Frage von Daniel20162016, 23

Erster Besuch beim arzt?

Hallo liebe Community Habe folgendes Problem und ich hoffe das ihr den ein oder anderen Tipp für mich habt. Ich habe seit meiner Kindheit schon angstzustände sprich wenn ich an Orten bin die mir unbekannt sind oder z.b bei grossen Menschenmengen oder halt auch an Orten wo ich mich nicht frei bewegen kann z.b beim einkaufen an der Kasse stehen oder Friseur besuche sind schon extrem schwierig für mich zu bewältigen. Das war jetzt nur ein kleiner Ausschnitt von meinem leben aber nun zu meinem Problem. Ich habe seit ca 8 Jahren einen Minijob komme damit auch mit meinen Angstzuständen sehr gut klar da ich nur 5 min Arbeitsweg habe und da auch relativ flexibel arbeiten kann. Jetzt findet das jobcenter nach all den Jahren das dieser job nicht mehr ausreicht und ich in eine sozialpflichtversicherten job wechseln muss das geht natürlich nicht von heute auf morgen da ich mir gerne selber etwas suchen würde was ich mir zutraue und nun wurde mir eine maßnahme angekündigt in der ich gehen soll. Ich weiss das jetzt seit einer Woche ca und bin mit den Nerven am Boden denn ich weiss das ich das nicht schaffen werde es ist für mich undenkbar stundenlang in einem Raum sitzen zu müssen mit anderen Menschen. Ich habe jetzt richtig Existenz Ängste weil wenn ma ja zur einer Maßnahme nicht hingeht fangen die Sanktionen ja an bis zu voll Sperrung der Miete. Mein letzter Arzt Besuch ist ca 10 Jahre her aber mir bleibt jetzt wohl nicht anderes übrig als einen aufzusuchen. Mein Hausarzt von damals gibt es nicht mehr sprich ich werde zu einem komplett neuen gehen müssen und nun meine Frage wie soll ich mein Problem beim Arzt ansprechen ? Ich weiss nicht mal was an der Rezeption sagen soll. Es ist mir alles so peinlich da ich ein erwachsener mann bin und mich nach aussen stark gebe. Aber es innerlich nicht bin. Ich hoffe das sich der ein oder andere in meine Lage versetzten kann.

Ich bedanke mich schonmal im voraus für den ein oder anderen gut gemeinte Rat.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von InaThe, 23

Nichts, was du den Helferinnen an der Anmeldung sagst muss dir peinlich sein, psych. Beschwerden schon gar nicht. Mach den Termin telefonisch, dann sprichst du schonmal nzr mit einer und keine zufällig rumstehenden Patienten hören mit. Glaub mir, wir Helferinnen hören und sehen jeden Tag so viel, dein Problem ist nicht zum Schämen. Wir grinsen uns nur mal an, wenn einer mit nem Stück Wäscheleine im Penis oder im Anus verschwundenen Deorollern kommt, DAS ist peinlich :-D Aber selbst dann ist eine gute Helferin professionell, keine Sorge. Ist alles menschlich, nur Mut!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community