Frage von lilaaaauroraaa, 51

Erstes Kapitel, es wird ein Drama und hättet ihr Lust auf mehr?

Hallo. Wenn ihr mal auf meinen Account geht, dann wisst ihr, dass ich an einem Buch arbeite. Es wird ein Drama. Ich habe jetzt mein erstes Kapitel geschrieben. Natürlich ist es noch nicht fertig und garnicht perfekt und natürlich ist noch viel zu machen, jedoch interessiert mich trotzdem eure Meunung dazu. Findet ihr es interessant? Und hättet ihr vielleicht Lust auf mehr? Bitte lasst Kritik und Feedback unten bei den Antworten. Ich lese sie sehr gern durch und antworte auch gerne darauf. Vielen Dank. Viel Spaß beim Lesen. Und noch etwas: Bitte achtet nicht auf die Grammatik (also Rechtschreibfehler oder Kommasetzung), sonst sher gerne kommentieren. Nochmals Danke. Eure Lila

  1. Kapitel

Der schlimmste Tag meines Leben Ich saß auf dem Sofa, ohne jede Sorge. Wenn ich gewusst hätte, welches grausames Ereignis mich erwartet, dann hätte ich vieles anders getan. Jedoch wusste ich damals noch nicht was mich erwartet, deshalb habe ich es nicht. Das Leben ist ein hartes Spiel. Es ist überraschend und immer wieder schockierend. Es ist eine Tragödie und Komödie. Ich war gerade in der Komödie, als ich auf dem Sofa meines besten Freundes saß und lachte, wie man nur lachen kann. Ich war glücklich. Doch es braucht nur einen Moment bis alles vernichtet wird. Und der Moment ist meiner Meinung nach der schlimmste Moment des Lebens. Doch bei mir gab es vieler solcher Momente. Wir lachten uns schlapp, als meine beste Freundin Avery hereingestürmt kam. Sie war geschockt, das hat man in ihren Augen gesehen. Sie waren ganz groß und mit Tränenwasser gefüllt. Eine Träne kullerte über ihr Gesicht. Ihre Hand zitterte und war nicht mehr still zu halten. Doch Mason und ich lachten uns immer noch tot. Oder vielleicht ist tot gerade nicht der richtige Ausdruck. „Audrey“, ihre Stimme war in dem Ton, den ich niemals vergessen würde. In dem Moment sah ich sie. Ich drehte mich um und schaute zum Türrahmen. Ich wusste sofort, dass etwas passiert ist. „Was ist?“, fragte ich sie besorgt. Sie wich meinem Blick aus. „Audrey...ich weiß nicht wie ich es sagen soll.“, sie fing an zu weinen. Und die Tränen kullerten nun sehr schnell auf ihren Wangen. Sie schluchzte und weinte, doch redete weiter: „...Deine Familie...“ Weiter schaffte sie es nicht. Sie wandte sich um und ich hörte sie immer noch weinen und wegrennen. „Avery!“, rief ich ihr hinterher. Ich stand auf und es war dunkel draußen. Ich sah Avery durch den Wald rennen. Ich folgte ihr und da fielen mir selber die Tränen übers Gesicht. In dem Moment gingen mir tausende Gedanken durch den Kopf. Was war mit meiner Familie? Was ist passiert? Obwohl eigentlich nur diese zwei. Doch das waren die Fragen, die alles beantworten würden. Ich rannte so schnell wie nur möglich. Die Gestalt Averys sah ich immer noch rennen. Der Wald war duster und in dem Himmel waren keine Sterne zu sehen. Kein Mond.

In einer neuen Frage gibt es den Rest. Guckt auf meinem Account vorbei.

Antwort
von Therry99, 17

Natürlich ist es schwer auf wenige Absätze beschränkt einen Teil deiner Geschichte zu schreiben, den man bewerten kann. Allerdings ist dieses 1. Kapitel sehr durcheinander. Es geht alles viel zu schnell. Auch wenn man einek guten und spannenden einstieg braucht, ist deine Hauptaufhänger schon vorbei, bevor man die ersten Sätze gelesen hat. Das gerede von komödie und Tragödie ist zwar sehr philosophisch, aber hier vollkommen verworren und viel zu undurchsichtig. Lass dir auch bei der Einleitung mehr zeit. Man muss erstmal die Personen kennen, die Situation erfassen und dann kannst du die Handlung einleitrn. Die Protagonistin muss viel mehr denkrn, wahrnehmen und fühlen. Auch die anderen Personen sind keine Statuen die nur zum leben erwachen, wrnn sie etwas tun oder sagen. Stell dir die Situation mal vor, als wäre Es ein Film und bedenke dabei Blickwinkel. Du wirst dadurch einen besseren Überblick bekommenn. Der Leser soll sich im Laufe der Geschichte mit deiner Protagonistin identifizieren und sie so verstehen können. Gib ihm hier also Zeiit und Infos um sich ein Bild von jemandem zu machen, dessen Geschichte man lesen soll. 

Antwort
von Chillyourbut, 15

Ich weiß zwar nicht, wie deine Geschichte weiterverläuft, zum Anfang kann ich dir jedoch gerne meine Kritik hinlegen. Ohne es böse zu meinen finde ich, dass es irgendwie zu "normal" ist, ich habe auch schon auf Wattpad Geschichten durchgelesen, und die meisten fingen so an. Was für mich ein wenig unverständlich erscheint ist, dass Avery in den Wald rennt, statt ihr zu sagen was passiert ist? Ich weiß ja nicht ob du das noch einbringst, aber ich finde vorallem in einem Buch sollte man die Vorgänge der Charaktere klar nachvollziehen können, sie müssen den Lesern logisch erscheinen. Persönlich weiß ich nicht, ob ich dein Buch so weiterlesen würde wenn ich es in meinen Händen halten würde. Der Anfang der Geschichte ist sonst nicht so schlecht, nur für mich müsste der Anfang etwas umgeschrieben werden um mich als Leserin zu gewinnen. Wenn ich dir einen Tipp geben darf, dann schreib egwas anschaulicher, verständlicher und schmücke mehr mit Wörtern auf-so würde es gleich einen "höher gestellten" Eindruck erziehlen. Ich finde wenn du wirklich an deinem Buch dran bleibst und vielleicht auch meine Tipps berücksichtigst, dann kannst du definitiv ans Ende gelangen.

Einen Tipp hätte ich da noch: erzähle nicht jedem von deinem Buch, posaune es nicht in die Welt hinaus. Je mehr Leute es wissen, desto verwirrter durch ihre Einfälle und abstrakten Ideen könntest du werden. Am Ende wird dein Buch nichtmehr deins sein. Den Fehler habe ich selbst schon einmal begangen, aber da musst du für dich entscheiden ob du dich davon abgrenzen könntest oder nicht. 

Bleib auf jeden Fall bei deinem Buch dran und arbeite weiter, seiner Fantasie in dieser Form ihren freien Lauf zu lassen ist nie verkehrt. Liebe Grüße!:)

Antwort
von mila848, 23

Ist auf jeden Fall interessant und man will unbedingt weiter lesen :)

Antwort
von TorDerSchatten, 17

Am Anfang schreibst du der schlimmste Tag und am Ende ist es düster und keine Sterne?

Die Szene hat doch keine 12 Stunden gedauert!

Und es ist dunkel draußen, aber du siehst Avery durch den Wald rennen? Schon mal abends/nachts an einem Waldrand gewesen? Da siehst du niemand rennen, zumal ja keine Sterne scheinen.

... der Schreibstil ist zu trivial, die Erzählstimme zu dünn.

Antwort
von lilaaaauroraaa, 19

Doch nicht als Antwort. Als neue Frage auf meinem Account. Schaut vorbei.

Bitte

Viele Grüße

Lila

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten