Frage von Polarbaer2004, 115

Erstbesatz Venezuela/Kolumbien und Sumatra/BorneoThemenbecken?

Wunderschönen Guten Tag,

Ich hatte jetzt 7 Jahre lang ein 54l Becken, ehe ich es 2015 aus Ausbildungsgründen eingestampft hatte.

Nun ist die Ausbildung abgeschlossen und ich aus dem Elternhaus ausgezogen. Da die Aquaristik mich immer noch interessiert, wollte ich von vorne anfangen.

Leider steht noch nicht fest, wann das Aquarium kommt. Das Becken wird aber zwischen 190 - 250 l groß sein. (Kommt drauf an, ob es ein Eckaquarium oder "gewöhnliches" wird)

Diesmal soll es kein bunt zsm gewürfeltes Becken werden, sondern ein wenigstens regional realistisch zsmgesetztes Becken werden.

Bei den Pflanzen soll nur der Kontinent stimmen, da ich keinen Nerv habe stundenlang in tausend Geschäften die exakte Pflanze rauszusuchen

Hiefür brauche ich eure Hilfe, ob sich die Fische vertragen und die Anzahl nicht zu groß oder zu klein ist. Desweiteren bräuchte ich eine Einschätzung, welches Becken besser geeignet wäre.

Becken 1: (Sumatra/Borneo)

Pflanzen:

-> Indischer Wasserstern (Hintergrund, schnellwachsend) -> Japanisches Schaumblatt (Hintergrund, schnellwachsend) -> Kleine Rotala (Hintergrund - mitte, schnellwachsend) -> Brauner Wasserkelch (mitte, Langsamwachsend) -> Brauner Tropica Wendtii (Vordergrund, mittelwachsend)

Fische:

->Mosaikfadenfisch (1 Männlein, 2 Weiblein) (sollen das "Highlight" sein -> 8x Glaswelse -> 7x Moosbarbe -> 7x Hausschmerle

Becken 2 (Kolumbien/Venezuella)

Pflanzen:

->Schmalblätiges Papageienblatt (Hintergrund, mittelwachsend) ->grüne Catomba (Hintergund, schnellwachsend) ->Schwertpflanze (Hintergund - mitte, schnellwachsend) ->Seegrasblätiges Trugkölbchen (mitte, schnellwachsend) ->Zwergsumpfblüte (Vordergrund, schnellwachsend)

Fische:

-> 2 Päärchen Schmeterlingsbuntbarsch ("Highlight") -> 10 Rotkopfsalmler -> 5 Schachbrettzwergpanzerwelse -> 4 Skalare (ja ich weiß, die kommen nur entfernt aus der Ecke, aber versucht mal andere Fische zu finden aus der Region, die mitte bis oben schwimmen)

Vielen Dank im Vorraus!

Quelle. Aquarium Guide

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Grobbeldopp, Community-Experte für Aquarium, 60

Becken 1: 

Mosaikfadenfische (super, sehr schöne Tiere!) und Moosbarben nicht empfehlenswert. 

Stattdessen Trigonostigma hengeli, (oder espei oder heteromorpha, von heteromorpha gibts auch nette Zuchtformen), und zwar nicht zu wenige (40-50 rum) oder Desmopuntius pentazona (20) (oder auch beide Arten; dann weniger) Und dann die Schmerlen (7) dazu.

Glaswelse weiß nicht. Wo anders im Internet nachfragen wäre angebracht. Auf jeden Fall wenn Glaswelse dann mehr, eher 20-30 Stück. Die Glaswelse brauchen Lebendfutter und gelten deshalb als schwierig. Ich kann nicht sagen ob sie zu den anderen Fischen passen. Vermutlich nicht, weil sie etwas zart besaitet sind.

Wenn du dein Hauptaugenmerk auf die Moosbarben legen willst: Diese Fische sind lebhaft und zusammen nur mit den Schmerlen zusammen als 2-Arten.Becken füllen sie problemlos in einer Gruppe (20 oder etwas mehr)  das ganze Becken aus mit dem ständigen herumschwimmen. Oder du kannst eine oder mehr andere Barbenarten dazu setzen, z.B. Rubinbarben, Glühkohlenbarben, Purpurkopfbarben, Messingbarben, normale Sumatrabarben. Da gibt es ganz nette Farbkontraste, aber die Unruhe steigert sich noch  (und du bist raus aus Sumatra, aber die Moosbarben sind ja sowieso keine Wildform).

Dein Südamerikabecken: 4 Skalare kann je nach Beckenmaßen durchaus klappen, aber MUSS nicht. Man muss aufpassen falls es Prügeleien gibt. Es ist nicht bei allen gern gesehen, Skalare überhaupt in ca. 200 Litern zu halten, da musst du eine Entscheidung treffen ob du es trotzdem probierst. Fische die Mitte bis oben schwimmen: Beilbauchfische! Passen super rein.

Statt der Schachbrettpanzerwelse würde ich die Schmetterlingsbuntbarsche mit nur einem Pärchen kleinerer oder mittlerer Harnischwelse vergesellschaften, das schafft weniger Unruhe am Boden. Dazu gerne mal nach L-Welsen fragen und suchen, kenne mich da nicht so aus. Ich nehme immer einen langweiligen Ancistrus spec. "normalo", den kennst du ja wahrscheinlich auch schon.

Nur so, falls es die Schachbrettpanzerwelse sein sollen: Eine ordentliche Portion für so ein Becken, wenn man nicht auf Schmetterlingsbuntbarsche achten müsste, wären ca. 40, nicht 5. Falls du sie trotzdem haben willst zusammen mit den Schmetterlingsbuntbarschen nimm wenigstens 10-15.

Ähnlich bei den Rotkopfsalmlern: Du rechnest mit 10. Wenn man "freie Bahn" hätte könnte man locker 80-100 nehmen. In der Vergesellschaftung, die ja noch nicht ganz fest steht, muss man das vielleicht besser nicht komplett ausschöpfen. Aber du siehst, du rechnest SEHR vorsichtig mit der Anzahl der jeweiligen kleinen Schwarmfischarten.

Kommentar von Grobbeldopp ,

PS für deinen Vorschlag 2 ist weiches Wasser notwendig. Für das Sumatrabecken dürfte etwas mehr Toleranzbereich nach oben sein, aber hart wäre auch nicht toll.

Deine Wasserhärte musst du mal in Erfahrung bringen.

Kommentar von Grobbeldopp ,

... das liegt aber auch an deiner genauen Fischauswahl. Du kannst ein Südamerikabecken auch mit Härtetoleranten Fischen ausstatten. Aber wie gesagt, deine Wasserwerte wären gut zu wissen, das Internet weiß Bescheid (dein Wasserversorger)

Kommentar von Polarbaer2004 ,

da habe ich noch viel zu tun, auch dir Danke!

Ich werde versuchen, alles zu beachten und wenn es entschieden ist, kommt die Antwort hier rein :)

Kommentar von Grobbeldopp ,

Ja es würde mich auch interessieren wie es weitergeht, welches Becken du dir aussuchst und vielleicht ein Photo in ein paar Monaten?

:-)

Kommentar von Polarbaer2004 ,

So es wurde ein Venezuela Kolumbien Becken.

Leider habe ich jetzt andere Probleme.. Das Wasser hier in der Gegend ist viel zu weich, ich bin gerade mal bei 3-4 dh...

Zudem ist nach der Neueinrichtung das Wasser nach einer Woche milchig/trüb geworden. Ich würde einen Wasserwechsel durchziehen, bin mir jedoch nicht sicher, ob das jetzt ratsam wäre.

was würdest du machen?

Kommentar von Norina1603 ,

Ein Wasserwechsel in der Einfahrphase ist nicht angebracht und die Eintrübung (Bakterienblüte) vergeht nach einiger Zeit von alleine!

Auch sollte der GH-Wert kein Problem sein, da die Fische dort in einem weichem Wasser vorkommen, eher wird das Becken für die Skalare zu niedrig sein, denn da sie sehr hoch werden, sollte auch das Becken 50-60 cm hoch sein!

Eigentlich mische ich mich nicht in andere Antworten ein, doch bevor Du einen unnötigen Wasserwechsel machst, mache ich eine Ausnahme!

Kommentar von Polarbaer2004 ,

Ich habe extra ein größeres Becken geholt, um für die Skalare ein optimales Habitat zu bieten.

Jetzt habe ich ein 350l Eckaquarium ;)

Kommentar von Grobbeldopp ,

...stört mich nicht. Gilt es als unhöflich? Dann bin ich sowieso sehr unhöflich :-)

Kommentar von Grobbeldopp ,

Hi

Mit 3-4 Grad GH bist du im optimalen Bereich für viele Südamerikaner, und das kostenlos, nicht verkehrt.

Es besteht im Aquarium die Möglichkeit, dass die Härte weiter abgebaut wird - und der pH sinkt. Das ist aber meistens völlig egal - zumindest solange man nicht massenhaft (!) saure Blätter/ Torf etc. einbringt. Miss einfach am Anfang bei jedem Wasserwechsel nach - du wirst irgendwann mit großer Wahrscheinlichkeit sehen, dass sich nicht viel ändert bei den Wasserwerten.

Die Wassertrübung ist kein Problem, die geht vorbei, ohne Wasserwechsel.

Kommentar von Grobbeldopp ,

PS hast du die Härte gemessen oder vom Wasseranbieter? Hast du einen Link zum Waseranbieter? Wie ist der erste Besatz denn geplant?


Kommentar von Polarbaer2004 ,

ich habe die Wasserhärte vom Zoofachhandel testen lassen und daher die Ergebnisse.

Läuft alles soweit, obwohl die Trübung nachwievor vorliegt.

Geplant sind anstelle der Schachbrettpanzerwels 5 Netzpanzerwelse. Dazu ein L Wels.

Schmetterlingsbuntbarsche sklare und rotkopfalmler sollen auch noch rein

Antwort
von Debby1, 58

Hallo,

ich kenne mich noch nicht so gut aus, aber ich weiß das Mosaikfadenfische und Moosbarben auf keinen Fall zusammenpassen. Moosbarben sind zu lebhaft und noch schlimmer, sie knabbern an langen Flossen und Tastfäden des Mosaikfadenfisches.

Ich halte ein Pärchen Mosaikfadenfische mit Neonsalmler und das klappt gut.

Kommentar von Polarbaer2004 ,

Oh je :/ das habe ich nicht gewusst..

hast du zufällig einen Ersatz für den fadenfisch im Blick? Die Moosbarben hätte ich gern schon lieber im Becken

Kommentar von Debby1 ,

Du möchtest sicher einen Fisch der so groß ist wie der Mosaikfadenfisch, da kann ich Dir nicht helfen, muss es den unbedingt der Moosbarben sein?

Wie findest Du diese Fische anstatt das Moosbarben?

Trauermantelsalmler, Schwarzer Phantomsalmler,

Roter Phantomsalmler oder Weißflossen-Schmucksalmler.

Kommentar von Polarbaer2004 ,

Die fand ich als Kind immer toll, hab sie aber nie geholt, daher wollte ich sie einmal haben :)

Antwort
von jww28, 63

Hi,

schön das dir im Vorfeld so viele Gedanken machst :) 

Aber kann das sein das du die Wasserwerte ausser Acht gelassen hast? Bei Becken 1 brauchen schon nur die Pflanzen sehr weiches Wasser um gut wachsen und leben zu können. Das kommt meist nicht mit ein PH-Wert von 6-7 aus der Leitung, sondern meist liegt es zwischen PH  7-8, müsstest das Wasser also entsprechend aufbereiten, zB Osmosewasser und wieder leicht aufsalzen oder verschneiden mit Regen bzw Osmosewasser. 

Bei Becken zwei solltest dir ein anderes Highlight suchen, Skalare werden echt zu gross für ein 200-250l Becken. Schmetterlingsbuntbarsche vertagen auch in der Regel kein Leitungswasser und sind so empfindlich das relativ schnell sterben :( 

wie sind denn deine Wasserwerte? würdest dir das zutrauen das Wasser aufzubereiten? 

Kommentar von Polarbaer2004 ,

hmm, mir fehlt leider die Erfahrung in der Wasseraufbereitung, wie läuft sowas denn ab? 

und wo kann ich mir am besten Informationen dazu raus suchen, da ich nicht zum Händler will.. der will nur verkaufen :/

Das mit den Skalaren habe ich mir fast schon gedacht..

Hättest du eine Alternative, welche ich stadtdessen einsetzen könnte?

Kommentar von jww28 ,

da gibt es mehrere Wege, hier hat sich einer schon die Mühe gemacht und ein kleinen Leitfaden geschrieben http://www.wirbellotse.de/thread/429-kleiner-leitfaden-zum-ph-wert-senken/

mein Vorschlag wenn man nix am Wasser macht wäre ein Südamerika Becken mit Gelbkopfbuntbarsche anstatt den Schmetterlingsbubas, dazu Lebendgebärende zB Platys oder Jamaikakärpflinge (anstatt Rotkopfsalmler). ich denke die Schachbrettpanzerwelse können da dann auch rein.

eine Alternative zum Skalar mag mir grad nicht einfallen :\ 

Kommentar von Grobbeldopp ,

Sehr gute Seite zum Thema ist auch: http://www.deters-ing.de/

Grob gesagt das wichtigste: Erst mal das Wasser weicher kriegen. Falls es nicht weich ist. Dazu ideal: eine Osmoseanlage. Du mischst das Leitungswasser mit 50-99%  Osmosewasser bis dein Wasser sehr weich ist (höchstens 3Grad KH). Dann gehst du mit Salzsäure, Eichenextrakt, Torf usw ran um den pH zu senken.

Bevor du sowas in Betracht ziehst erst mal die Wasserwerte deines Leitungswassers beim Wasserversorger erfahren. 

Kommentar von Polarbaer2004 ,

hm, das wäre eine super alternative ! Danke dir für deine Hilfe, ich werde mir die Sache gründlich durch den Kopf gehen lassen, bevor ich mir irgendwas anschaffe

Kommentar von Norina1603 ,

Du mischst das Leitungswasser mit 50-99%  Osmosewasser bis dein Wasser sehr weich ist (höchstens 3Grad KH). Dann gehst du mit Salzsäure, Eichenextrakt,

Bevor Du mit Säuren "pantschen" willst, solltest Du Dir im klaren sein, was das überhaupt bedeutet und was für ein Aufwand das ist, denn man kann nicht einfach die Säure in das Wasser kippen, sondern muss jedes mal sorgfältig in einem Behälter für jeden Teilwasserwechsel mit den selben Werten bereitgestellt werden!

Hier etwas zum einlesen

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community