Frage von masteryi2, 34

Erstaustattung, darf ich die beantragen?

Hallo, einmal die komplette Erläuterung:

Ich bin jetzt 20, am 1.6.2014 in eine WG gezogen, da bei mir zuhause immer ziemlicher Krieg herrschte. Damals hab ich keine Erstaustattung beantragt weil ich das noch nicht kannte(doof für mich..) Jedenfalls hat in der zwischenzeit der WG Mitbewohner gewechselt und seit dem 1.6.2015 wohnt ein neuer in der Wohnung mit mir zusammen, der nie etwas bezahlt, nur für Stress sorgt, den Vermieter anlügt etc Aufgrunddessen, dass ich dafür die Schufa Einträge kassiere, weil er nicht zahlt(stehen zb beide im Stadtwerken Vertrag oder bei Unitymedia drin), möchte ich jetzt nochmal umziehen und diesmal mit meinem Freund zusammen in eine Wohnung

Jetzt die Frage: Habe ich jetzt Anspruch auf Erstaustattung? Ich glaube man darf sowas ja nicht zweimal und ich habe das ja vorher nicht genutzt Ich bin in einer Ausbildung , mein Freund ist vollverdienend (hilft mir aber nicht weil die Möbel trotzdem von beiden gezahlt werden müssen) Mein Verdienst ist nicht so groß dass ich die komplette Erstaustattung tragen kann und aus meiner alten Wohnung kann ich nichts mitnehmen bis auf Kühlschrank , da alles meinen Mitbewohner gehört oder manche Sachen habe ich bis heute nichtmal(z.B. Bett) Für meinen Freund ist es die erste eigene Wohnung und er muss eigentlich auch alles neuanschaffen

Ich beziehe kein Geld vom Arbeitsamt bzw Jobcenter bis auf irgendwie 6-7Euro im Monat als Zuschuss für Unterkunft und Heizung nennt sich das

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?! Oder zumindest paar Tipps geben oder Vermutungen äußern wie es ungefähr sein könnte

Antwort
von isomatte, 10

Als Azubi oder Student bist du in der Regel nach § 7 Abs. 5 SGB - ll von ALG - 2 Leistungen ausgeschlossen und dazu zählt auch die Erstausstattung,wenn nicht eine Ausnahme des § 7 Abs. 6 SGB - ll gelten würde !

Eine Ausnahme würde es geben,wenn du aus dem Elternhaus in deine erste eigene Wohnung wegen der Ausbildung ziehen müsstest und die Erstausstattung nicht finanzieren kannst,ihr also bedürftig sein würdet.

Dann kann man von wohnen erst sprechen,wenn man die grundlegenden Bedürfnisse befriedigen kann,also schlafen,kochen,waschen usw.und erst dann kann man die Wohnung auch als bewohnbar bezeichnen,sich auf diese anmelden und dann einen Antrag auf BAB - stellen,denn dazu braucht man eine Meldebescheinigung.

Noch mal zum Unterhalt bzw.Kindergeld,wenn deine Eltern gar keinen Unterhalt zahlen,dann steht dir dein Kindergeld zu,wenn du schon einen Antrag auf Abzweigung gestellt hast,dabei nichts raus kam,dann hättest du erst mal einen fristgerechten schriftlichen Widerspruch einlegen müssen.

Darin hättest du dann angeben sollen,dass deine Mutter bzw.deine Eltern ab Beginn der Ausbildung bzw.schon längere Zeit keinen Unterhalt leisten und sie dies auch nicht belegen können das an dich Unterhalt gezahlt wird.

Dann stelle einen neuen Antrag und gebe darin gleich an,dass wenn deine Mutter wieder behaupten sollte an dich den Unterhalt in Bar zu zahlen,sie sich doch bitte eine Kopie der Belege schicken lassen sollen.

Denn wenn es einmal Probleme wegen der Abzweigung gab und die Mutter bzw.die Eltern tatsächlich Unterhalt leisten würden,dann würde jedes vernünftig denkende Elternteil einen Beleg über die erfolgte Zahlung des Unterhalts vom Kind einfordern und das sollte dann auch die Familienkasse so sehen.

Die Eltern sind hier nämlich zum Unterhalt verpflichtet und deshalb auch in der Beweispflicht diese geleistete Zahlung nachzuweisen,ob das nun per Quittung oder Kontoauszug ist spielt ja keine Rolle,aber auf die reine Aussage,dass hier Unterhalt in Bar geleistet wird,darf sich die Familienkasse nicht verlassen.

Kommentar von masteryi2 ,

okay danke, mal sehen wie ich weiterkomme

Antwort
von MrLifeDoctor, 34

Hallo :-)

In deinem Fall ist nach meines Wissens nach der Paragraph 23 Abs. 3 SGB II zutreffend.

Viele Grüße :)

Kommentar von masteryi2 ,

Vielen Dank :) Klingt gut :)

Aber ist das Gesetz nicht nur für Arbeitssuchende ?


Kommentar von MrLifeDoctor ,

Beantragen kannst du es, ob es dir zugesichert wird, ist eine andere Frage :D

Kommentar von MrLifeDoctor ,

Sehr gerne :)

Antwort
von Wonnepoppen, 23

du bist in einer Ausbildung, dann gibt es doch noch Kindergeld u. auch Unterhalt von den Eltern u., oder BAB?

außerdem kannst du dir neben der Ausbildung einen Job suchen, glaube kaum, du was bekommst?

Kommentar von masteryi2 ,

Unterhalt bekomme ich nicht( warum genau weiß ich bis heute selbst nicht, Kindergeld hat meine Mutter geschafft selbst einzukassieren obwohl ich genug Anträge gestellt hab und mein Arbeitgeber erlaubt mir keinen zweitjob( soll mich auf die Ausbildung konzentrieren...)


Achso und BAB wurde abgelehnt, die zahlen ja bei vielen nicht irgendwie


Kommentar von Wonnepoppen ,

Dann würde ich mich nochmal genau informieren wegen dem Unterhalt u. das Kinder Geld kann deine Mutter nicht kassieren, wenn du nicht mehr zu Hause wohnst, das ist nicht erlaubt. 

außerdem hab ich noch nie gehört, daß einem der Chef verbieten kann, einen Neben Job zu machen?

Kommentar von masteryi2 ,

Ja hier scheint das so zu sein... Kein plan finds selbst dumm aber vielleicht nerv ich einfach solange bis sie ja sagen

Kommentar von masteryi2 ,

Ich habe bereits Abzweigungsantrag gestellt, aber meine Mutter behauptet fest dass sie mir monatlich das Geld in Bar auszahlen würde(natürlich sagt sie in bar damit man es nicht nachweisen kann) und irgendwie komme ich jetzt einfach nicht daran, hab schon paar Briefe geschickt und denen die Sitaution erklärt aber hmm..

Kommentar von Wonnepoppen ,

Dann wende dich doch mal an einen Anwalt, der die Sache für dich in die Hand nimmt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten