Frage von SiileNcEd, 173

Erstehilfekurs irgendwie umgehen?

Hi,

ich hatte vor in nächste Woche den A1 in zwei Wochen zu machen (Crashkurs) & um mit dem Führerschein zu beginnen muss man bekanntlich einen Erstehilfekurs ablegen. Nun zu meinem Problem. Ich M/16 kann nichts über Blut hören, geschweige denn sehen ohne das ich mir sofort schlecht & weiß vor Augen wird. Außerdem höre ich nur noch ein enorm lautes Piepen auf beiden Ohren, sodass ich nichts mehr verstehe was jemand sagt & ich bekomme Kreislaufprobleme, sprich ich werde beinahe Bewusstlos! Klar jetzt denken viele, weshalb ich überhaupt in den Straßenverkehr möchte.. aber dann dürfte ich ja auch nicht Beifahrer sein🤔. Weiß jemand wie ich das Problem vielleicht in den Griff bekomme oder kann ich den Erstehilfekurse vielleicht irgendwie umgehen? ;( Mir ist der 125ccm Führerschein sehr wichtig, weil ich unnormal gerne Motorrad fahre.. :|

Antwort
von MatthiasHerz, 95

Wenn Dir der Führerschein tatsächlich so wichtig ist, beiß die Zähne zusammen und geh zum "Erstehilfekurs".

Die Ausbilder dort sind für gewöhnlich geschulte Ärzte oder Sanitäter und werden und können Dir helfen, wenn Du in Ohnmacht fällst. Du solltest es wenigstens versuchen und nicht von vornherein über eine "Umgehung" sinnieren.

Letzteres liefe dann auf einen Betrug hinaus in irgendeiner Form und dann hättest im Straßenverkehr mit einem Kraftfahrzeug erst recht nichts mehr verloren.

Kommentar von SiileNcEd ,

Betrug hätte ich sicherlich nicht vor! Lies dir bitte die anderen Kommentare durch, habe keine Lust jenes zisch mal wiederholt zu schreiben😴😴

Antwort
von daCypher, 111

Mein erste Hilfe Kurs ist jetzt schon 14 Jahre her, aber ich kann mich nicht erinnern, dass wir da irgendwas blutiges gesehen haben. Du kriegst beigebracht, wie man Verbände richtig anlegt und wie man bewusstlose Personen wiederbelebt und richtig hinlegt. Es wird aber niemand aufgeschlitzt, um die Pflaster auszuprobieren.

Wenn du den Führerschein machen willst, musst du den Erste Hilfe Kurs machen. Da gibt's keinen Weg dran vorbei.

Antwort
von Repwf, 89

Wenn du ein ärztliches Attest dazu vorweisen kannst ist es einen Versuch wert, sonst hast du keine Chance!

Antwort
von Liesche, 71

Mit Deinen Schwierigkeiten solltest Du vorerst auf einen Führerschein verzichten, lieber erst eine Behandlung beim Psychologen bekommen.

Antwort
von glaubeesnicht, 88

Nein, du kannst den Kurs nicht umgehen, das ist Pflicht! Was stellst du dir das denn vor, wenn du mal in die Lage kommen solltest, Erste Hilfe zu leisten? Da geht es oft um Minuten!  Bis der Notarzt eingetroffen ist, kann es oft schon zu spät sein, wenn du nicht vorher schon Erste Hilfe geleistet hast. Oder sagst du dann - oh mir wird schlecht - und läßt die Person sterben?

Kommentar von SiileNcEd ,

Ja, was soll ich denn machen? Dann liege ich vermutlich sofort neben der Person und kann mich nicht rühren.. dafür kann ich sicherlich nichts und groß helfen kann ich der Person dann auch nicht mehr..

Kommentar von glaubeesnicht ,

Dann wirst du eben keinen Führerschein bekommen.  Denn um diesen zu erhalten, muß man auch in der Lage sein, anderen Personen im Notfall zu helfen. Das erwartest du  ja wohl von anderen auch.

Kommentar von SiileNcEd ,

Ja klar, aber dann sollte jeder so einen Erstehilfekurs ablegen, egal ob derjenige jetzt ein Führerschein hat oder nicht, denn öffentliche Verkehrsmittel benutzt heutzutage so ziemlich jeder.. mein Nachbar hat auch kein Führerschein und wird täglich mitgenommen, was ist wenn der Fahrer ein Unfall baut & kurz vorm verbluten ist? Da kann mein Nachbar ihm auch nicht helfen, denn er hat nie so einen Kurs belegt! (Klar, vermutlich wäre mein Nachbar gar nicht in der Lage ihm zu helfen, denn sie hätten den Unfall zusammen erlebt, aber mir geht es ums Prinzip)

Kommentar von glaubeesnicht ,

aber dann sollte jeder so einen Erstehilfekurs ablegen,

Das würde ich auf jeden Fall befürworten.

Darum geht es aber jetzt nicht, sondern darum, daß man den Kurs braucht, wenn man den Führerschein haben will.

Antwort
von Skibomor, 72

So schlimm ist der Erste-Hilfe-Kurs nicht. Blut wirst Du dort nicht sehen und darüber gesprochen wird sehr wahrscheinlich auch nicht. Umgehen kannst Du ihn jedenfalls nicht!

Aber wie willst Du im Straßenverkehr Deiner Pflicht zur Hilfeleistung nachkommen? Grundätzlich würden Dir ein paar Stunden bei einem Therapeuten - für Dein ganzes Leben gesehen - nicht schaden bei dieser Phobie.


Antwort
von BenFlashback, 61

Nein, umgehen kannst du den leider nicht, die gute Nachricht ist allerdings, dass der nicht verfällt, also kannst du den dann auch, wenn du planst B zu machen, dafür noch nutzen.

Im Zweifel sprich mit dem Leiter des Kurses, dass du zwischendurch rausgehen oder etwas trinken oder so darfst. Vielleicht hat grade der aber auch Tipps gegen sowas.

Ich wünsche dir einen erträglichen Kurs :)

Gruß Ben

Antwort
von Kleckerfrau, 68

Ohne Erste Hilfe Kurs keinen Führerschein. So einfach ist das.

Und so viel wird da nicht über Blut gesprochen wie du denkst.

Antwort
von justinofcal, 58

umgehen wird schwer außer dir gelingt es solch eine erstehilfe bestätigung zu fälschen aber halte es wegen soetwas unnötig auf die kriminelle schiene zugleiten
also augen zu und durch

Kommentar von SiileNcEd ,

Naja fälschen hätte ich jetzt auch nicht vorgehabt hehe

Antwort
von sigaint, 65

In dem Kurs siehst du kein Blut und du hörst nichts über Blut außer wie man einen Druckverband macht :)

Antwort
von Mignon4, 51

Es gibt viele Menschen, die kein Blut sehen können. Du bist keine Ausnahme. Diese Ausrede würden alle benutzen, um um den Erste-Hilfe-Kurs herumzukommen. Das wird nicht funktionieren.

Wenn du nicht hören kannst (lautes Piepen auf beiden Ohren) solltest du gar kein Motorrad fahren. Du gefährdest dich selbst und andere Verkehrsteilnehmer.

Gehe mal zu einem HNO-Arzt. Vielleicht brauchst du ein Hörgerät.

Kommentar von SiileNcEd ,

Okay? Glaub du hast das nicht wirklich verstanden oder du willst mich nur dumm trollen..

Antwort
von JanSeufert, 73

Da musst du leider durch

Kommentar von SiileNcEd ,

Und wie?😣
Der geht vier bis sechs Stunden & spätesten nach zehn Minuten liege ich Bewusstlos auf dem Boden..

Kommentar von glaubeesnicht ,

Dann gibt es eben keinen Führerschein, so einfach ist das!

Kommentar von Repwf ,

Na dann können die anderen wenigstens live üben ;-) 

Kommentar von MatthiasHerz ,

"[...] nach zehn Minuten liege ich Bewusstlos auf dem Boden."

Das kannst unmöglich wissen, wenn es nicht schon einmal ausprobiert hast.

Hier wurde schon mehrfach über Blut geschrieben. Wie oft bist schon in Ohnmacht gefallen in den letzten 10 min?

Kommentar von Mignon4 ,

spätesten nach zehn Minuten liege ich Bewusstlos auf dem Boden..

Es geht aber nicht immer nur um dich, sondern um andere Menschen, die dann vielleicht bewußtlos auf dem Boden liegen und deine Hilfe brauchen. Sorry, aber im Straßenverkehr kann keine Rücksicht auf dein "Einzelschicksal" genommen werden. Du erwartest von anderen, dass sie dir im Notfall helfen. Dann sei auch du bereit, ihnen zu helfen!

Es gibt im Leben Situationen, in denen man sich mal zusammenreißen und überwinden muß. Das geht nicht nur dir so, sondern allen Menschen.

Kommentar von SiileNcEd ,

Wie soll ich ihnen denn helfen??😂

Kommentar von SiileNcEd ,

@MatthiasHerz ich gehe mal davon aus, dass ich das nicht lange durchhalten würde! Auf meiner ehemaligen Schule haben wir uns mal eine Kurzdokumentation über die letzten Sekunden eines Unfalls angesehen & ich konnte mich nach zwei Minuten nicht mehr halten! (um genau zu sein ist mir alles widerfahren, was ich im o. g. Text versucht habe zu beschreiben)

Kommentar von MatthiasHerz ,

Schön.

Eine Sofortmaßnahme an einem Unfallort kann auch darin bestehen, dass den Unfallort absicherst und einen Notruf absetzt und den anderen Ersthelfern mitteilst, dass bei Anblick von Blut in Ohnmacht fällst.

Auch die Art und Weise, wie ein Unfallort zu sichern ist und wie einen Unfall meldest, bekommst in diesem Kurs beigebracht.

Trotzdem musst zum Erwerb eines Führerscheins den Nachweis erbringen, dass in den Sofortmaßnahmen geschult wurdest, und das erfolgt durch die Teilnahme an einem mehrstündigen Kurs mit abschließender Teilnahmebestätigung.

Besuche den Kurs wie gefordert und informiere den Ausbilder und die Teilnehmer dort vorab über Dein Problem. Es wird Dir sicher noch öfter im Leben passieren, dass irgendein Gebrechen Dich an was auch immer hindern wird. Der Umgang damit ist relevant, das Ergebnis nur bedingt.

Wenn nicht bereit bist, den "Erstehilfekurs" zu absolvieren, dann machst eben keinen Führerschein. Deine Entscheidung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community