Frage von paccid, 45

Erstellen einer Nullhypothese ?

Es ist eine Aufgabe gegeben, aber ich weiß nicht wie ich es rechnen sollte.

Expertenantwort
von KDWalther, Community-Experte für Mathematik, 16

Sarkastische Vorbemerkung:

Wie schafft man es, dass eine Stichprobe der Größe von (nur) 101 Personen repräsentativ sein kann für eine Grundgesamtheit? Dass sie also Alterstruktur, Einkommensverteilung, Bildungsniveau, gesellschaftliche Schichten..... "repräsentativ" abbildet? Hochachtung! Ich kenne repräsentative  Stichprobengrößen von 1000-2000 Leuten.

Nun zur Aufgabe:

Du hast von sigma-Umgebungen gehört? Dann weißt Du, dass das Intervall [µ-1,96σ; µ+1,96σ] 95 % aller Fälle abdeckt. Oder anders: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Ergebnis in dem Intervall [µ-1,96σ; µ+1,96σ] liegt, beträgt 95 %.

Wenn Du davon ausgehst, dass der TV-Konsom bei 2 Stunden liegt, normalverteilt ist und dass σ = 0,5 ist, kannst Du damit ausrechnen, wieviel TV 95 % aller Konsumenten sehen (zwischen __ und __ Stunden).

Liegt der Mittelwert Deiner Kontrollgruppe in diesem Intervall, kannst/darfst Du eben nicht behaupten, dass der Konsum sich geändert hat; Abweichungen sind "zufällig".
Liegt der Mittelwert Deiner Kontrollgruppe außerhalb Deines Intervalls, darfst Du behaupten: Der Konsum hat sich geändert (gegenüber den von Dir abgenommenen 2 Stunden). Und bei dieser Entscheidung hast Du eben eine Fehlerquote von (maximal) 5 %.

Soweit klar?

Antwort
von Schokolinda, 22

um die nullhypothese aufzustellen, rechnet man nichts. nullhypothese heisst: es gibt keinen unterschied zwischen Population und stichprobe.

im text heisst es, die nullhypothese ist, dass "die leute" (Population) 2 stunden glotzen. also wäre deine nullhypothese: dass sich der testwert deiner Stichprobe nicht signifikant vom wert 2 unterscheidet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community