, beeinflussbare Persönlichkeit haben. Daher auch oft Jugendliche oder sehr junge Leute.

Ihnen wird vor allem ein Sinn des bisher sinnlosen Lebens in Aussicht gestellt, Anerkennung, Ehre und eine Tat, die sie zu "jemandem" macht, alles was sie immer sein wollten aber nie geschafft haben. Oft wird versprochen, dass die Hinterbliebenen Geld bekommen. Die Jungfrauen dürften dabei eher egal sein.

Zum einen werden sie psychologisch klug ausgewählt, oder durch entsprechende Propaganda angezogen, ähnlich wie auch Sekten arbeiten.

Mit dem Koran hat dies natürlich nichts zu tun, dieser muss einfach als Vorwand herhalten. Wirklich religiöse Menschen sind da eher nicht darunter.

Antwort
von Yannie3, 38

In jedem Gottesbuch, dem Koran, der Bibel etc gibt es Widersprüche. Wie dort es wird gesagt, dass der Tod für Allah eine was gutes ist, aber auch, dass jeder glauben darf was er will und, dass Mord Sünde ist. Kommt immer darauf an, welche Seite dir gelehrt wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community