Frage von ZauberMantel, 125

Erstes Auto - Benziner oder Diesel Fahrzeug?

Hay, ich bin vor kurzem 18 geworden und möchte mir nun von meinem ersparten ein Fahrzeug kaufen, ich bin mir aber nicht sicher ob ein Diesel oder ein Benziner mehr meinen Vorstellungen entspricht.

Ich möchte gern eine schnelle beschleunigung da ich jeden morgen mit den Auto über die Autobahn in die Arbeit muss, und der VW Polo von meinem Vater zieht da auf dem Einfädelungsstreifen gern mal nicht so...

Ich habe gehört das ein beziner immer gleich die volle leistung erbringt, dagegen ein Dieselfahrzeug erst "warmlaufen" muss um die volle leistung aus dem motor zu holen.

Bitte um rat

Antwort
von herja, 60

Hi,

merke dir mal als Grundsatz: Jeder Motor muss erst "warmlaufen" bevor man ihn auf Höchstleistung bringt, egal ob Diesel oder Benzin!

Wenn du das nicht machst, wirst du mit deinem Motor nicht lange Freude haben.

Antwort
von Rizi93, 70

Alle Motoren müssen warmlaufen, bevor man die volle Leistung abrufen darf. Es gibt eine 15 Minutenregel an die du dich halten solltest. Erst danach ist der Motor betriebswarm.

Ob ein Diesel oder Benziner in Betracht kommt, liegt wie schon vom lieben Odenwald geschrieben wurde bei der jährlichen Kilometerlaufleistung.

Ein wichtiger Aspeckt, der noch nicht genannt wurde ist der Punkt Turbolader. Sogut wie jeder Dieselmotor seit 2000 ist mit einem solchen ausgestattet. Jedoch gibt es auch Benzinmotoren, welche einen besitzen.

Motoren mit Turbolader wollen nicht nur schonend warm gefahren werden, sondern müssen auch nach einer langstreckenfahrt IMMER nachlaufen. Ein sofortiges Abstellen des Motors lässt den Ölfluss im Turbolader erliegen und beendet somit nicht nur die Schmierung, sondern auch die Kühlung des Gleitlagers. Bei einem 800°C heisen Turbinenseite des Turboladers wird zwangsweise das Öl im Gleitlager zu kochen beginnen. Dadurch lagern sich verkookungen ab, welche die Schmierung verschlechtern oder sogar ausfallen lässt. Desweiterem können die verkookungen die Dichtungen des gleitlagers beschädigen und führen zu erhöhtem Ölverbrauch. Aus diesem Grund sieht man bei jedem 2. VW Diesel Öl an den Ladedruckschleuche heruntertropfen.

Für was du dich entscheidest ist jedoch deine Aufgabe herauszufinden. Mir war ein 2,0L Otto-Saugmotor lieber, als ein 1,4L Turbomotor. Er hällt länger, hat genug leistung und ist deutlich ausfallsicherer.


Antwort
von Mikkey, 49

Selbst LKW-Fahrer schaffen es, auf die Autobahn zu fahren. Mit vorausschauendem Fahren kann man durchaus 50 minder-PS ausgleichen.

Wahrscheinlich wirst Du eh einen Gebrauchten kaufen, da würde ich schlicht und einfach danach gehen, mit welchem Du besser zurechtkommst. Wird der Kaufpreis nicht berücksichtigt, ergeben sich bei einer Strecke, die immerhin ein Autobahnstück enthält, keine Kostennachteile bei einem Diesel.

Antwort
von Alopezie, 37

Ein Diesel hat hat mehr Drehmoment und dieses steht auch bei geringen Drehzahlen zur Verfügung. Ein Benziner musst du eher hoch drehen. Ob Benziner oder Diesel, beide Motoren musst du erst warm fahren bevor du drauf drückst. Ein fahr Anfänger fährt normalerweise nicht viel, für dich lohnt sich ein Diesel nicht. Suche dir paar schöne Autos aus, mache eine Probefahrt und entscheide ob er genug Power hat. Mein Arbeitsauto, ein VW Polo von 2013 und 75 PS Diesel Motor, hat genug Kraft um auch auf der Autobahn gut mithalten zu können. Pferdestärken sind nicht alles.

Kurz: Ich empfehle dir ein Benziner. 

Antwort
von hautmetzger, 54

Für kurze Strecken oder in der City-ist ein Benziner natürlich vorteilhafter!Und wie Deine Antworten schon sagen-jeder Motor muss erst warmlaufen-Liebe grüsse Hautmetzger!

Antwort
von Odenwald69, 70

diesel lohnt sich nicht mehr , erst als fausregel ab 30.000 KM / Jahr fahrleistung, ansonsten legt man drauf.

Jeder Motor muss warmlaufen bevor man seine volle leistung abrunfen darf. Besonders wenn das öl noch kalt ist.

Kommischerweise haben mir mit 18 jahren 40 ps als Auto gelangt auch zum einfädeln auf die autobahn

Kommentar von IFWWS200K ,

hattest wahrscheinlich ein Motorrad :)

Kommentar von Odenwald69 ,

hat mit fahren können auch zu tun .. und nicht nur ein tritt auf den gas fuss.

Kommentar von Rizi93 ,

Als Sie 18 waren, wugen die Kleinwagen noch nicht über 1 Tonne und andere Verkehrsteilnehmer hatten Fahrzeuge mit schwächeren Motoren.

40PS reichen zwar wunderbar um von A nach B zu kommen, heute wird man von anderen jedoch als Verkehrshindernis betrachtet. Sogar mein Wagen mit 125PS wird von vielen als verkehrshindernis gesehen.

Kommentar von Alopezie ,

Woher weißt du wie alt er ist? 

Kommentar von Rizi93 ,

Ein Blick auf das Profilbild lohnt sich.

Kommentar von Odenwald69 ,

?? hat ein bissel auch mit fahren können zu tun, wir haben auf der arbeit nur VW UP kleinster Motor , fahre damit auch größere strecken. Und bin damit trotzdem flott und zügig unterwegs.. und kein Verkehrshinderniss ;) egal wo und wie...

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 14

Leistung ist Leistung. Man braucht halt genug davon, vor allem in Relation zum Gewicht.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1l7ZRyPC4OenPCtn43bR5fgrpHe4gZuvRvtbKB95L...

Ob sich ein Diesel rentiert, hängt davon ab, ob die jährliche Fahrleistung so hoch ist, dass die Ersparnis die Strafsteuer mehr als ausgleicht. Und ob man sich ein ausreichend junges Fahrzeug leisten kann/will, um das Risiko eines Zylinderkopfschadens und dergleichen niedrig zu halten.

Es gibt auch noch Hybriden und Autogas.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 39

Ob Diesel oder Benziner ist keine Frage, das wievielte Auto es ist.

Sondern, wie viel du fährst.

Und warmfahren musst du jeden Motor.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community