Frage von VB1965, 150

Ersttäter mit BAK von 1,64 Promille, sonst keine Straftaten oder sonstiges. Das ist an einem Wochenende nachts passiert, zum ersten mal war ich 2016 aus?

Bei der Atemkontrolle hatte ich 1,32 Promille, 25 min später die BAK von 1,64!! Bin Selbstständig als Monteur unterwegs, mir trifft diese Sanktionen von Führerscheinentzug sehr hart. Keine Fahrt, kein Geld. Besteht die Chance um eine Verkürzung der Sperrfrist? Was kann ein Anwalt machen? Ich meine es werden auch unterschiede gemacht, wieviel jemand Verdient, damit das Strafmaß der Tagessätze passt. Bei mir wäre das hart, denn ich fahre auch ins Ausland und ganz Deutschland mit Übernachtung.

Antwort
von turnmami, 115

Warum fährt man betrunken, wenn man den Führerschein dringend braucht?

Nein, auch hier wird man keine Ausnahmen machen, da im Prinzip jeder die Ausrede hätte, dass er seinen Führerschein für die Arbeit braucht.

DAS muss man sich vorher überlegen. 

Antwort
von grubenschmalz, 117

Keine Chance. Du wirst sowieso eine MPU machen müssen. Wenn du mit dem Alkoholgehalt überhaupt noch irgendwie ein Kfz bewegen kannst, deutet das auf starke Gewöhnung an Alkohol hin.

Kommentar von VB1965 ,

Mich hat man nach 200 Meter angehalten, MPU weis ich, es geht um die Sperrzeitverkürzung, das ist meine Frage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community