Frage von doggenfamily, 67

Erste Erfolge bei meinen Hundeproblem!?

Hallo zusammen. Es gibt erste Erfolge mit meinem Hundeproblem. Als ich vor ner halben Stunde circa mit meiner Dogge draussen war lief der nachbar natürlich auch wieder draussen mit seinen kläffern rum. Da bin ich einfach 50-100 Meter weitergegangen und hab sie sitzen lassen. Sie durfte nicht bellen nicht knurren und nicht aufstehen jedesmal wenn sie es versucht hat hab ich laut "NEIN" gesagt und sie erneut sitzen lassen. Und wenn sie länger als 5 Minuten sitzen bleibt ohne Theater zu machen wurde geklickert und es gab ein Leckerli und als der Typ weg war sind wir ganz normal und entspannt weiter gegangen. Und mit dem dauergekläffe habe ich mich heut mit meiner Schwester und meinem Freund zusammengesetzt und haben es besprochen, weil wir erwarten Nachwuchs ab dem 3. Oktober und ich will nicht das dass gekläffe der Tölen unser Baby weckt. Wie ich schon erzählt habe wohnen die Eltern von dem Typ im Nebenhaus und wenn er oder seine Frau darüber gehen haben die immer eine von den Tölen mit und einmal war das so das wir abends vorm Fernseher sassen und die Töle die ganze Zeit druchgekläfft hat unsere genervt haben. Hinterher bin ich runter und hab gesagt das die Töle ruhig sein soll und dann war er und sein Vater (der gern mal besoffen vom Balkon aus beleidigt) wir sollen das Maul halten sonst würden seine Söhne mich schlagen. 😠😱 Daraufhin habe ich mich beim Vermieter beschwert aber die machen einfach weiter. Langsam hab ich die Schnauze gestrichen voll. Liebe Grüsse Doggenfamily

Update (vom Support editiert):

Hallo. Es hat sich viel getan bei mir. Meine Hunde ignorieren die Kläffer jetzt. Ich hab jedesmal hab ich das mit dem Klickern gemacht und das bei allen vier Hunden. Im Moment geben die Kläffer auch Ruhe. Der Nachbar hat jtzt den ganzen tag die Balkontüre zu normalerweise hat er sie den ganze Tag und manchmal sogar Nachts aufgehabt. Unser Sohn ist seit dem 23.September auf der Welt. Wir arbeiten immernoch mit den Hunden damit sie nicht rückfällig werden. Wir können unsere Hunde mittlerweile wieder ohne Leine laufen lassen nur wen die Kläffer draussen sind oder zuviel draussen los ist werden sie angeleint. Sonst ist nicht mehr passiert. Liebe Grüsse Doggenfamily

Antwort
von Unsinkable2, 8

Ich sag's mal ganz direkt: Es fehlt deinen(!) Hunden an der notwendigen Erziehung. 

Mein Hund hat sich natürlich die ganze Zeit umdrehen und ausflippen wollen 

( Quelle: https://www.gutefrage.net/frage/update-mein-hundeproblem )

Gut erzogene Hunde, wie ihr sie habt (Dogge, Schäferhund, Labrador), lassen sich von nervigen kleinen Rackern nicht aus der Ruhe bringen. Wenn sie es doch machen, ist es nicht der Fehler der Racker (die laufen sowieso auf Vollautomatik; auch unabhängig vom Halter, der selbst in der Tat auf Krawall gebürstet zu sein scheint), sondern DEIN FEHLER

Nutze es daher als Chance, deine Fehler zu erkennen und schleunigst auszubügeln. Nichts wird deinen Nachbarn mehr ärgern, als ein kleines Rudel gut erzogener Hunde, die nicht einmal einen Blick auf die kleinen Kläffer richten. Und den Kleinen wird im Laufe der Zeit auch die Lust vergehen, nach ihnen zu bellen, sobald sie erst mal komplett von ihnen ignoriert werden.

Antwort
von SusanneV, 21

Mit Deiner Dogge hast Du jetzt zwar schon einen Erfolg erziehlt, aber deswegen werden sich Deine Horrornachbarn nicht ändern. Die Tölen, wie Du sie nennst, können ja auch nichts dafür. Also nochmal mein Rat, such einen Anwalt auf. Das kann schon einschüchternd wirken.

Antwort
von puma1412, 32

Ich würde dir die DVD von der Anita Balser empfehlen, die hat uns sehr geholfen...hatten so ein ähnliches Problem nur das unsere Hundedame absolut alles angebel was in unserer Nähe war

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten