Frage von Pineapple200004, 82

Erst Kur und dann Shampoo oder andersrum?

Ich habe blondierte Spitzen und wollte heute eine Kur über Nacht einwirken lassen und am morgen mit Shampoo auswaschen. Ist das "schlecht" für das Haar oder sollte ich es lieber andersrum machen? Ich verwende Produkte von La Biosthethik :)) Danke ^^

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von marhar2013, 39

Selbstverständlich kannst Du eine Haarkur über Nacht einwirken lassen. Deine Haare werden sehr weich sein somit könnte das Styling im Anschluß etwas schwieriger sein als sonst.

Meine Empfehlung ist, die Haare vorher zu waschen, denn wenn Du Deine Haare nach der Haarkur wäscht, entfernst Du alle Pflegestoffe.

Antwort
von sweetgirlyyyyy, 42

Nie im leben wäscht man die Kur erst nach einem Tag aus das macht doch die Haare kaputt und wie soll man schlafen? Hab ich noch nie gehört sowas. Eig sollte man erst Haare waschen also ganz normal nass machen -> dann Schampoo -> massieren -> auswaschen und danach kommt die Kur drauf einwirken lassen (die Zeit steht auf der Verpackung und Anwendungserklärung) und dann auswaschen und wichtig ist von unten einmassieren.

Kommentar von Pineapple200004 ,

Nein man kann auch eine Kur erst am morgen auswaschen. Das ist kein bisschen schädlich, wer hat dir das denn erzählt?

Kommentar von sweetgirlyyyyy ,

Wää das ist doch ekelhaft

Antwort
von Liisa1508, 38

Haare waschen, Kur danach auftragen und morgens wieder ausspülen. Falls es nicht anders auf der Packung steht.

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 28

Wenn Du La Biothetique Produkte verwendest, wirst Du doch sicher auch schon bei einem Biosthetiker gewesen sein  .. und eben auch generell schon mal beim Friseur. Hast Du beim Friseur schon jemals eine Haarkur aufgetragen bekommen, bevor Dir die Haare gewaschen wurden?

Da Haarkuren primär in nassem Haar verteilt werden, sollten die Haare vorher gewaschen sein ... selbstverständlich immer nur shampoonierend/massierend ausschließlich auf dem Kopf - die Haarlängen werden beim Ausspülen genügend mitgereinigt.

Wenn Du Deinen Haarspitzen etwas wirklich richtig Gutes antun willst, dann nimmst Du ein naturreines Macadamia-, Mandel-, Jojoba- oder Arganöl, verteilst ein paar Tropfen davon zwischen den Fingerkuppen und massierst es bei trockenem Haar ganz sachte an den Haarspitzen ein. Das verbleibt dann auch im Haar, denn diese vier Öle belasten die Haare/Haarspitzen nicht.

Geschmeidiger können die Haarspitzen kaum werden und je geschmeidiger die Haarspitzen sind, desto weniger leicht spalten sie sich wenn sie irgendwo anstoßen.

Selbst teuere Produkte wie die von La Biosthetique beinhalten Polyquaternium (ein billigst Silikonersatz, der schädlicher ist als die meisten schlechten Silikone)   .. davon zwar recht wenig, aber das ist der Stoff, der Dein Haar dann besser/geschmeidiger werden lässt . . ..  aber nur solange, bis die Rückstände daraus das Haar dann auch irgendwann stumpf und kraftlos machen.

Frage mich gerade nur, weshalb die ach so tollen und teuren Biosthetiker die Kunden/innen, denen sie Produkte verkaufen, nicht informieren und beraten  . . . dachte immer, gerade das sei gerade bei denen eine der Stärken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten