Frage von Horizont14,

Erste eigene Wohnung aber probleme mit der kaution

Hallo Ihr Lieben, ich habe mal eine Frage zum Thema Kaution an euch. Ich bin 19 und mache eine schulische Ausbildung. Wollte mir ab 1.1.13 meine erste eigene Wohnung nehmen weil meine Ausbildung ziemlich weit von meinem Wohnort entfernt ist, bekomme aber nur BAFöG und das ist leider nicht viel. Muss aber für die Wohnung 640 Euro Kaution bezahlen und ich habe echt kein Plan wo ich das Geld her nehmen soll. Meine Ma ist Harz4 empfängerin und mein Vater gering Verdiener. Könnte ich ich beim Arbeitsamt einen Antrag stellen das sie mir die Kaution bezahlen oder übernehmen die sowas überhaupt nicht? Und könnte ich eine Erstausstattung beantragen? Würde mich über eure Antworten freuen Danke schon mal im vorraus

Antwort von wolles,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich habe mit meinem vermieter ne ratenzahlung vereinbahrt...versuch doch mal sowas....50€ im monat

Antwort von anitari,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Muß es denn gleich eine Wohnung sein?

Was ist wenn Dir die Ausbildung nicht zusagt oder Du nach oder während der Probezeit entlassen wirst?

Dann hast Du eine Wohnung mit 3monatiger Kündigungsfrist am Hals.

Für die Zeit der Ausbildung reicht doch auch ein möbliertes Zimmer.

Da brauchst Du keine Erstausstattung, weil Ausstattung ist da.

Und die Kündigungsfrist ist, wenn innerhalb der Wohnung des Vermieters, mit 2 Wochen zum Monatsende, sehr mieterfreundlich.

Kaution darf man übrigens in 3 Raten zahlen.

Antwort von consiliario,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zuerst einmal könntest Du Dich mit dem Vermieter in Verbindung setzen, ob er die Kautionszahlung auch in Raten akzeptiert. Bei vielen Vermietern ist das nämlich der Fall.

Kommentar von kevin1905,

Da muss der Vermieter rein rechtlich nicht mit einverstanden sein, der Mieter hat das Recht die Kaution auf die ersten 3 Monate des Mietverhältnisses aufzuteilen.

Kommentar von cyracus,

Wieso, fragen kann man doch - tut doch nicht weh. Und falls der Vermieter einverstanden ist, ist doch alles paletti.

Antwort von comedyla,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo,

wie schon richtig gesagt wurde ist bei Bafög keine Kautionszahlung oder Erstausstattung vorgesehen.

du bekommst also außer deine montaliche Zahlung nichts extra vom Bafög-amt.

das arbeitsamt ist auch nicht für dich zuständig als schüler, also kannst du von denen auch nichts erwarten.

Hast du gar keine reserven? so eine schulische ausbildung kommt ja nicht von heute auf morgen? ansonsten kannst du noch versuchen in den ferien so viel wie möglich zu verdienen. gerade zur weihnachtszeit sucht der einzelhandel händeringend leute.

wenn du keine möbel hast und auch kein geld dafür, dann solltest du nicht diese wohnung nehmen, wenn du die erstmal ausstatten musst. es gibt wohnheime (möbliert) und auch ab und zu werden möblierte Zimmer vermietet.

ich hab bei meiner schulischen ausbildung erst im wohnheim gewohnt (möbliert) und danach dann in eine möblierte wohnung mit einer freundin gezogen (war echt alles drin, sogar teller etc). selbst jetzt (6 Jahre nach auszug aus elternhaus) wohne ich immernoch möbliert und besitze selbst keine Möbel. das geht also schon.

Sind diese 640€ 2 oder 3 Monatsmieten? falls du nämlich 320€ für Miete bezahlst (mit/ohne NK?) wird das nämlich mehr als eng mit dem Geld...

wegen Kaution hab ich selbst oft mit Vermietern geredet, einige lassen sich auf ratenzahlung ein. ein alter vermieter hat sogar 3 Monate erstmal verzichtet, da Bafög noch nicht lief und ich auf die Nachzahlung gewartet habe.

also kommunikation mit den betroffenen Menschen hilft da meist weiter.

und bevor du nicht weißt wie du das finanzieren kannst - nicht unterschreiben.

ansonsten kannst du eben erst zum 1.4.13 ausziehen und musst dir erstmal Reserven ansparen.

musst du denn ausziehen (wegzeit?) oder ist das eher ein wunsch?

Antwort von Horizont14,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Vielen lieben Dank für eure vielen Antworten ;) könnte ich beim arbeitsamt denn wenigstens eine erstausstattung beantragen?

Kommentar von imager761,

Muhahahhaarrr - sonst hast du keine Wünsche? 16000 DSL-Leitung, Kabel-TV, sky-Paket oder Spülmaschine durch den Steuerzahler finanzieren zu lassen?

Rechtliuh bist du nicht bedürftig, sonder gehst freiwillig zur Schule statt deinen Lebensunterhalt selbst zu finanzieren.

Kommentar von anitari,

Sorry, aber irgend wie scheint Ihr jungen Leuten manchmal über den Wolken zu schweben. Für die Zeit der Ausbildung reicht doch auch ein möbliertes Zimmer.

Das wäre auch u. U. leichter für Dich zu kündigen.

Antwort von Tobi1979,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Mietkaution kann auf die ersten 3 Monate verteilt werden, das ist sogar gestzlich geregelt. Alternativ gibt es Mietkautionsversicherungen, da zahlst du nur eine geringe Gebühr im Monat und die Versicherung springt mit der vollen Summe ein. Allerdings ist das langfristig teurer als wenn du selbst die Kaution aufbringen und deponieren würdest.

Antwort von MamavonKaja,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das Amt kommt fuer Kautionen nicht auf!!! Versuch mit dem Vermieter eine Ratenzahlung zu vereinbaren

Antwort von Utemischa,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo ,, versuch doch mal bei der Diakonie zu fragen ,, die helfen auch

Antwort von bwhoch2,

Als Vermieter würde ich Dir die Wohnung gar nicht geben. Du hast schon Schwierigkeiten, die Kaution aufzubringen und Deine Eltern fallen als Bürgen aus. Kurze Zeit nach dem Einzug zieht dann Dein (neuer) Freund auch noch mit ein und... Da könnte ich als Vermieter gut darauf verzichten.

Antwort von Horizont14,

Ich muss ausziehen weil ich einen sehr weiten weg zur schule habe

Antwort von imager761,

Als BAB- oder Bafög-Bezieherin übermimmt kein Amt deine Kaution noch eine Wohnungsausstattung :-O

Zielführender wäre eine Bürgschaft ("Miet-Aval" genannt. z. B. bei https://www.sparkasse-koelnbonn.de/mietbuergschaft.aspx), sofern der VM die akzeptiert.

Oder, langfristig günstiger, eben ein Privatdarlehen über 640 EUR, dass du von deinem Bafög abstotterst.

G imager761

Antwort von regloh61,

Ich meine, die Kaution kannst du ohnehin in drei Monatsraten zahlen. Das ist in deiner Situation zwar immer noch recht viel, aber immerhin. Ich würde auch den Vermieter fragen, ob er z.B. mit 6 Raten einverstanden ist. Da du Bafög bekommst, wird sich das Arbeitsamt wohl nicht zuständig fühlen. Viele Grüße regloh.

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community