Frage von Wuerzburg13, 35

Erstes Zusammenziehen mit dem Partner?

Ich habe im Moment ein totales Gefühlschaos.

Mein Freund und ich (beide 23 Jahre) sind seit einem halben Jahr zusammen. Vor ihn hatte ich 2. Längere Beziehungen (eine 2 Jahre, die andere 3 Jahre) und kann von mir auch sagen, dass ich ein Beziehungsmensch bin und er ebenso. Es ist seit dem ersten Moment super vertraut zwischen uns und fühlt sich schon an wie Jahre. Vor ihn muss ich mich nicht verstellen und er sich nicht vor mir. Bis auf kleine Streitereien und Diskussionen (die dazu gehören wie ich finde) läuft es auch wirklich super.

Er wohnt noch daheim und ich habe seit 2 Jahren eine eigene Wohnung. Bevor ich ihn hatte, habe ich mir oft gewünscht einen Partner zu haben, mit dem ich zusammen wohne und meinen Alltag teile. Ich komme aus einem schwierigen Elternhaus und war oft alleine und bin es auch gewohnt alleine zu sein (ich wohne nun ja auch 2 Jahre alleine) und muss ehrlich sagen genieße es auch total, mal meine Wohnung für mich zu haben und alleine zu schlafen.

Nun ist es so, dass wir irgendwie mal darauf gekommen sind, zusammen zu ziehen, da wir beide am selben Ort arbeiten und uns dadurch die Stecke sparen könnten und uns so jeden Tag sehen könnten. Wir wollten uns einfach ungezwungen etwas umschauen und so wie es Gott will – zack – haben wir unsere Traumwohnung gefunden und würden diese auch bekommen.

Nun bekomm ich kalte Füße. Ich weiß nicht, ob ich dazu schon bereit bin. Mit ihm ist alles toll und ich könnte mir auch vorstellen mit ihm meinen Alltag zu teilen und hab gedanklich schon die neue Wohnung eingerichtet :-D. Allerdings habe ich totale Panik davor meine jetzige Wohnung und meinen jetzigen Lebensstandard aufzugeben. Ich habe damals meine jetzige Wohnung 2 Jahre lang gesucht bis ich so eine schöne und günstige Wohnung in so einer wunderschönen Lage gefunden habe. Habe sie mir liebevoll eingerichtet und fühl mich total wohl in meiner jetzigen Wohnung. Ich habe einfach Angst die Wohnung herzugeben. Irgendwie tut mir das weh mich von dieser zu „trennen“. Und ich habe auch Angst – für den Fall, dass es nicht klappt, auf die Schnelle keine so tolle Wohnung wieder zu finden in der ich mich so wohl fühle.

Er hat es da einfacher – er kann sofort wieder in sein Elternhaus, falls es nicht klappen sollte.

Aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass ich das nicht aufgeben will. Das gewohnte schöne. Ich mag es einfach ab und an alleine zu schlafen. Aber dann habe ich auch den Gedanken, dass ich gerne mit ihm zusammen wohnen würde und meinen Alltag mit ihm gestalten würde, und die neue Wohnung ist für uns zwei wirklich perfekt. Ich bin einfach total hin – und her gerissen. Habe alle Szenarien schon durchgespielt und komme einfach nicht weiter.

In meine jetzige Wohnung können wir leider auch nicht zu zweit ziehen. Groß genug ist sie zwar, aber seine Möbel bzw. seine Sachen hätten hier mit meinen wirklich kaum Platz (er hat Meerschweinchen, braucht einen Schreibtisch zum Lernen und hat gefühlte mehr Klamotten als ich ).

Antwort
von MaraMiez, 31

Mein Mann und ich haben das Zusammenziehen schrittweise gemacht damals.

Er wohnte noch im Studentenwohnheim, ich bei meinem Vater. Anfangs war es so, dass wir jedes zweite Wochenende miteinander verbracht haben, bei ihm oder bei mir, später dann nur noch bei mir, weil wir da einfach mehr Ruhe hatten. Das wurde nach und nach mehr, jedes Wochenende und irgendwann auch unter der Woche, wenn er es einrichten konnte (ich wohnte von seiner Uni einfach deutlich weiter weg, als er...andere Stadt und so).

Auf diese Weise haben wir das zusammen wohnen erstmal ausgetestet, bevor jeder von uns seine altuelle Wohnsituation aufgibt und so schnell nicht mehr zurück kann, sollte es nicht funktionieren.

Zusammen gezogen sind wir dann erst nach einem Jahr, in dem wir das so ausgetestet hatten, die letzten 3 Monate verbrachte er dann gar nicht mehr im Wohnheim sondern nur noch bei mir (weil dann auch ein Baby da war und er mit dem Kind einfach auch Zeit verbringen wollte...mein Vater hatte zu diesem Zeitpunkt bereits das Feld geräumt um der jungen familie nicht im Weg zu sein und uns die Wohnung überlassen). Meldete sogar seinen Wohnsitz um, behielt aber immer noch seinen Wohnheimplatz. Und erst dann suchten wir uns eine gemeinsame Wohnung.

Nach einem halben Jahr hätte ich definitiv noch nicht offiziell mit ihm zusammen ziehen wollen, weil ich zu dieser Zeit noch gar nicht wusste, wie wir zusammen funktionieren, ob wir überhaupt zusammen bleiben. Das war nämlich bei uns nochmal um einiges schwieriger, weil ich direkt am Anfang der Beziehung ungeplant schwanger wurde und wir nicht aus Pflichgefühl zusammen bleiben wollten.

Solang du dir nicht sicher bist, ob das wirklich das ist, was du möchtest, lass es sein, denn diese Zweifel können alles kaputt machen. Probiert es erstmal aus, ohne gleich eine neue Wohnung zu nehmen. Räum ihm etwas Platz im Schrank frei, biete ihm an, dass er mehr Zeit bei dir verbringt und schaut erstmal, ob das Zusammenleben für euch überhaupt funktioniert. So kann er jederzeit wieder eine Nacht bei sich zu Hause verbringen, wenn ihr doch mal Frairaum braucht und du gibst nicht die Sicherheit einer für dich allein bezahlbaren Wohnung auf.

Antwort
von sabbelist, 35

Ein halbes Jahr wäre mir zu früh, für einen solchen Schritt. Der Alltag sieht im Zusammenleben anders aus. Ich würde das erst einmal testen, indem Er ohne seine ganzen Klamotten, in Deine jetzige Wohnung mit einzieht, probeweise für ein paar Wochen

Kommentar von Wuerzburg13 ,

Hallo,

 

das
haben wir auch schon überlegt – allerdings ist dann unsere Traumwohnung halt
weg.

Kommentar von sabbelist ,

Traumwohnungen finden sich immer wieder ;) Solange Du Dir nicht 100% sicher bist (ohne kalte Füße) würde ich die Wohnung erst mal sausen lassen. Thx für Dein Kompliement :)

Antwort
von Ostsee1982, 24

Mehrere Streitereien und Diskussionen nach 6 Monaten Beziehung ... Ich finde nicht, dass das "dazu gehört". Es wundert auch wie das zustande kommt wenn es zwischen euch so derart vertraut ist.

Nun bekomm ich kalte Füße. Ich weiß nicht, ob ich dazu schon bereit bin.
Mit ihm ist alles toll und ich könnte mir auch vorstellen mit ihm
meinen Alltag zu teilen

Es ist ein großer Unterschied ob man sich vorstellen kann mit jemanden den Alltag zu teilen oder ob man es tatsächlich tut. Das sollte man vorher gut abwägen. Nur aus dem Wunsch heraus "Bevor ich ihn hatte, habe ich mir oft gewünscht einen Partner zu haben, mit dem ich zusammen wohne und meinen Alltag teile" würde ich keine Entscheidung zum Zusammenzug fällen. Es ist mir auch schleierhaft warum ihr jetzt Knall auf Fall zusammen ziehen müsst. Mir wäre das viel zu viel Stress, Druck und davon absehen auch sehr überstürzt. Tolle Wohnungen werden noch mehr kommen, das ist jetzt nicht die einzige an der sich alles aufhängt.

Antwort
von Fielkeinnameein, 27

Hey,

also ich finde das ehrlich gesagt nicht gut .. ihr arbeitet am selben Ort und wollt dann auch noch zusammen wohnen? Das wäre mir zuviel .. 

Man brauch einfach mal seine Ruhe und Zeit für sich und ich kann vollkommen verstehen das du in deiner jetzigen Wohnung bleiben willst.

Wenn ich in deiner Situation wäre, würde ich auch dort wohnen bleiben. Ich weiß nicht mal ob ich in Zukunft überhaupt wieder mit einer Person zusammen ziehen will. 

Überleg es dir gut .. es gibt immer mal schöne Wohnungen also kein Grund jetzt voreilig zu handeln.

Mfg

Kommentar von Wuerzburg13 ,

Nicht am selben Ort - wir arbeiten in der selben Stadt sry :)

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Achso :D Naja dennoch .. es hat beides Vor- und Nachteile und ich würde erst mit jemandem zusammen ziehen wenn ich weiß das der auch auf eigenen Beinen stehen kann. Es ist ja schon etwas komplett anderes ob man alleine oder bei den Eltern wohnt.

Aber du wirst dich schon richtig entscheiden und wenn dus irgendwas bereust hast du wenigstens was gelernt :) 

Kommentar von Wuerzburg13 ,

ich glaube ich werde es so oder so bereuen - wenn ichs nicht mach, dann, dass wir die traumwohnung nicht genommen haben und wenn ichs mach und es nach hinten los geht bereu ichs, dass ich meine Wohnung aufgegeben habe. :-D danke !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten