Frage von honigbienchen5, 52

Erstausbildung mit 27, eigene Wohnung lange vorhanden - bekomme ich Hilfe?

Hallo, stecke in einer komplizierten Situation. Ich bin 27 und habe noch keine Ausbildung absolviert, aber eine Menge Arbeitserfahrung (3 Jahre Ausland, 2 freiberufliche Redakteurin, 3,5 Jahre angestellt als Online-Redakteurin). Habe also in den letzten Jahren immer gearbeitet, aber die Lage ist auf dem Markt extrem schlecht geworden. Mein letzter Arbeitgeber konnte mich nicht halten (zu wenig Aufträge) und es mangelt an Stellen, ich krebsel quasi von einer Kurzanstellung zur nächsten und bin sehr genervt. Daher habe ich mich entschlossen, umzusatteln und eine Ausbildung im Hotelfach zu machen. Eine Stelle hätte ich fast sicher, die Frage ist nur, was tun mit den Kosten, bekomme ich da irgendwo Hilfe?

Ich bin 27, wohne seit 3 Jahren alleine in einer kleinen Wohnung, mtl. Fixkosten von rund 650 Euro. In unserer Stadt ist Wohnraum nicht nur knapp, sondern teuer (ich lebe in einer der teuersten Städte Dtl.. selbst WG-Zimmer gibts hier nicht unter 400. Und ich möchte allein wohnen bleiben. Ich hab viele Möbel, die kann ich nirgends einlagern). 

Meine Mama ist Altenpflegerin und kann sich gerade so über Wasser halten, mein Dad kommt gerade aus einer Insoövenz und beginnt im Sommer seinen ersten neuen Job. Sie sind getrennt und haben definitiv keinen Platz für mich (mein Dad wohnt bei meiner Omi, die auch Hilfe braucht.)

Steht mir da irgendwas zu? Bin betrübt, ob ich die Ausbildung am Ende nicht machen kann. weil's finanziell nicht geht.

Antwort
von Eisfuchs0, 46

"Steht mir da irgendwas zu? Bin betrübt, ob ich die Ausbildung am Ende nicht machen kann. weil's finanziell nicht geht."

Als ersten Schritt solltest du dich arbeitslos melden, falls du das noch nicht getan hast.

Dann wäre es sinnvoll, Arbeitslosengeld2/Hartz4 zu beantragen. Das ist oft ziemlich nervig mit der Antragsstellung und man muss sehr weitgehend Auskunft über seine Einnahmesituation und das Vermögen machen.

So kannst du allerdings erstmal deinen ALG2-Grundbetrag, einen Teil deiner Miete (wahrscheinlich ist deine Miete zu hoch um komplett übernommen zu werden)  und der Nebenkosten bezahlt bekommen.

Da du ja noch keine abgeschlossene Berufsausbildung hast, sind deine Chancen, eine Ausbildung vom Jobcenter (früher Arbeitsamt/Sozialamt) bezahlt zu bekommen recht gut, wenn du arbeitslos gemeldet bist und ALG2 beziehst.

Das Jobcenter will dich dann nämlich schnell aus der ALG2-Leistung und aus der Statistik bekommen.  Allerdings muss man auch da den Arbeitsvermittler in die richtige Richtung schieben und da eventuell energisch Druck machen (Damit du auch die richtige Ausbildung bezahlt bekommst). Klar sein Berufsziel formulieren. Im Notfall eine/n kompetente/n Begleiter/in zum termin beim Jobcenter mitnehmen.

.Hier ein Link, wo gute Informationen zum Thema bezahlte Ausbildung vom Jobcenter und ALG2 zu finden sind:

http://www.hartz.info/

Antwort
von Francescolg, 45

Du kannst als Azubi oder Student Wohngeld beantragen. Infos dazu gibt es bei der Webseite deiner Stadt. In Frankfurt ist es z.B. so, dass du schon 2 oder 3 Jahre in Frankfurt gemeldet sein musst (Anwohnermeldeamt), um ein Anspruch auf Wohngeld zu haben.

Daneben gibt es noch Berufsausbilungsbeihilfe http://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/unterstuetzung-fuer-lehrlinge-tipps-zum...

Ansonsten muss dein Einkommen auch deine Unterkunftskosten abdecken. D.h. deine Wohnung ist derzeit zu teuer. Wohngeld ist genau für solche fälle gedacht, bietet aber nur eine kleine Hilfe. Es gibt auch Stiftungen, hierzu musst du aber in deiner Umgebung nach etwas passendem schauen.

Eigentlich müsste dir das Jobcenter aber schon Alles erzählt haben..

Antwort
von Feuerhexe2015, 52

hast du dich "arbeitslos" gemeldet? Wie finanzierst du momentan dein Leben?

Harz4? Wenn ja kannst du mit der Harz4 Stelle sprechen wegen ergänzender Leistungen.

Es gibt aber auch die Möglichkeit eine Förderung über die Agentur für Arbeit zu bekommen, wenn keine Ausbildung vorhanden.

Kommentar von honigbienchen5 ,

Derzeit bekomme ich seit 2 Monaten ALG1, zuvor war ich noch angestellt. 

Kommentar von Eisfuchs0 ,

Mein Beitrag war auf ALG2 zugeschnitten, wenn du ALG1 beziehst, geht das mit der geförderten Ausbildung aber auch.

Wichtig ist es auch da dem Arbeitsvermittler klarzumachen, dass man ohne Ausbildung länger bei der Arbeitagentur Leistung beziehen wird.

In einer ähnlichen Situation hat man mir dann eine Ausbildung zum Steuerfachangestellter angeboten.

Stelle im Gespräch mit dem Arbeitsvermittler oder Berufsberater heraus, das die Chancen auf dauerhafte Beschäftigung im Hotelbereich wegen des Arbeitskräftemangels in der Branche gut sind.

Es also eine gute Investition darstellt, in deine Ausbildung zu investieren.

Antwort
von Messkreisfehler, 41

Eventuell hast Du Anspruch auf Berufsaubildungsbeihilfe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten