Frage von neuimverkehr, 59

Erwartet ein LKW Fahrer auf der Mittelspur, daß man sich vor ihm oder hinter ihm einfädelt?

Wenn ich auf eine Autobahn auffahre und ein LKW war so freundlich und ging eine Spur nach links und ich fahre so schnell wie der LKW, aber der LKW ist links hinter mir, will der LKW dann, daß ich vor ihm Gas gebe und rausfahre damit er wieder nach rechts kann, oder soll man den LKW vorbeifahren lassen und sich hinter ihm einordnen?

Kann mir das ein LKW Fahrer bitte sagen ich verstehe das nicht?!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Skinman, 15

Vor ihm selbstverständlich. Aber natürlich NUR, wenn du schnell genug bist.

Der Lkw kann, wenn der Begrenzer nicht manipuliert ist, nicht schneller sein als 85. Mit einem normalen Pkw musst du das Gaspedal quasi nur antippen und bist schon deutlich schneller. Dann hat keiner ein Problem.

Das größte Problem für Lkw-Fahrer sind die <rrrrr> Zeitgenossen, die auf der Beschleunigungsspur zu schwach beschleunigen (fast alle Pkw-Fahrer) <rrrrr> und dann völlig unnötigerweise so langsam reinziehen, dass sie sogar den lahmen Lkw noch zum Bremsen zwingen. Beziehungsweise womöglich hatte der sogar seinen adaptiven Tempomat an und der haut ihm dann die Bremsen rein. Macht einen wahnsinnig.

Daher ziehe ich in solchen Situationen praktisch niemals "aus Freundlichkeit" rüber. Dabei kann wer weiß was passieren, wenn von hinten einer angerauscht kommt. Warum soll ich ein Risiko eingehen, obwohl der einfädelnde Pkw ruck zuck weg sein könnte - wenn er einfach nur machen würde, was sein Fahrlehrer ihm wieder und wieder eingeschärft hat? Statt uns beide durch sein Geschleiche in Gefahr zu bringen.

Mit dem Pkw oder gar Motorrad beschleunige ich wenn möglich so stark, dass ich noch auf der Beschleunigungsspur rechts an Lkw auf der Bahn vorbei ziehe und vor denen einfädele.

Ist legal und ist in der Regel das geringste Risko.

Selbst mit meinem aktuellen, nicht eben spurtstarken Gefährt erreicht man auf normalen Beschleunigungsstreifen problemlos und stressfrei nahezu Richtgeschwindigkeit.

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Verkehr, 37

Als PKW-Fahrer entschärft man eine solche Situation am Besten dadurch das man beschleunigt - vorausgesetzt der Platz nach vorn gibt es her.

Antwort
von MrTomm, 30

Hallo neuimverkehr,

Was erwartet der ausweichende LKW von dir, wenn er für dich platz gemacht hat.

Am besten dass du dich kurz bedankst und dann in Luft auflöst :) - ne quatsch.

Bist du schnell genug und der Platz zwischen ausweichendem LKW und deinem Vordermann ist groß genug, dann ist es optimal diese Lücke zu nutzen. D.h. Gas geben und raus da. Genau wie auf deiner Skizze eingezeichnet. Dann kann sich der "Ausweicher" am einfachsten und schnellsten wieder nach rechts einordnen.

Die andere Version, nämlich sich zurückfallen zu lassen und dem Ausweicher somit Platz zu verschaffen, daß er nach rechts zurück kann wäre dann sicher die zweite Wahl (bei viel Verkehr oder evtl Unsicherheit aber Goldrichtig).

Allein daß du dir darüber Gedanken machst finde ich Klasse. Mit der Zeit entscheidest du dann sowas, ohne groß Nachzudenken.

Kommentar von neuimverkehr ,

Das war heute, ich fuhr etwa nach Tacho 90 km/h wie der LKW und hätte auch noch ein Stückchen gehabt, um auf >100 km/h zu kommen, wäre dem LKW aber in den Sicherheitsabstand gefahren. Er war denke ich 20 Meter hinter mir, vor mir waren etwa 30 Meter Platz.

Nun war ich mir im Nachhinein nicht sicher, ob der LKW damit rechnete oder ob er einfach nur langsamer war oder beides, habe mich dann zurückfallen lassen.

Hatte aber irgendwie das Gefühl, der LKW Fahrer war überrascht als ich mich zurückfallen lies.

:)

Kommentar von MrTomm ,

Hast alles richtig gemacht, wenn man nicht ganz sicher ist, dann vorsichtig Fahren.

Du hast bemerkt, könnte eng werden - ich lass es - tolle Entscheidung.

Wenn man offt genug ähnliche Situationen beim Auffahren auf die Autobahn erlebt hat und man dann noch die möglichkeit hat flott zu beschleunigen, dann stört einen auch die "Enge" weniger. Dann fährt man selbstsicher vor und dass ist dann auch gut so.

Kommentar von claushilbig ,

wäre dem LKW aber in den Sicherheitsabstand gefahren.

Es ist "ehrenvoll", dass Du daran denkst, danke!

Das wäre aber in diesem Fall kein wesentliches Problem gewesen, da Du dann ja zügig beschleunigst und somit von Dir aus den Sicherheitsabstand schnell wieder herstellst.

Problematisch ist es dann, wenn Du weiter langsam fährst, als längere Zeit im Sicherheitsabstand bleibst und damit den LKW zum Bremsen zwingst - und natürlich, wenn so dicht vor dem LKW rein fährst, das man das schon nicht mehr als "in den Sicherheitsabstand fahren", sondern als "schneiden" bezeichnen würde

Antwort
von derhandkuss, 28

Es kommt auf die jeweilige Situation an. Wenn Du es aufgrund der Verkehrs-situation (vor Dir) schaffst, mit Deinem Fahrzeug schnell genug zu beschleunigen (auf ~100 km/H oder mehr), dann solltest Du vor dem LKW einscheren. Bewegst Du Dich aber mit einer Geschwindigkeit von noch nicht einmal 90 km/H (oder weniger), lässt Du den LKW vorbei fahren. Auf ebener Strecke haben die nämlich meist eine Geschwindigkeit von ~90 km/H.

Antwort
von Midgarden, 28

Der LKW will gar nix - nur der Fahrer ;-)

Er läßt Dich rein und dann liegt es an Deiner Fahrweise, ob Du schneller bist als der LKW und Dich deshalb vor ihm einordnest oder langsamer und dann hinter ihm fährst

Normalerweise sind aber PKW schneller und dürfen deshalb mehr als die 80km/h fahren

Antwort
von SupraX, 28

Da du auf der AB hoffentlich schneller unterwegs bist als ein LKW solltest du an ihm vorbeiziehen, damit er sich wieder rechts einordnen kann. Ansonsten bremst ihr ja auf beiden Spuren den Verkehr aus.

Antwort
von safur, 22

Na du gibst Gas! :) War doch nett!

Antwort
von Julian718, 8

Einfach gasgeben heißt nicht umsonst beschleuniggunsstreifen. Bei dir hört es sich so an als wärst du mit 80-90 auf die Autobahn geschlichen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten