Frage von 789frage789, 105

Erster Bescheid für die Steuererklärung als Student auf Feststellung des Verlustvortrages. Wie sollte dieser aussehen?

Hallo :)Ich habe folgendes Problem und bisher keine richtige Antwort darauf gefunden: Ich habe rückwirkend für die letzten Jahre meine Steuererklärung als Student abgegeben (Feststellung des verbleibenden Verlustvortrages). Dazu habe ich nun die zugehörigen Bescheide erhalten. Da ich etwas verdiene (unter 450€/Monat) bekomme ich einen Lohnbescheid für jedes Jahr. Den hatte ich einfach mit eingereicht. Nun sehen die Bescheide eher aus wie zu einer Steuererklärung. Von meinem (unversteuertem) Einkommen werden meine Studienkosten abgezogen, es bleibt ein "zu versteuerndes Einkommen" von ein paar Groschen und die Einkommenssteuer beläuft sich natürlich auf 0€. Ich hatte allerdings eine Aufsummierung meiner "angesparten" Verlustvorträge" erwartet? Habe ich in meiner Erklärung einen Fehler gemacht? Für mich ist daraus nicht zu erkennen, dass ich damit "Abzüge" für die Zukunft anspare. Oder mache ich mir gerade zu viele Gedanken? Danke, danke im Voraus!!

Was ich vergessen habe: Ich habe ja nun die Bescheide für 2011-2014 erhalten. Auf den Bescheiden ist sich kein Verlustvortrag aus den jeweilen vorhergehenden Jahren aufgeführt. 

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von wurzlsepp668, 86

wenn die 450 € über Lohnsteuerkarte abgerechnet wurden (und davon gehe ich aus, da Du ja sagst, Du hast jedes jarh einen Lohnbescheid erhalten), werden diese Einnahmen selbstverständlich von den Werbungskosten abgezogen (bzw. die Werbungsksoten von den Einnahmen ....)

da ein zu vesteuerndes Einkommen im positiven Bereich überbleibt, gibt es keinen Verlustvortrag, der für die Folgejahre genutzt werden kann.

Kommentar von 789frage789 ,

Offen gesgat verstehe ich das nicht: mit meinem Job erreiche ich keine steuerpflichtiges Einkommen. Ich müsste ja über 8000 irgendwas € ( die genaue Summe kenne ich gerade nicht) kommen. Das kann ich so nicht glauben, da es ja sonst darauf hinaus laufen würde, dass ich nur was anspare, wenn ich mehr Verluste als Einkommen habe.. Damit kann man nicht leben...

Kommentar von wurzlsepp668 ,

Grundfreibetrag 2014 8.354 €

Verdienst unterm Grundfreibetrag: keine Steuer

Werbungskosten geringer als der Verdienst: kein Verlustvortrag

Kommentar von 789frage789 ,

Na super.. Was ich wusste ist, dass diese 8354€ eine Falle sein können. Zb. mit dem ersten richtigen Gehalt. Dass aber meine unversteuerten 380€ im Monat mir das einen Strich durch die Rechnung machen können, das wusste ich nicht.. Vor Allem weil der Job und die Verluste für das Studium ja zwei unterschiedliche Paar Schuhe sind. Es nützt nichts, über meine Verhältnisse kann ich ja nicht leben: somit ist das ein guter Trick von denen.. Danke für die schnellen Antworten!

Kommentar von Bakaroo1976 ,

Haben Sie für die letzten Jahre sogenannte Ausdrucke der elektronischen Lohnsteuerbescheinigungen erhalten? Meinen Sie damit die "Lohnbescheide für jedes Jahr"?

Kommentar von 789frage789 ,

Ja genau... Ich habe den Ausdruck für das jeweilige Jahr in dieses elektronische Formular übernommen.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community