Frage von Serafina66, 63

Erstes Weihnachten ohne meinen Partner, weil seine Kinder meinen Sohn nicht wollen, wie soll ich mich verhalten?

Hallo, ich (49) bin mit meinem Partner (54) seit etwas über zwei Jahren zusammen. Wir wohnen getrennt. Er hat drei Kinder (24,22,17) das Jüngste lebt bei ihm. Ich bin jedes Wochenende bei meinem Freund und trage alle Sorgen die er mit seinem Sohn hat, und es sind nicht wenige (!) mit. Ich selbst habe einen erwachsenen alleinlebenden Sohn. Die letzten beiden Weihnachten haben wir alle zusammen bei meinem Freund verbracht. Es war immer nett. Mein Sohn hat etwas psychische Probleme und nimmt starke Medikamente und ist deshalb manchmal schräg drauf, aber nie böseartig oder nervig. Doch dieses Jahr ist es anders. Mein Freund sagte mir vor zwei Wochen, dass sein Ältester und seine Freundin am Heilig Abend nicht zu ihm kommen würden, wenn mein Sohn wieder anwesend ist. Das hat er mir wie nebenbei beim Autoffahren erzählt. Meine erste Reaktion war, dass ich ihm sagte, wenn mein Sohn nicht dabei sein darf, dann bin ich auch nicht dabei. Das hat er so hingenommen. Seit dem hat er getan, als wenn nichts wäre, ja er hat mir sogar Tipps gegeben, was ich für mich und meine Sohn kochen könnte. Ich dachte, er würde vielleicht mal mit seinen Kindern sprechen und sie vielleicht noch umstimmen. Nun ist heute Weihnachten, ich bin enttäuscht, traurig und sauer. Das hab ich ihm vorhin am Telefon auch gesagt, er sagte nur, er könne ja auch nichts dafür und es wäre ihm lieber, wenn ich da wäre. Ich sagte ihm, dass er doch was dafür könne, denn er hätte ja mit seinen Kindern sprechen können, das hat er ja nicht getan. Er meinte dann noch, ich könnte dann ja später, wenn mein Sohn wieder weg ist, noch zu ihm kommen. Aber das habe ich entschieden abgelehnt. Wenn mein Sohn, bzw. eben ich nicht erwünscht bin, dann komme ich auch nicht später! Reagiere ich über? Bin ich zu stolz? Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll, sowas hatte ich noch nie! Ich bin einfach nur verletzt und traurig und wütend und stelle meine Beziehung in Frage.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aribaole, 29

Sorry, aber er scheint nicht der Richtige zu sein.

Kommentar von Serafina66 ,

Ja, wird wohl so sein...:(

Kommentar von GoimgarDE ,

Und was würde der Richtige tun?

Kommentar von Serafina66 ,

Der Richtige hätte zu seinen Kindern gesagt, dass er kein Problem mit dem Sohn hat und selbst wenn, dann würde er sich seiner Partnerin zu liebe zusammen reissen.

Ich reisse mich fast jedes Wochenende zusammen, weil sein Sohn der noch zu Hause lebt, kaum zu ertragen ist, aber er ist nunmal sein Sohn und ich weiß, dass es nunmal nicht anders geht.

Kommentar von aribaole ,

Richtig!

Antwort
von Meatwad, 6

Ohjeh, was für eine unschöne Situation. Ich finde nicht, daß du überreagierst. Du bist nicht zu stolz, du liebst deinen Sohn.

In erster Linie ist das Verhalten des Sohnes deines Freundes vollkommen daneben. Zumal, wie du ja sagst, dein Sohn sich nie wirklich schlimm verhalten hat. Dein Freund hat im besten Fall einfach nur nicht genug A*** in der Hose um ihm das zu sagen. Ob du von daher die Beziehung in Frage stellen musst, kann und möchte ich dir als (sehr weit) Außenstehender nicht beantworten. Dazu gehört sicher noch mehr. Die Frage ist da, wie wenig Verständnis er dafür aufbringt, daß du zu deinem Sohn hältst, oder ob er dir nachher vorwirft, daß du nicht nachgekommen bist, als dieser wieder weg war.

Aber in Ordnung ist das Verhalten deines Freundes sicherlich nicht. Ich wünsche dir, daß sich vielleicht in letzter Sekunde doch noch alles zum Guten wendet! Ansonsten wünsche ich dir in jedem Fall einen schönen Weihnachtsabend mit deinem Sohn! Auch wenn das ganze dann natürlich stark getrübt ist.

Kommentar von Serafina66 ,

Du sprichst mir aus der Seele. So wie ich meinen Freund kenne, wird er (genau wie die letzten Tage) auch zukünftig so tun, als wäre nichts gewesen. So war es bis jetzt jedesmal, wenn er mich verletzt hat. Er hört mich an, entschuldigt sich und geht zur Tagesordnung über. Bis zum nächsten "platonischen" Hieb. Er tut mir immer wieder weh und merkt es gar nicht. Bei allem was bereits vorgefallen ist, wäre jede Andere bereits weg. Ich weiß nicht, wie lange ich das noch mitmache. Danke für deine Wünsche, der Abend war ganz nett mit meinem Sohn. Dir auch schöne Tage noch!

Antwort
von miboki, 29

Du hast ganz richtig reagiert. Ich habe in meiner Familie eine ähnliche Situation erlebt. Ich habe damals erwidert, dass - wenn eine Person ein Problem mit einem Gast hat, dann ist es das Problem dieser Person und nicht das des Gastes. Ich kann verstehen, dass Dein Partner da in einer Zwickmühle ist, weil er sich zwischen seiner Lebenspartnerin und seinen Kindern entscheiden musste. Ich kann aber nicht verstehen, dass er die Situation so hingenommen hat. Es tut mir leid für Dich. Mach Dir mit Deinem Sohn einen schönen Abend. 

Im nächsten Jahr kannst Du ja Deinen Freund und seine Familie zu Dir einladen. 

Kommentar von Serafina66 ,

Ja, das verstehe ich eben auch nicht. Mit meinem Sohn mache ich es mir schon schön, ist halt nicht so einfach, wenn man traurig ist. Aber einladen kann ich sie alle nicht, weil ich nur eine winzige Wohnung habe, da ist einfach kein Platz. Danke dir!

Antwort
von GoimgarDE, 15

Es gibt kein richtig und falsch.
Weder ist es falsch das du mit deinem Sohn feierst noch hat dein Freund falsch reagiert. Was soll er den mit seinen Kindern noch sprechen? Scheinbar haben diese ihm deutlich gemacht das sie mit deinem Sohn so sehr nicht können das zusammen Weihnachten feiern für sie keine Option ist. Das ist für euch Schade aber nicht verwerflich. Heute wird ja immer von den SJWs auf "friede freude" gemacht aber seien wir ehrlich: Es muss nicht jeder mit jedem können.

Kommentar von Serafina66 ,

Das ist schon korrekt, es muss nicht jeder mit jedem können, ich finde es von seinem Sohn und seiner Freundin nur nicht in Ordnung, so etwas zu sagen. Sie haben meinen Sohn in den zwei Jahren erst zweimal gesehen, nämlich die letzten beiden Weihnachten und da auch nur für ein paar Stunden und sonst haben sie nie etwas mit ihm zu tun. Ich könnte zumindest erwarten, dass sie sich für die paar Stunden etwas zusammenreissen können. Zumindest hätte ich das zu meinen Kindern gesagt, wenn ich der Vater wäre. Aber mein Freund ist immer so, er lässt sich von seinen Kindern alles bieten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten