Frage von ralfi88, 109

Erstmalig in einer (homosexuellen) Beziehung - Meinungen und Einschätzungen gesucht?

Hallo,

ich (28) bin seit Ende Juli in einer festen Beziehung mit einem anderen Mann. Es ist meine erste Beziehung überhaupt, mein Freund ist erheblich jünger als ich, und es ist absolutes Neuland für mich (mein Freund hatte vorher schon mehrere Beziehungen).

Es ist nun so, daß bei ihm das "frische Verliebtsein" abgeflaut ist, während es bei mir noch anhält. Ich habe in einem Ratgeber gelesen, daß das Verliebt sein nach einiger Zeit in Liebe übergeht, und dies auch ganz normal ist.

Mein Freund sagte mir anfangs, daß er nicht der Schlußmachtyp ist - bei seinen vorherigen Beziehungen, die ich auch persönlich kannte, lag es wohl an deren Beziehungsunfähigkeit - und sich diesmal auch eine längerfristige Beziehung erhofft. Er sagte mir allerdings auch, daß er keine feste Bindung, sondern eine offene Beziehung möchte, und sich auch jenachdem mit anderen, Gleichaltrigen, für "geile Dinge" treffen will. Ich denke, in seinem Alter ist das auch normal.

Wir haben übrigens eine Beziehung ohne Sex, und das ist für mich völlig ok, da ich zu 100% ein Kuscheltyp bin, und es für mich nichts schöneres gibt.

Vor einigen Tagen sagte ich meinem Freund, daß es wohl nicht mehr so sei wie am Anfang, als wir noch frisch verliebt waren. Auch er hat dies gemerkt, konnte es aber nicht genau beschreiben. Er sagte auch, daß er mich mit der Zeit sehr, sehr lieb gewonnen hat, und jeden Tag mit mir genießt (wir sehen uns i.d.R. nur am Wochenende).

Nun frage ich mich: Ist der Übergang vom Verliebtsein zur Liebe bei ihm nun geschehen, und er liebt mich und er will mit mir zusammenbleiben? Klar, daß diese Frage niemand genau beantworten kann, aber ich will nur mal ein paar Einschätzungen einholen. Meine Sorge ist nämlich, daß er mich nicht mehr als Liebespartner, sondern nur noch als sehr guten Freund mit "etwas mehr" sieht. Und meine größte Angst ist, daß er sich irgendwann neu verliebt, und unsere Beziehung dann "offiziell" in eine Freundschaft umwaldelt.

Wie gesagt, ich habe im Prinzip null Beziehungserfahrung, und mache mir wahrscheinlich zu viele Gedanken über die Zukunft. Jedenfalls leide ich von Zeit zu Zeit aufgrund dieser Ängste an inneren Unruhen, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit und teilweise auch an Weinkrämpfen. Bislang haben sich diese Symptone als unbegründet herausgestellt. Ich liebe ihn jedenfalls wie vom ersten Tag an, und kann mir ein Leben ohne ihn absolut nicht mehr vorstellen.

Würde mich freuen, eure Einschätzungen und Tips dazu zu hören.

Viele Grüße Ralf

Antwort
von Blindi56, 43

Bei Dir kommen ja anscheinend auch 2 "neue Dinge" zusammen: Beziehung überhaupt und homosexuelle. Wobei es ja noch gar keine sexuelle Beziehung ist...

Klar, dass bei Dir da zu Anfang noch viel mehr "los" war als bei ihm, der das Gefühl schon kennt, und mit der Gewöhnung dann auch mehr "abflauen" kann. Hättest Ihr eine sexuelle Beziehung, käme da jetzt mit größerer Vertrautheit auch wieder mehr Neues dazu...

Ich vermute, Du machst dir einfach zu viele Gedaken, lass doch alles einfahc auf Dich zu kommen, solange Ihr Euch zusammen wohl fühlt. Es gibt nie eine Garantie für die Dauer einer Beziehung. Oder Regeln dafür, worauf eine Beziehung aufbaut....

Nur: wenn er sagt, er sei kein "Schlussmacher-Typ", aber schon andeutet, dass sich was geändert hat, was beide nicht positiv finden, wartet er evtl. drauf, dass DU die Beziehung beendest, die in meinen Augen nicht mal richtig angefangen hatte. Sex gehört irgendwie dazu....


Kommentar von don2016 ,

@Blindi56......mit den Worten "Schlußmacher-Typ" und deinen Bedenken, bin ich deiner Meinung...und ...daß eine Bezeihung ohne Sex, für mich keine solche wäre; das geht für meine Begriffe nur bei asexuellen o.ä. (dann aber besser beide); denn der Jüngere, also sein Freund; holt sich seine "Leckerbissen" draußen, also holt er sich bei ihm nur die "Zwischenmahzeiten"; es ist wohl Geschmacks-oder Ansichtssache..ich könnte es so nicht aushalten (dem FS schreibe ich später noch separat), liebe Grüße

Kommentar von don2016 ,

@ralfi88...hi Ralf, ich schreibe dir später noch ne umfangreichere Antwort, auch mit meiner Erfahrung: Jüngerer und Älterer zusammen, aber erstmal...sei optimistisch...liebe Grüße

Antwort
von ascivit, 13

Bei mir ist nach 3 - 12 monaten die verliebtheit gewichen, sehr unterschiedlich. Ich persoenlich habe gute erfahrungen mit offener bezg gehabt und bin mit meinem freund auch mehr am kuscheln als am fic#en, aber erst jetzt nach mehr als 10 jahren. Da dein freund vermutlich sex braucht, werdet ihr wohl nur mit off beziehung zusammen bleiben, aber das scheint ja fuer dich zu gehen- und haelt nach meiner erfahrung oft besser als monogamie. 

Off beziehung kann aber durchaus eine feste bindung auf emotionaler ebene sein. Seine Worte klingen daher ein wenig so wie du schreibst aber das kann man nicht wirkloch wissen und v. A. Auch nicht ändern.

Wie sehr er dich liebt ist schwer zu sagen und du kannst nur durch einen mix aus lieb und frech und v.a. du selbst sein die beziehung lebendig halten. 

Lebe das was jetzt positiv ist, aus und freue dich daran. Bring ihn dazu" ich liebe dich" zu dir zu sagen

Alles gute euch

Antwort
von HERRBERND22, 15

Nun seid ihr zu einer dauerhafte Beziehung eingegangen die auch halten kann. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community