Frage von 904timo, 60

Erst kurzsichtig, dann weitsichtig?

Hallo,

Eine gute Freundin von mir hat gemerkt, dass ihre Augen mit der Zeit schlechter wurden und ist deswegen zum Optiker gegangen um Ihre Sehstärke zu überprüfen. Hierbei kam heraus, dass Sie leicht kurzsichtig wäre mit einer geringen Hornhautverkrümmung. Sie hat sich anfangs jedoch noch gegen eine Brille entschieden.

Nach ca 2 Monaten hatte Sie aber vor dem PC in der Ausbildung vermehrt Kopfschmerzen und wollte dies dann nochmal beim Optiker überprüfen lassen. Nun kam plötzlich heraus, dass Sie leicht weitsichtig ist mit +0,5 auf beiden Seiten und wiederum einer leichten Hornhautverkrümmung von -0,5 auf beiden Seiten. Der Optiker hat Ihr empfohlen vor allem wegen der Kopfschmerzen eine Brille machen zu lassen. Sie hat jedoch nun Angst, dass der Optiker nur Geld eintreiben will und ist sich unsicher, hab ihr darauf eine Antwort? Und kann das überhaupt sein dass man innerhalb von 2 Monaten von kurzsichtig zu weitsichtig wird??

Antwort
von Teifi, 25

Ich würde der Freundin raten, noch mal zum Optiker zu gehen. Dort sollte sie den Seheindruck mit den Minus-Gläser (für die Kurzsichtigkeit) zuzüglich der - 0,5 für die Hornhautverkrümmung testen und danach durch die Plus-Gläser (+0,5) zuzüglich der - 0,5 für die Hornhautverkrümmung sehen.

Dann wird sie wahrscheinlich selbst feststellen, welche Korrektur die bessere ist. Möglicherweise werden die leichte Sehbeeinträchtigung und die Kopfschmerzen  hauptsächlich durch die leichte Hornhautverkrümmung verursacht sein.

Antwort
von mssfldt, 42

0,5 Dioptrien sind sehr wenig und Abweichungen in diesem Rahmen durchaus nicht unüblich. Der Optiker ist beim Sehtest auf die Aussagen der Kundin angewiesen. Und die Fehlsichtigkeit ist auch "Tagesform-abhängig". Zum Beispiel kann man morgens in der Regel besser sehen als abends (wenn die Augen einen anstrengenden Tag hinter sich haben).

Am Besten wäre es, wenn sie noch mal - ganz in Ruhe - einen Termin zum Sehtest vereinbart oder versucht, einen Termin beim Augenarzt zu bekommen.

Ach, und die Kopfschmerzen können viele Ursachen haben. Eine leichte Fehlsichtigkeit ist nur eine Möglichkeit (die man aber zurecht in Betracht ziehen sollte). 

Vielleicht hilft Dir oder Deiner Freundin noch diese Beschreibung eines "professionellen Sehtests": http://www.brillen-sehhilfen.de/sehtest/professioneller-sehtest-beim-optiker.php

Kommentar von 904timo ,

Vielen Dank für die Antwort! Ich war beim zweiten Sehtest dabei und wir waren gleich morgens beim Optiker, welcher sich sehr viel Zeit genommen hatte. Winkelfehlsichtigkeit wurde allerdings nicht getestet. Sie war nur ziemlich verunsichert, da sie jetzt plötzlich weitsichtig sein soll, durch die Gläser hat sie keine deutliche Verbesserung gesehen. Das mit den Kopfschmerzen war für Sie jedoch schon einleuchtend, da Sie öfter Kopfschmerzen hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community