Erster Flug für knapp 2 Jährige Schäferhündin. Was kommt auf uns zu und was muss ich alles beachten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich bin bereits mehrfach mit meinen Hunde geflogen. Mit zwei muss sie nach unten in Frachtraum. Die Flugbox sollte sie perfekt kennen und mit positiven verknüpfen. Ich hab die Box hier immer stehen und füttere sie oft drin. Oder es gibt eine Schweineohr usw. Dein Hund muss es kennen, in der Box zu sein und auch alleine darin zu dösen. Das ist echt wichtig. Ich habe Leute erlebt, die sind geflogen und der Hund war noch nie zuvor in dieser Box und auch noch nie paar Stunden getrennt. Das ist doch absurd dann. Vor den Flug machst du den Hund richtig müde und am Flughafen bleibst du so lange bei ihn bist du ihn abgeben musst. Strecken unter 1000 Kilometer solltest du aber mit dem Auto fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ehrlichgesagt, ich wuerde nur in ausnahmsfallen zum beispiel bei auswanderung in ein weitentferntes land einen hund per flugzeug mit nehmen.

wichtig ist das regelmaessige boxentraining. die ungewohnten fluggeraeusche kannst du durch mehrmalige besuche eines flughafens etwas vertrauter machen.

meine schwester ist vor kurzem mit hund aus einem 2 jaehrigen auslandaufenthalt zurueckgekommen. der hund war beim 11 stuendigen nachflug nach diesem training (box und fluggeraeusche) tiefenentspannt...sie hatten eine bayphone im cage..man hoerte nur zufriedenes entspanntes schnorpeln..) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Flüge sind immer extremster Stress für die Hunde. Sie wissen ja nicht, was mit ihnen passiert, fremde Umgebung, der Lärm, Herrchen und Frauchen nicht da ....

Trotzdem sollte man ihnen kein Beruhigungsmittel verabreichen, denn wenn sie dies nicht vertragen oder sensibel darauf reagieren - dann ist niemand da, der helfen könnte! Denn die Tiere werden ja nicht betreut während des Fluges.

Dazu kommt, dass sie meist schon 2 Std. vor Abflug "abgegeben" werden müssen, genaue Infos gibt dir deine Airline.

Vor allen Dingen mind. 12 - 24 Std. vor Abflug nicht mehr füttern.

Und frühzeitig anfangen, den Hund an die Box zu gewöhnen, damit ihm wenigstens diese vertraut ist! Und eine Decke in die Box, die NICHT frisch gewaschen ist, damit ein vertrauter Geruch da ist.

Guten Flug

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fluggesellschaft anrufen und genau nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ninala1711
19.02.2016, 00:49

Ich meinte eher was speziell meinen Hund angeht. Alles rechtliche, sowie Einfuhrbestimmungen usw. ist geklärt. Ich möchte das ganze möglichst angenehm für sie machen.

0

Ich hatte auch bereits einen Flug mit Hund, allerdings ein Welpen damals und in eine Box bei mir. Das ging ohne Probleme und sie hat auch keine Angst gehabt.

Ist der Hund bei Dir oder in einer Box in einem speziellem Bereich im Flieger? Ich denke, dass zumindest eins etwas bringen kann: Den Hund richtig volle pulle auspauern, dass er nur noch schlafen möchte und die Zeit im flieger schläft und möglichst nicht wach ist.

Kannst Du Dein Tierarzt fragen, was gibt er Dir für einen Rat? Macht es eventuell Sinn dem Hund etwas zur Beruhigung zu geben? Ich kenne mich da nicht aus (halte nicht viel von Medikamenten dieser Art für den Hund), eventuell gibt es ja aber eine Möglichkeit für Dich. Frag den Arzt bitte.

Schönen Flug, schöne Reise wünsche ich und viel Spaß.

Gruß

Runner

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ninala1711
19.02.2016, 01:04

Danke, also die Tierärztin sagte das es wohl spezielle Nahrungsergänzungsmittel geben soll. Traue mich da aber nicht so ran. Mit dem Auspowern ist eine gute Idee, das werden wir auf jeden fall tun. Wir haben auch einen Nachtflug sodass sie normalerweise auch um die Zeit schlafen würde. Da Sie doch sehr groß und schwer ist muss sie leider unten in den Frachtraum. Von Medikamenten halte ich auch nichts. Man weiß ja doch nie wie so ein Hund darauf reagiert und kann nicht mal schnell nach sehen.

0

Klär das bitte mit Deinem Tierarzt, der kann das am besten einschätzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ninala1711
19.02.2016, 01:00

Beim Tierarzt waren wir bereits. Es gibt wohl die Möglichkeit ein spezielles Nahrungsergänzungsmitte zu geben zur Beruhigung. Ich traue mich da allerdings nicht ran.

1