Frage von CollieFreak, 107

Erstausstattung für die erste eigene Wohnung - kein Anspruch bei freiwilligem Umzug?

Hallo, ich bin jetzt 25 Jahre alt. Im Moment beziehe ich Alg2 und besitzte einen geringfügigen Nebenjob. Ich lebe noch mit meiner Mutter zusammen. Allerdings möchte ich nun doch auch langsam mal "raus". Ab 25 hat man ja einen Anspruch auf eine eigene Wohnung.

Nun wollte ich hier bleiben. Also kein Stadtwechsel. Wenige Straßen weiter ständen einige Wohnungen frei (mehr als die vorgegebenen 45qm, aber billiger als die maximale Kaltmiete... müsste dann doch gehen?). Es wäre also kein riesiger Umzug. Allerdings kann ich eigentlich fast nichts mitnehmen. Ich besitze noch meine Jugendmöbel. Diese sind 13 Jahre alt, teils kaputt/durchgesessen und einen Umzug würde nichts mehr überstehen. Das meiste war damals schon gebraucht. Selbiges gilt für meine Mutter, welche ziemlich zeitgleich auch umziehen müsste, da die Wohnung allein zu teuer ist. Sprich sie kann mir nichts weiter geben oder mich unterstützen.

Nun zum Kernpunkt: Mir wurde gesagt, dass ich zwar ausziehen darf, aber das Jobcenter die Unterstützung für Umzug und Erstausstattung nicht bewilligen wird. Das geschieht wohl nur wenn ich aufgrund einen Jobs oder der Familiengründung umziehen MUSS und nicht wenn ich jetzt freiwillig paar Straßen weiter ziehe. Zitat:"Sie können ja bei Ihrer Mutter wohnen bleiben."

Das kann aber doch nicht rechtens sein oder? Klar, das Argument verstehe ich, aber es kann doch nicht sein das ich gezwungenermaßen immer noch hier bleiben muss. Irgendwann will man dann auch endlich mal sein Ding machen.

Und bevor jetzt die Gegner kommen (ich verstehe euch durchsaus!): ich arbeite derzeit aus gesundheitlichen Gründen nicht Vollzeit.

Sorry für den großen Text. Ich neige zu Romanen und vielen Dank!

Antwort
von beangato, 58

Das ist auch nicht rechtens.

Hau Deinen SB doch mal das um die Ohren:

Zudem muss etwa die Neugründung eines Haushalts,

http://www.sozialhilfe24.de/hartz-4-alg-2/erstausstattung-mehrbedarf.html

Da Du Ü 25 bist, steht Dir das zu.

Was allerdings die Größe der Wohnung angeht: Ob Dir der Einzug erlaubt wird, weiß ich nicht. Beiuns ist das nicht möglich.

Antwort
von Feuerhexe2015, 64

auch wenn du das nicht gerne hören möchtest, warum soll die Allgemeinheit dein Leben finanzieren?

Du kannst jederzeit in eine dir beliebige Wohnung ziehen wenn du diese finanzieren kannst.

Bei ALG2 würde man im Sozialkaufhaus günstig Möbel bekommen. Ansonsten ist im ALG2 Satz schon ein Anteil für "Neuanschaffung Möbel" eingerechnet.

Dir bleibt nur zu versuchen alles zu tun damit du gesundheitlich in der Lage bist Vollzeit zu arbeiten.

Kommentar von beangato ,

Neuanschaffung Möbel

Das ist was ganz anderes als "Erstausstattung".

Bitte verunsichere den FG nicht, indem Du falsche Antworten schreibst.

Und solche Aussagen

warum soll die Allgemeinheit dein Leben finanzieren?

finde ich unter aller S.. - kein Mensch weiß, warum der FG ALG II beziehen muss.

Kommentar von Feuerhexe2015 ,

dann kann er uns ja mal berichten ob er es durchbekommen hat. In der Regel muß er dann klagen


Kommentar von beangato ,

Nein, er muss nicht klagen.

Es steht ihm zu.

Lies selbst:

http://www.kanzleibeier.eu/die-wohnungserstausstattung-nach-%C2%A7-23-abs-3-satz...

Arbeitslosengeld II – Bezieher ... können beim Jobcenter Bremen (oder aber bei der jeweiligen zuständigen ARGE) Leistungen für eine Wohnungserstausstattung einschließlich Haushaltsgeräten beantragen, wenn sie erstmals eine Wohnung beziehen ...

Antwort
von papavonsteffi, 63

Hallo, normalerweise wird die Erstausstattung (auch vor 25) bezahlt. Der Mutter kann ein dauerhaftes Mitwohnen nicht zugemutet werden! Es gibt nur eine Hürde ...  nicht nur der Preis sondern auch die qm müssen in der Norm sein. 

Mein Tipp: Gehe mal persönlich zum Amt, schildere Ihnen deine Lage, sage Ihnen unbedingt, dass deine Mutter möchte, dass du ausziehst und bitte darum, dass in dem Fall auch ein paar qm mehr kein Hindernis sein sollten. 

Die Ämter und Behörden haben Spielraum und ich gehe davon aus, dass es klappen wird. Falls du an einen "sturen" Sachbearbeiter gerätst, scheue dich nicht davor, ihn nach seinem Vorgesetzten zu fragen ...  sowas wirkt oft Wunder. 

Gruß Bernd 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community