Erste Hilfe, Schulsanitätsdienst, inwiefern hilft der Blutdruck?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Moin,

um auf akute (innere) Blutungen zu schließen ist der Blutdruck nicht unbedingt geeignet. Er wird zwar irgendwann fallen, das ist dann aber auch schon kurz vor knapp.

Systolischer und diastolischer Blutdruck setzen sich zunächst aus mehreren Faktoren zusammen.
Der systolische Blutdruck wird durch die Kontraktion der Herzkammern (Ventrikel) verursacht, der diastolische Blutdruck durch die Windkesselfunktion der Arterien, insbesondere der Aorta. Beiden "Kompressoren" muss ein Widerstand gegenüberstehen, damit die Beschleunigung des Blutes auch zu einem Druck führt. In beiden Fällen ist dies der periphere Gefäßwiderstand. Dieser entsteht unter anderem aus der kleiner werdenden Gefäßquerschnittsfläche der peripheren Arterien und dem Blutvolumen.

Daraus ergeben sich schon einige Erklärungen, welche Blutdruckveränderungen für welche Erkrankungen stehen können. Ein Anstieg beider Blutdrücke spricht für eine Erhöhung des peripheren Widerstands, beispielsweise aufgrund einer peripheren Vasokonstriktion (Zusammenziehen der herzfernen Gefäße, insbesondere der Arterien). Sinken beide Blutdrücke, ist der periphere Gefäßwiderstand gefallen, bspw. durch Blutverlust oder allergische Reaktionen, bei denen zum einen Flüssigkeit in das Zwischengewebe diffundiert und zum anderen die Arterien weit gestellt werden. Der Blutdruckabfall wird jedoch meistens zunächst durch eine periphere Vasokonstriktion, wie eben beschrieben, kaschiert. Steigt allein der systolische Blutdruck, spricht dies mehr für eine verstärkte Kontraktion des Herzens, z.B. bei körperlicher Anstrengung.

Allgemein kann man also sagen, dass der Blutdruck das Zusammenspiel aus Blutvolumen, Blutverteilung (im gesamten Körper und den Gefäßen) und Funktion des Herzens widerspiegelt.

Es gibt eine Vielzahl von Ursachen für Blutdruckanstieg und -abfall, deren Nennung hier zu viel wäre. Da du im Schulsanitätsdienst allerdings auch nicht die definitive Diagnose stellen bzw. Therapie starten sollst, reicht es allemal zu wissen, ob der Blutdruck zu hoch, zu niedrig oder normal ist. Wichtig zu wissen ist u.a., dass ein Patient mit normalem/erhöhtem Blutdruck mit erhöhtem Oberkörper und ein Patient mit zu niedrigem Blutdruck flach oder ggf. sogar mit angehobenen Beinen gelagert werden sollte. Dabei sollte jedoch auf ein Anheben der Beine sofern es möglich ist verzichtet werden.

Habe ich deine Frage soweit beantwortet oder hast du noch Fragen? Dann bitte gern ;)

Lieben Gruß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kanjuro
29.12.2015, 13:27

Wow ! Vielen, vielen Dank für die ausführliche Antwort !

0

Zum einen kann man darauf schließen, dass der Patient einen hohen blutverlust hat - z.b durch innere Blutungen hat.
Außerdem kann es auch auf einen (volumnmangel)Schock oder allgemein einen Schock hinweisen.
Es kann aber auch auf einen Herzinfarkt oder andere Krankheiten geben. Allgemein kannst du davon ausgehen, dass es einem
Patienten mit einem relativ normalen Blutdruck auch relativ gut geht - Ausnahmen bestätigen die Regel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung