Frage von Neoliberalist, 133

Erschuff Gott die Tiere für uns Menschen, damit wir sie essen können?

Antwort
von matmatmat, 43

Der Mensch entwickelte sich aus einer gemeinsamen Vorgängerart aller Menschenaffen, diese wiederum sind ein kleiner Seitenzweig aller Tiere und die haben gemeinsame Vorfahren gehabt in einer Zeit als es noch keinen Unterschied zwischen Pflanze und Tier gab. Der Mensch ist also auch eines der Tiere.

Der Mensch ist besonders, da er als Einziger unter den Menschenaffen ein Allesfresser-Gebiß hat (wie z.B. Schweine). Das bedeutet er ist nicht auf Fleisch oder Pflanzen als Nahrung spezialisiert, je nach dem was gerade da ist, das kann er Essen. Er kann also Tiere essen, muß er aber nicht.

Da hat niemand irgend was für irgend wen gemacht, das ist einfach so passiert.

Antwort
von Halbkornbrot, 18

Es gibt keinen Grund anzunehmen das irgend ein Gott für dessen Existenz es nebenbei keine Nachprüfbaren Indizien gibt, die Tiere zu denen wir Menschen nebenbei auch zählen erschaffen hat.

Vielmehr gilt es Heute als erwiesen das die heutigen Tierarten, sich in Jahrmillionen aus Eizellern entwickelt haben. 

Antwort
von Othetaler, 66

Nein. Umgekehrt. Bis das Essen anfing zurückzukauen.

Warte mal, bis der Salat anfängt sich zu wehren.

Kommentar von li3b3skind ,

nicht mehr lange, geeentechnik ;)

Kommentar von matmatmat ,

Kennt hier noch jemand das Buch / den Film "Triffids"?

Kommentar von li3b3skind ,

ne

Antwort
von DreiBesen, 73

Nein, die Natur hat die Tiere im Laufe der Evolution "erschaffen", und der Mensch konnte sich aufgrund seines hoch entwickelten Gehirns und der damit verbundenen immer ausgefeilteren Jagdtechniken an die Spitze der Nahrungskette stellen.

Kommentar von lifeispain7 ,

nein

Kommentar von DreiBesen ,

...aha. Dieses Argument erschlägt mich jetzt förmlich.

Kommentar von lifeispain7 ,

Evolutionstheorie ist doch schnee von gestern und wurde längst wiederlegt..

Kommentar von DreiBesen ,

....

Kommentar von matmatmat ,

Komisch, hab ich noch nichts von gehört, das wäre doch groß in den Medien? Hast Du ein Beispiel? Welche Theorie ersetzt jetzt die Evolutionstheorie und erklärt alles besser?

Kommentar von Lapushish ,

Lifeispain; ja? Und wie ist das Ganze dann abgelaufen?

Kommentar von DreiBesen ,

Naja, auf eine fundierte Antwort können wir wohl noch lange warten. Hauptsache, erst mal großmäulig widersprochen.

Antwort
von Reinhold1995, 16

Hallo, ich kenne mich im Gegensatz zu anderen mit der Bibel aus. Also:

Vor der Flut und Teil der Schöpfungsgeschichte:

1. Mose 1:29

29 Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch alles samentragende Gewächs gegeben, das auf der ganzen Erdoberfläche wächst, auch alle Bäume, an denen samentragende Früchte sind. Sie sollen euch zur Nahrung dienen; 

Nach der Flut (Neuanfang):


1. Mose 9:3
3 Alles, was sich regt und lebt, soll euch zur Nahrung dienen; wie das grüne Kraut habe ich es euch alles gegeben.


- Pflanzen, Obst etc. sollte dem Menschen als Nahrung dienen, doch nach der Flut hat Gott dem Menschen auch Fleisch als Nahrungsquelle gegeben.

Ich persöhnlich vermute, dass es einfach zu wenig Pflanzen nach der Flut gab und Noah hatte ja reichlich Tiere auf der Arche. Ich denke nicht, dass während der Flut oder kurz nach der Flut keine Tiere gezeugt wurden. Es gab bestimmt reichlich, da bei einem Wurf (Geburt mehrerer Tiere) nicht nur ein Tier geboren wird und es zum Fortbestand der Art ausgereicht hat.



Kommentar von Reinhold1995 ,

Also Gott schuf Tiere nicht zu Nahrung. Stell dir die Welt ohne Tiere vor -so leblos. Gott wollte Leben schaffen und das in Vielfalt.

Tiere wurden erst nach der Flut zum Nahrungsmittel. Wahrscheinlich, weil nach der Flut erstmal alle Pflanzen regenerieren mussten und es keine Alternative gab. So klingt es am plausibelsten. Es wird nicht jeder Gedankengang Gottes in der Bibel erläutert. Aber vieles ist logisch.

Antwort
von RevatiKKS, 11

Wäre das so, dann müssten wir Reißzähne und scharfe Krallen haben und unser Verdauungssystem käme auch mit Fleisch klar, das schon etwas "vorverdaut" (also leicht verdorben) ist. 

Schau dir das mal an:

Antwort
von MaggieundSue, 41

Ob Gott da was zu sagen hatte???

Zusammenspiel, Hand in Hand, Naturgegeben.....alles ist genau so, wie es sein sollte.....

Bis die Menschheit explodierte - zu viele davon gab....

Antwort
von annokrat, 68

got gibt es nicht, deshalb hat er auch nichts erschaffen.

der mensch ist ein allesfresser und ernährt sich auch so wie ein raubtier von anderen lebewesen.

annokrat

Kommentar von suesstweet ,

Dann gibt es dich also auch nicht annokrat.

Kommentar von annokrat ,

mich gibt es, genau wie dich, auch ohne gott.

irgendwelche menschen haben götter in ihren fantasien erschaffen, nicht umgekehrt. gott ist ein produkt, welches von menschen erschaffen wurde.

annokrat

Kommentar von suesstweet ,

Eine "Nichtexistenz" von Gott ist in deiner Fantasie. Was machst du denn wenn du in Schwierigkeiten steckst? 

Kommentar von matmatmat ,

Solange es keine Belege für die Existenz von Gott gibt, gibt es auch keinen Grund seine Existenz anzunehmen.

Ja, was macht man in Schwierigkeiten? Normale Menschen tun ihr möglichstes, um da wieder raus zu kommen, statt in starre zu verfallen und mit ihrem imaginären freund zu reden, daß der ihnen Hilft...

Kommentar von 1LitschiLPS1 ,

Nur weil du nicht an GotT glaubst, heißt es nicht, dass er nicht existiert...

Antwort
von Mojoi, 59

Nein. Gott gab uns Zähne, Hände und die Fähigkeit Waffen herzustellen, damit wir die Tiere essen können.

Den Tieren gab Gott flinke Beine, braunes Fell und manchmal auch Hörner, damit dieses das weitestgehend vermeiden können.

Kommentar von Kunfilum ,

Und Gott machte manche Tiere und Pflanzen giftig, damit der Mensch daran stirbt?

Kommentar von matmatmat ,

Jep. Ist die totale Plage, kaum macht man zwei Stück wuchern die den schönen Planeten zu... und über die kurze Nummer die er vor 2000 Jahren mit einer von denen kurz hatte zerreißen die sich heute noch's Maul...

Antwort
von Lapushish, 35

"Petrus stieg auf das Dach, um zu beten. Da bekam er Hunger und bat um etwas zu essen. Während das Essen zubereitet wurde, hatte er eine Erscheinung. Er sah den Himmel offen. Daraus kam ein Behältnis herab. Es sah aus wie ein großes Leinentuch, das an seinen vier Ecken zur Erde hinuntergelassen wurde. Darin befanden sich alle möglichen Arten von Vierbeinern. Dazu auch Tiere, die über die Erde kriechen, und Vögel des Himmels.

Eine Stimme sprach zu ihm:  "Steh auf, Petrus! Schlachte und iss!"

Aber Petrus erwiderte:  "Auf gar keinen Fall, Herr!  Denn ich habe noch nie etwas Unvorschriftsmäßiges oder Unreines gegessen."

Da forderte ihn die Stimme ein zweites Mal auf und sagte: "Was Gott rein gemacht hat, das sollst du nicht unvorschriftsmäßig nennen!"

Noch ein drittes Mal wurde Petrus aufgefordert.  Gleich danach wurde das Tuch wieder in den Himmel hinaufgezogen."

Apostelgeschichte 10, 9-16

Schau mal hier: http://www.gekreuzsiegt.de/2012/10/05/als-christ-fleisch-essen/

Kommentar von HomerSimpson3 ,

Endlich, eine Antwort die auf die Frage eingeht und nicht am Glauben zweifelt!

Kommentar von Lapushish ,

Ich bin selbst Atheist, aber wenn man das Thema nicht ernst nimmt, kann man sich die Antwort ja sparen.

Kommentar von Reinhold1995 ,

hahaha, was hat das denn mit der Frage zu tun? Diese Bibelstelle beschäftig sich mit den Gesetzen der Juden, da sie einige Tiere nicht essen durften, da sie unrein waren. Das hat nichts mit der Frage zu tun.

Kommentar von Lapushish ,

Der Link beschäftigt sich explizit mit der Frage. Wenn du nichts kluges zu sagen hast, dann sag doch einfach nichts :)

Antwort
von Satiharu, 37

Darum rennen sie weg, gibt Sinn, ausser er will uns damit fit halten? Dann ist aber das Einsperren sicher falsch

Antwort
von Jewi14, 42

Wir haben Glaubensfreiheit. Glaub daher was du willst.

Antwort
von Arxoz, 21

Der Mensch ist auch ein Tier.

Nur der Mensch ist der Einzige der sich für so besonders und wichtiger als andere Tiere hält, dass er meint, ein Gott hätte ganz speziell ihn erschaffen.

LG.

Antwort
von Sonnenkern29, 44

Und betrachtet das Vieh als Lehre für euch. Wir geben euch von dem zu trinken, was in ihren Leibern ist, und ihr habt von ihnen vielerlei Nutzen, und von ihnen esset ihr.
Und auf ihnen wie auch in Schiffen werdet ihr getragen. 21:22-23

Antwort
von Andrastor, 28

Da es keinen Gott gibt, hat auch niemand die Tiere oder uns erschaffen.

Somit ist die einzige logische Antwort: Wir haben uns zu dem entwickelt was wir heute sind, weil wir Tiere essen.

Kommentar von 1LitschiLPS1 ,

Und woher willst du wissen, dass es keinen Gott gibt? In eurer Wissenschaft ist der Urknall nur zufall... für mich ist die Bibel etc. Realer als fie verlogene Wissenschaft...

Kommentar von Andrastor ,

Und woher willst du wissen, dass es keinen Gott gibt?

Weil es nicht das geringste Indiz für seine Existenz gibt, während jeder Widerspruch in seiner Beschreibung ein Beweis gegen seine Existenz darstellt.

In eurer Wissenschaft ist der Urknall nur zufall

Es ist nicht "eure" Wissenschaft, immerhin benutzt du selber die Früchte eben jener Wissenschaft. Der Erfinder der Computer war ein homosexueller Atheist.

Die Bibel ist ein Märchenbuch und die Wissenschaft hat die Bibel bereits unzählige Male widerlegt. Wodurch der Urknall genau zustande kam, können wir noch nicht sagen, jedoch erfinden wir keine kosmischen Zauberer um eine Frage zu beantworten für die wir keine Antwort haben.

Die Bibel als Buch ist tatsächlich real, keine Frage. Aber ihre Inhalte sind nichts weiter als Märchen und Mythen bronzezeitlicher Schaf- und Ziegenhirten die weder lesen noch schreiben konnten, die Erde für eine Scheibe hielten und an schlechten Zähnen gestorben sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten