Frage von Kitty113, 103

Erst Bekannter, dann Feind, dann wieder Bekannter oder "Freund" ... Gibt es für dieses Verhältnis überhaupt einen Namen?

Seit einem Dreivierteljahr bin ich in einer neuen Klasse, welche aus einem einzigen Mädchen und den Rest aus nur Jungs besteht. Dort gibt es eine Person, und zwar dieses eine Mädchen, die mich hasst oder zumindest ein Problem mit mir zu haben scheint.

Ich persönlich hatte mit der Person noch nie wirklich ein Problem gehabt. Das Problem ist jedoch dass die Person mich innerhalb des Dreivierteljahres desöfteren wie ein Fußabtreter behandelte.

Hier einige Beispiele: Wenn ich sie beispielsweise etwas fragte oder auf irgendetwas ansprach, erhielt ich entweder gar keine Antwort von ihr oder es kam nur ein"Egal.", "keine Ahnung, "Weiß nicht" oder: "Ich hab kein Bock zu reden." als Antwort, was sie bei anderen allerdings nie tat. Außerdem sagte sie auch vor etwa zwei Monaten zu mir neulich direkt sowie zu ihren anderen Mitschülern und Freundinnen auch, ich sei nervig wie eine Klette und würde ständig an ihr kleben, ihr hinterherlaufen, was aber meiner Meinung nach überhaupt nicht stimmt. Desweiteren stellte sich im Winter oder in einer anderen solchen Phase (wo sie so gemein zu mir war) heraus, dass sie mir ohne meiner Erlaubnis vor dem Sportunterricht einen 10 euro Schein aus meinem Portmonee genommen hatte, nach welchem ich eine Woche lang überall suchte.

Einige Zeit später versuchte ich sie zur Rede zu stellen bzw. sie auf ihr Verhalten mir gegenüber anzusprechen, doch ohne Erfolg, da sie das Gespräch entweder abblockte oder es verneinte, indem sie darauf meinte so was wie z.B. "Ich bin doch immer lieb zu dir! Du darfst sogar neben mir sitzen." Auch habe ich ihr schon mehrfach gesagt, dass sie mir Bescheid geben soll, wenn ich sie das nächste Mal nerve. Und wenn sie generell nicht mit mir reden möchte, dann soll sie es mir halt ins Gesicht sagen, denn ihre Gedanken werde ich wohl nie lesen können.

Jedoch gab es auch einzelne Tage, wo sie überraschend nett zu mir war. Ein Bespiel: Wir mussten zusammen ein Referat halten, weshalb wir ein paar mal in der Schule und einmal bei ihr zuhause allein zusammensaßen, an unserem Vortrag arbeiteten und dabei natürlich miteinander redeten. Während dieser letzten Vorbereitung bei ihr zu Hause, war sie die meiste Zeit wie ausgewechselt, was ihr Verhalten mir gegenüber anging. So war sie alles andere als gemein, fies oder ignorant. Sie war nett gesprächig, humorvoll, hilfsbereit, immer gut gelaunt sowie hörte zu, zeigte großes Interesse an mir und stellte Fragen. Zudem wirkte sie immer ziemlich besorgt, wenn sie den Verdacht hatte mir ginge es nicht gut. Zwischendurch gab es an diesem Tag auch Zeitabschnitte wo wir sehr viel und "fließend" miteinander quatschten, was davor NIE passierte

Das alles finde ich wirklich sehr merkwürdig und weiß nicht, ob man diesem Verhältnis überhaupt einen Namen geben könnte

Meine Fragen: Hat dieses oben beschriebenes Verhältnis bzw. diese "Feindschaft" überhaupt einen Namen? Wenn ja wie nennt man so etwas? Und wie soll ich mich am besten dieser Person gegenüber Verhalten?

Antwort
von Ottavio, 40

Warum ist Dir dieses Mädchen so wichtig ? Könnte es vielleicht sein, dass Du ein bisschen verliebt in sie bist. Immerhin ist sie die Einzige in Deiner Klasse? So ging es mir auch einmal, als ich sehr viel jünger war als heute. Aber wenn es Dir so geht, geht es ja vielleicht auch dem einen oder anderen sonst noch in Deiner Klasse so, und sie spürt das und empfindet es unbewusst als so etwas wie einen Anspruch, gegen den sie sich ebenso unbewusst wehrt. Eine kribbelige Sache ist das. Hassliebe ist ein übertriebenes Wort hierfür, obwohl es das auch gibt. "Stark besetzt" ist die Beziehung t zwischen Dir und ihr - gleichgültig seid ihr Euch jedenfalls nicht..

Kommentar von Kitty113 ,

Nein, ich bin nicht verliebt. Die Person ist ein Mädchen und ich bin auch ein Mädchen. Wir beide sind die winzigsten Mädchen in der Klasse

Kommentar von Kitty113 ,

* einzigen, nicht "winzigsten", sorry hab mich vertippt

Antwort
von realistir, 33

Ich würde das Verhältnis ganz simpel Kommunikationssucht nennen ;-)

So wie es für mich anhand deiner Beschreibung aus sieht, bist du der Süchtige. Tja, wie sollten Süchtige sich verhalten, das ist eine gute Frage.

Hast du selbst darauf keine Antwort, keine positive Antwort?

Oder mal ganz dumm gefragt, gibt es auf der Welt nur dieses eine Mädel, sonst keines? Warum sollte Sie sich auf dich einlassen, wenn sie doch eine große Mengenauswahl um sich herum hat?

Diese große Menge hat doch auch einen Vorteil, sie kann sich diese Jungens um sich herum anschauen, aussuchen welcher von denen für Sie der geeignetere Typ wäre. Warum lässt du ihr nicht diese Chance, diese Auswahl?

Bräuchtest nur mal empatischer zu sein, sich in Sie hinein zu versetzen, was würdest du an ihrer Stelle tun! Du bist aber so ein typischer Ich-Mensch, die können nicht anders, gell ;-)

Kommentar von Kitty113 ,

Sorry, ich hab vergessen zu sagen, dass ich auch ein Mädchen bin

Kommentar von realistir ,

naja, das bedeutet dann nur, du wirst von Ihr als Konkurrentin angesehen. Konkurrenten werden nicht immer pfleglich behandelt, sie sind ja mögliche Behinderer weil sie etwas wollen könnten das die Andere alleine für sich beansprucht. So müsste es nun gesehen, betrachtet werden.

Kommentar von Kitty113 ,

Wieso sollte ich von ihr als Konkurrentin angesehen werden? Was könnte es zum Beispiel sein, das sie gerne nur für sich haben möchte? Zu allen Jungs aus meiner Klasse hat sie so oder so einen halbwegs guten Kontakt, naja bis auf ein paar Ausnahmen, also Jungs die sie ab und zu mal beleidigen oder nur aus Spaß ärgern

Kommentar von realistir ,

gute Betrachtung deinerseits ;-) Ich wollte doch nur gemeinsam mit dir Zusammenhänge hinterfragen.

Dabei kam die Frage auf, ob du in irgendeiner Form so was wie Konkurrentin für sie sein könntest.

Was es beispielsweise sein könnte, fragst du und dir fällt dazu nichts ein? Wie wäres es mit mehr Aufmerksamkeit, mehr Beachtung von den Anderen? Wenn diese Anderen dir mehr Aufmerksamkeit geben würden, etc, wäre es dann der egal?

Antwort
von djNightgroove, 9

Erstens: Man nimmt seine Wertsachen mit in die Sporthalle, dann wird auch nichts geklaut.

Zweitens: Es ist nervig, wenn du anderen sagst, sie sollen dir Bescheid sagen, wenn du nervst. Du scheinst ja schon selbst davon auszugehen, dass du nervst.

Drittens: Warum willst du unbedingt Kontakt zu jemanden aufbauen, der kein Interesse daran hat?

Viertens: Wahrscheinlich will sie eine gute Note haben und da ist es kontraproduktiv, wenn man nicht freundlich kommuniziert.

Versuch soch mal, dich auf dich selbst zu konzentrieren und Freundschaften mit anderen zu schließen, statt deine ganzen Gedanken auf dieses eine Mädchen zu konzentrieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community