Frage von Biienchen8991, 43

Erste eigene Wohnung, Hilfen vom Staat?

Hallo,

Ich ueberlege in eine eigene Wohnung zu ziehen, da Zuhause einige Reibereien herrschen. Ich mache eine Ausbildung zur Notarfachangestellten im ersten Lehrjahr, verdiene 515 € Netto /650€ Brutto und habe ein eigenes Auto. Nun habe ich von BAB und Mietzuschuss gehoert, weil es sonst ja etwas schwierig werden koennte mit der eigenen Wohnung.. Kann mir dazu jemand mehr sagen ? Wieviel darf ich hoechsten verdienen um dies beantragen zu koennen? Muss ich davon spaeter was zurueck zahlen ? Sonst noch etwas, was ich diesbezueglich wissen muss ? Wie geht das mit der Wohnungskaution dann ? Wer davon Ahnung hat, kann mir bitte gerne auch privat schreiben!! Vielen Lieben dank schonmal :)!! Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nemisis2010, 7

Grundsätzlich sind Deine Eltern während Deiner Ausbildung unterhaltspflichtig. Diesen Unterhalt können sie auch in Unterkunft und Verpflegung leisten.

Wenn Du nun ausziehst beträgt Dein monatlicher Lebensbedarf ca. 690,-€ (OLG-Rechtssprechung), Dein Ausbildungslohn von 515€ und auch das Kindergeld (das per Antrag an Dich ausgezahlt werden könnte) ca. 180,-€ werden in voller Höhe angerechnet, so daß Dein Unterhaltsanspruch gegenüber Deinen Eltern, aber auch ein evtl. BAB-Anspruch zwischen Null und max. 100,-€ liegen könnte.

Als Auszubildende in der Erstausbildung hast Du in der Regel keinen Anspruch auf Wohngeld, evtl. aber auf Mietbeihilfe.

klick Dich einfach mal durch den Link:

http://www.azubi-azubine.de/mein-geld/berufsausbildungsbeihilfe/index.html

Kommentar von Biienchen8991 ,

Danke :)

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 5

Ich ueberlege in eine eigene Wohnung zu ziehen, da Zuhause einige Reibereien herrschen. 

Das überlegen sehr viele junge Leute, doch Hilfe vom Staat gibt es aber nur bei schwerwiegenden sozialen Gründen

Ich mache eine Ausbildung zur Notarfachangestellten im ersten Lehrjahr, verdiene 515 € Netto /650€ Brutto 

Bist Du 18 kannst Du eine  Abzweigungsantrag für das Kindergeld stellen.

Das und Deine Ausbildungsvergütung sind dann schon mal der Hartz IV Satz und da wird es vom Jobecenter nix geben.

Wenn man eine Wohnung oder ein Zimmer hat kann man eventuell Wohngeld beantragen, aber Wohngeld und möglicherweise BAB geht nicht.

Muss ich davon spaeter was zurueck zahlen ? 

Nein.

Sonst noch etwas, was ich diesbezueglich wissen muss ? 

Google mal BAB, Voraussetzungen.

Kommentar von Biienchen8991 ,

Da gabs eine Aenderung, dass man zusaetzlich zu BAB wohngeld beantragen kann, wenn die Miete nicht gedeckt wird. 

Abrr sonst danke fuer die ausfuerlichen Infos:)

Antwort
von Schnueffler00, 21

Weder BAB noch Wohngeld muss man zurück zahlen. Zu beidem wird dir hier aber niemand sagen können, ob du berechtigt bist das Geld zu bekommen. Das hängt von vielen Dingen ab. Geh zum Amt und beantrage das Wohngeld. Da musst du eine ganze Menge an Informationen offen legen. Dann wird durchgerechnet, ob du Geld bekommst und wie viel.

Kommentar von Biienchen8991 ,

Okey, dann weiß ich Bescheid. Vielen dank. Ich werd da mal nachfragen !!:)

Kommentar von XC600 ,

als Azubi bist du grundsätzlich nicht Wohngeldberechtigt ..... für dich würde BAB in Frage kommen , aber das kannst du erst beantragen wenn du eine Wohnung hast , vorher noch nicht ......

Antwort
von Shany, 14

Stell all diese Fragen mal dem Wohnungsamt in Deiner Stadt

Kommentar von Biienchen8991 ,

Auch, wenn ich nicht in dieser Stadt bleiben moechte ? 

Oder der Stadt, in die ich ziehen moechte ?

Antwort
von WasNetteres, 28

Wenn es Deine Erstausbildung ist, dann sind Deine Eltern unterhaltspflichtig. Insofern hast Du keinen Anspruch auf Geld vom Staat.

Kommentar von Schnueffler00 ,

Das stimmt nicht.

Kommentar von kreuzkampus ,

Sag' bitte, was an der Aussage nicht stimmt und wer die Kosten alternativ übernimmt.

Kommentar von Schnueffler00 ,

Deine Aussage ist einfach falsch. Was das Wohngeld betrifft kann ich nicht sagen ob man berechtigt ist unter deinen Bedingen etwas zu bekommen. BAB lässt sich auch in der Erstausbildung beantragen egal ob die Eltern Unterhaltspflichtig sind oder nicht. Das wird alles errechnet. Je nach eigener Vergütung und dem Lohn der Eltern und und und.

Kommentar von Biienchen8991 ,

Natuerlich :D 

Wenn meine Eltern nicht in der finanziellen Lage sind, mir unterhalt zu zahlen, hat man Anspruch darauf. Muss ich halt nachweisen koennen. Diesbezueglich meine Frage :D

Kommentar von WasNetteres ,

Zunächst sind die Eltern in der Pflicht, nur wenn sie zu wenig Einkommen oder Vermögen haben, springt der Staat ein. Man muss aber kein Topverdiener sein, um unterhaltspflichtig zu sein. 

Kommentar von Biienchen8991 ,

Wenn nur ein Elternteil ein Einkommen hat und noch ein anderes Kind versorgt werden muss spielt Tipverdiener hin oder her nicht mehr die Rolle. Sondern die Moeglichkeiten. Die sind aber halt auch nur beschraenkt. Ich danke fuer deine Antwort, auch wenn sie nicht so ganz der Wahrheit entspricht. Mir koennen andere Leute hier aber sicher besser helfen . :)

Antwort
von derhandkuss, 25

So lange Du Dich noch in Deiner ersten Ausbildung befindest, sind in erster Linie Deine Eltern für Dich zuständig, nicht die Allgemeinheit. Wende Dich also bitte zunächst einmal an Deine Eltern.

Kommentar von Biienchen8991 ,

Habe ich bereits. Die koennen mir allerdings auch keinen weiteren Zuschuss gewaehren. Finanziell nicht moeglich.

Antwort
von zersteut, 19

Ja du kannst BAB mal beantragen, hier noch was zum lesen

www.azubi-azubine.de/mein-geld/berufsausbildungsbeihilfe/index.html

Einfacher wäre jedoch, wenn dir deine Eltern dein Kindergeld geben!

Kommentar von Biienchen8991 ,

Klar bekaeme ich das Kindergeld, aber selbst dann ist selbstaendiges Leben noch eng, der Wohnungsmarkt ist leider nicht so guenstig.. 

Dankesehr. Ich schau mir das mal an :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten