Frage von ResiMessi, 266

Erschrocken über hohen Ausländerhass in Deutschland?

Seht ihr das auch so, dass seit dem Kölner Vorfall der Hass gegen arabische und nordafrikanische Landsmänner massiv gestiegen ist? Selbst gegen Personen, die hier geboren sind. Meiner Meinung nach wird das zu sehr verallgemeinert. Ich finde das erschreckend...Wie seht ihr das das?

Antwort
von Machtnix53, 60

Ich finde es auch erschreckend.

Die "besorgten" rechten Deutschen haben schon lange sehnsüchtig darauf gewartet, Sündenböcke zu finden für alles das, was in diesem Land nicht stimmt. Nun haben sie mit den Flüchtlingen welche gefunden und können endlich mal wieder die Sau rauslassen.

Antwort
von 1988Ritter, 106

Ich sehe hier vielmehr Besorgnis als Hass.

Wenn also Personen mit einem anderen Erscheinungsbild misstrauisch angesehen werden, dann ist dies eher ein Akt der Vorsicht als ein Akt des Hasses.

Wie kann man es den Menschen denn auch verdenken ?

Es kommt ja täglich immer mehr raus.

Die Polizei gibt ja aus den eigenen Reihen heraus Hinweise, dass sie selbst mittels besonderem Sprachgebrauch angewiesen ist, die Bevölkerung über Unerfreulichkeiten im Dunkeln zu lassen.

Ähnliches spielt sich zum Beispiel auch in Schweden ab. Dort hat die Polizei bei einem Konzert etliche Vergewaltigungsanzeigen regelrecht unter den Tisch gekehrt. Dies nur als Beispiel.

Viele Menschen zweifeln derzeit an dem Vertrauen zu Politik und Behörden.

Wenn man dementsprechend kein Vertrauen mehr hat, dann muss man sich auf sich selbst verlassen und geht nichtmehr sorglos durch den Alltag.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Wenn also Personen mit einem anderen Erscheinungsbild misstrauisch angesehen werden, dann ist dies eher ein Akt der Vorsicht als ein Akt des Hasses.

Wenn Menschen aufgrund ihrem Äußeren oder ihrer Herkunft bestimmte Eigenschaften zugeschrieben werden, dann ist das keine Vorsicht, sondern ein Vorurteil.

Oder glaubst du ernsthaft, die Affen in Köln haben so gehandelt, weil sie aus Afrika waren oder weil sie Moslems waren? Die meisten von denen waren voll, dann waren das echt strenggläubige Moslems...

Kommentar von eibin ,

Alles nur ausreden die geeignet erscheinen solche sich daneben nehmenden Personen in Schutz zu nehmen.

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Dann erkläre mir mal, wie dadurch Vergewaltiger in Schutz genommen werden, wenn man keine generelle Internierung von Muslimen befürwortet?

Über 90% aller Vergewaltiger weltweit sind Männer. Komischerweise kommt aber keiner auf die Idee, die Eigenschaft "Mann" mit "Vergewaltiger" gleich zu setzen. Bei Muslimen wird das aber getan.

Kommentar von marylinjackson ,

Bei Muslimen ist Sex außerhalb der Ehe verboten. Das macht sie besonders "scharf" darauf.

Kommentar von holodeck ,

Bei den Fundichristen doch auch. Oder irre ich mich da? Sind die dann auch besonders scharf?

Kommentar von eibin ,

Ach herje es ist doch nun klar wer da in Köln am Werke war. Bitte nicht die Tatsachen polemisch verdrehen. Danke.

Kommentar von Nunuhueper ,

Hier  zu diesem Thema mal ein Blick auf das muslimische Indonesien und auf die Provinz Aceh, wo die Scharia eingeführt wurde:

aus Wiki:

Da es laut dem Bürgermeister in der Provinz Aceh die meisten sexuellen Übergriffe im Land gebe, wurde 2015 eine Ausgangssperre für Frauen nach 23 Uhr ausgerufen. Außer Krankenschwestern und Hebammen dürfen sich Frauen nach 23 Uhr weder allein ohne männliche Begleitung außerhalb ihrer Wohnung aufhalten, noch arbeiten.

So etwas könnte man ja auch bei uns einführen?

Kommentar von holodeck ,

So etwas könnte man ja auch bei uns einführen?   

Bevor es so weit kommt, schaffen wir (Frauen?) die Religionsfreiheit ab.

Antwort
von Kuhlmann26, 53

Der Ausländerfeindlichkeit - ich würde nicht von Hass reden - war vor Köln nicht größer als jetzt. Sie war schon immer da. Aber das das so hochkocht ist politisch gewollt. Man heizt von Zeit zu Zeit die Stimmung an, damit man politische Ziele durchsetzen kann, wie zum Beispiel mehr Überwachung und staatliche Kontrollen.

Pünktlich nach solchen Vorfällen erscheinen Umfragen, in denen die Akzeptanz der Leute für mehr Kontrollen zum Ausdruck kommen. Man kann nur von Glück reden, dass immer mehr Leute sich von den traditionellen Medien abwenden, in denen uns dieser ganze Mist verkauft wird.

Wenn man mit solchen Inzenierungen wie in Köln die politischen Ziele nicht erreicht, werden auch wir in Deutschland unseren Terroranschlag bekommen. Hast Du Dich mal gefragt, warum sich jede Frühstückssendung und jede Talkshow mit den Belästigungen der Frauen beschäftigt?

Gruß Matti

Kommentar von holodeck ,

Köln als feministische Verschwörung bundesdeutscher Frauenbeautragter?   

Steiler geht's nimmer!

Kommentar von Kuhlmann26 ,

holodeck

Das habe ich nicht verstanden. Ich streite doch die Belästigung der Frauen gar nicht ab. Mir geht es um die Berichterstattung darüber. Und vor allem frage ich mich, wer solche Aktionen organisiert? Oder meinst Du, das war ein spontaner Flashmob norafrikanischer Männer?

Mein Fantasie reicht soweit, dass man mich in die Schublade "Verschwörungstheoretiker" stecken würde, spräche ich aus, was ich denke.

Kommentar von holodeck ,

Oder meinst Du, das war ein spontaner Flashmob norafrikanischer Männer?  

Was sonst?    

Geh nach Bethlehem zu Weihnachten und nimm an den Feierlichkeiten teil. Am besten überzeugend verkleidet als Frau, damit du auch wirklich in den Genuss kommst, in der Menschenmenge auf dem Platz vor der Geburtskirche die Übergriffe der ebenfalls zahlreich anwesenden Muslime an Brust, Po, zwischen den Beinen und an den Haaren am eigenen Leibe zu erfahren.

Dann kommt dir Köln vielleicht auch nicht mehr ganz so ungewöhnlich vor.   

Kommentar von Machtnix53 ,

Hast Du Dich mal gefragt, warum sich jede Frühstückssendung und jede Talkshow mit den Belästigungen der Frauen beschäftigt?

Ineressanter wär die Frage, warum sich die Jahre davor keine Frühstückssendung und keine Talkshow mit den Belästigungen der Frauen beschäftigt hat.

Kommentar von holodeck ,

Ineressanter wär die Frage, warum sich die Jahre davor keine
Frühstückssendung und keine Talkshow mit den Belästigungen der Frauen beschäftigt hat.    

Weil die tagtägliche Belästigung von Frauen in Deutschland durch Männer zu den Top Ten der tabuisierten Themen gehört. Man kann nämlich über dieses Thema nicht mehr reden, ohne sofort die chronisch narzisstische Kränkung des deutschen Mannes zu provozieren, welcher doch bitte schön - wenn Frauen schon über solch unangenehmen Themen sprechen wollen - gleichzeitig namentlich als DIE große Ausnahme vom unverändert übergriffigen Teil der Männerwelt genannt werden möchte. Die eigenständig vorgenommene Abstrahierung des subjektiv Besonderen vom Allgemeinen funktioniert anscheinend nicht mehr so geschmeidig wie früher noch. Und da geht kein Sender ein Risiko ein. Womöglich wird man noch der Misandrie beschuldigt.   

Und die Frauenbilder von Migranten-Jungs mit muslimischem Hintergrund SIND ein Thema für sich.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ineressanter wär die Frage, warum sich die Jahre davor keine
Frühstückssendung und keine Talkshow mit den Belästigungen der Frauen beschäftigt hat.

Richtig. Aber in dem Fall meinte ich wirklich den Vorfall am Kölner Bahnhof. Natürlich wünschte man sich nur ein Viertel der medialen Aufmerksamkeit, die Köln bekommen hat, auch in Bezug auf die alltägliche Gewalt gegen Frauen.

Kommentar von ResiMessi ,

Eben... Zur wiesn (oktoberfest) werden 1000.... Frauen sexuell belästigt..... Bis zur Vergewaltigung. Und dann sprechen sie jedes Jahr von ner erfolgreichen Wiesn. Na Merci dir!

Kommentar von holodeck ,

1000 Frauen?   

Jede belästigte Frau ist eine zuviel. Aber Übertreibungen, die obendrein herangezogen werden, um die Ereignisse von Köln zu relativieren, lösen das Problem sexualisierter Gewalt durch Ausländer auch nicht. 

Ich fand deine Zahlen so derart ungeheuerlich, dass ich neugierig wurde, und fand dies:  

Mit Tatort auf und um das Festgelände herum gab es laut Polizei im
vergangenen Jahr 20 Anzeigen im Bereich Sexualdelikte: Neben einer versuchten Vergewaltigung waren auch Delikte wie Missbrauch von Widerstandsunfähigen, sexuelle Nötigung oder exhibitionistische
Handlungen darunter. Tatsächlich gab es 2015 einen Anstieg bei den
Sexualdelikten: 2014 gab es zwölf Anzeigen, 2013 waren es 16 – davon jeweils zwei Vergewaltigungs-Fälle. Freilich gebe es während der Oktoberfest-Zeit auch außerhalb des Festgeländes sexuelle Übergriffe, so der Polizei-Sprecher. Die kursierenden Vergleichszahlen entbehrten jedoch jeder Grundlage.

In Köln sind mittlerweile rund zweihundert Anzeigen eingegangen, die sich auf Täter aus einer Gruppe von etwa tausend Männern in wenigen Stunden beziehen. Die Wiesn haben in 16 Tagen heuer knapp sechs Millionen Menschen besucht.

http://www.oktoberfest-live.de/wiesn/uebergriffe-wiesn-polizei-nimmt-stellung-za...;

20. Nicht 1000. Immer schön auf dem Teppich bleiben.   
Dann bleibt mehr Zeit, sich mit den Gründen sexualisierter Gewalt gegen Frauen zu befassen - ob nun durch Ausländer oder durch Einheimische. Wie wir wissen, wird jede 2. bis 3. Frau in Europa Opfer männlicher Gewalt.

Kommentar von Nunuhueper ,

@holodeck

Es sind die kulturellen unterschiedlichen Verhaltensweisen, die jetzt mit einem Mal durch die Invasion der Asylbewerber unser Land beschäftigen. Es sind wirklich keine erbaulichen Geschehnisse in Köln gewesen, so etwas war bisher in diesem Ausmaß unbekannt, schon gar nicht von unseren einheimischen Männern.

Da magst Du noch so sehr auf die "beleidigten" deutschen Männer verweisen, sie sind es zu Recht!

Auch für Dich diesen Wiki-Artikel noch einmal extra::

Da es laut dem Bürgermeister in der Provinz Aceh die meisten sexuellen Übergriffe im Land gebe, wurde 2015 eine Ausgangssperre für Frauen nach 23 Uhr ausgerufen. Außer Krankenschwestern und Hebammen dürfen sich Frauen nach 23 Uhr weder allein ohne männliche Begleitung außerhalb ihrer Wohnung aufhalten, noch arbeiten.

Auf Aceh/Indonesien wurden in der letzten Zeit 12 Kirchen von Islamisten abgerissen, und die Scharia gibt es dort auch schon.

Kommentar von holodeck ,

Es sind wirklich keine erbaulichen Geschehnisse in Köln gewesen, so etwas war bisher in diesem Ausmaß unbekannt, schon gar nicht von unseren einheimischen Männern.    

Wäre es so, wie du sagst, die Missbrauchsraten von Frauen wären nicht so erschreckend hoch. Die Formen sexualisierter Gewalt sind weitaus subtiler und versteckter, aber sie sind noch immer da. Deutsche Männer, die Mädchen und Frauen mal eben unvermittelt öffentlich an die Busen grabschen, gibt es noch immer zur Genüge. Fast jede Frau in meinem Freundes- und Bekanntenkreis hat Erfahrungen dieser Art. Alkohol spielt dabei gerne dieselbe Rolle, wie bei den Männern in Köln.          

dürfen sich Frauen nach 23 Uhr weder allein ohne männliche Begleitung außerhalb ihrer Wohnung aufhalten, noch arbeiten.  

Wenn draußen ein gefährlicher Wolf herumstreunt, der die Lämmchen anfällt und tötet, dann sperrt man die Lämmchen sicher weg und installiert eine Alarmanlage. So macht man das mit Sachen und Besitz.    

Frauen wegzusperren anstelle der Vergewaltiger ist hingegen wirre Logik von Männern, die ihre Frauen als ihren Besitz, ihr Kostbarstes, ihr Heiligstes und deren Unbeflecktheit als unmittelbar verknüpft mit ihrem schrägen Begriff von Ehre und Anstand auffassen.  

Muster und Strukturen dieser Art findest du hier in Deutschland auch bei sog. Christen der fundamentalisterischen Sorte.   

Kommentar von ResiMessi ,

Und friedlichen!

Antwort
von Nunuhueper, 105

Nein, das siehst Du falsch.

Hass ist eine sehr persönliche Gemütsbewegung eines Individuums  und wird hier demnach unpassend verallgemeinert.

Das Gegenteil von Hass wäre ja Liebe. Auch sie wäre unangebracht und erschreckend nach den Vorfällen mit diesen Landsleuten.

Besser sollten die Reaktionen  als gestiegene Ablehnung gegen kriminell gewordene arabische Landsleute bezeichnen, entsprechend der jetzigen unzufriedenen Lage.

Kommentar von amrita1 ,

Das Gegenteil von Hass ist Gutherzigkeit.

Kommentar von Nunuhueper ,

Das Antonym von verhasst ist geliebt. Die Gutherzigkeit ist gegenüber der Liebe abgeschwächt. Hass ist eine sehr starke negative Emotion, ebenso wie die Liebe.

Kommentar von amrita1 ,

Das Gegenteil von Hass wäre ja Liebe. Auch sie wäre unangebracht und erschreckend nach den Vorfällen mit diesen Landsleuten.

  Ob Gutherzigkeit gegenüber der (bedingungslosen) Liebe ageschwächt ist, müsste man philosophisch klären. Der Hass mag eine starke negative Emotion sein, Liebe ist aber keine starke negative Emotion.

Mir ging es in meinen Kommentar auch nur um einen kleinen Tipp und nicht um eine philosophische Diskussion. LG

Kommentar von Nunuhueper ,

Liebe ist immer eine positive starke Emotion.

Kommentar von amrita1 ,

Hass ist eine sehr starke negative Emotion, ebenso wie die Liebe.

Genau, deshalb sollte man da auch gut unterscheiden ;-)

Antwort
von Bambi201264, 78

Das ist nun mal die menschliche Natur. Wir wissen, es waren arabische und nordafrikanische Männer in der Überzahl beteiligt, und alle, die in etwa so aussehen, kriegen das jetzt zu spüren.

Ich vermisse vor allem die deutliche Distanzierung z.B. des Zentralrats der Muslime in den Tageszeitungen. Die könnten doch mal was für ihre Leute tun und uns Deutsche informieren, dass sie das genauso verabscheuen wie wir.

Warum haben sie es bis heute versäumt?

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Wir wissen, es waren arabische und nordafrikanische Männer in der Überzahl beteiligt, und alle, die in etwa so aussehen, kriegen das jetzt zu spüren.

Und wenn es mehrheitlich Münchner gewesen wären, würden jetzt alle mit bayrischem Dialekt und Lederhose auf die Mütze bekommen bzw. als Vergewaltiger bezeichnet werden? Wohl kaum.

Das ist dumpfer Ausländerhass, der nun eine Entschuldigung für seine ganzen Vorurteile und eigene Straftaten (wie gestern in Leipzig) findet.

Kommentar von eibin ,

Nein das ist das Volksdenken auf einfache Art. Es werden die Überschriften gelesen und verallgemeinert. Hier in diesem Falle sind aber die Beweise da. Das kann man nicht durch wehleidiges lamentieren besser reden!

Antwort
von Grautvornix, 65

Sehe ich auch so.Wundert mich aber nicht. Wenn man sich mal die Geschichte der Menscheit ansieht, dann weiss man wozu Menschen fähig sind. Egal welcher Herkunft, oder Religion.

Was mich beschäftigt ist die Frage wie man soetwas verhindern soll.

Ob das Organisiert war, weiss ich nicht, aber eins ist Klar.

Eine Einzelperson kann nicht zum Kölner Bahnhof gehen,

mit dem Vorhaben so eine Tat zu begehen.

Kommentar von Nunuhueper ,

Wie man so etwas verhindern kann? Durch staatliche Maßnahmen, wie zum Beispiel in der islamischen Provinz Aceh in Indonesien jetzt geschehen:

aus wikipedia:

Da es laut dem Bürgermeister in der Provinz Aceh die meisten sexuellen Übergriffe im Land gebe, wurde 2015 eine Ausgangssperre für Frauen nach 23 Uhr ausgerufen. Außer Krankenschwestern und Hebammen dürfen sich Frauen nach 23 Uhr weder allein ohne männliche Begleitung außerhalb ihrer Wohnung aufhalten, noch arbeiten.

Kommentar von Grautvornix ,

Super Idee, da werden sich die Frauen freuen, über so eine einfache , wirkungvolle Lösung. Das ich da nicht selbst drauf gekommen bin, unverständlich.

Kommentar von Machtnix53 ,

Noch effektiver wäre eine Ausgangssperre für Männer.

Kommentar von eibin ,

Na endlich, der Stein der Weisen.

Antwort
von railan, 112

Natürlich ist es verallgemeinert, aber die Situation seit ein paar Monaten ist für Deutsche mindestens genau so erschreckend.

Viel Spaß noch mit der Multi-Kulti-Romantik an Karneval und im nächsten Sommer... Und immer schön alles bedeckende Klamotten anziehen, damit nix passiert.

Kommentar von BalTab ,

Genau diesen Unsinn meinte der Frager... Es leben schon seit Jahrzehnten Moslems in Deutschland,. Warum sollten ein paar mehr solche Veränderungen bringen?

Kommentar von railan ,

Vielleicht weil es die Masse macht? Und den "Unsinn" erleben wir ja gerade täglich - und nicht nur in Köln, Hamburg, Berlin.

http://www.badische-zeitung.de/vierergruppe-vergewaltigt-zwei-maedchen-in-der-si...


Kommentar von Apfelkind1986 ,

Ja, eine unglaubliche Masse von 4-5%. Wow!

Kommentar von Nunuhueper ,

Apfelkind, prozentual reicht Dir das wohl noch nicht, uns aber!

Kommentar von Inmetsu ,

Ein paar mehr ist nett gesagt, es gilt über 1 Million zu integrieren, und davon sind die Mehrheit Moslems

Kommentar von railan ,

...und 2016 kommt die nächste Million - oder 2-3?

Kommentar von Grautvornix ,

Vorallen in dieser Anzahl und in diesem Zeitraum. Die Leute die damals hierher gekommen sind um zu Arbeiten, kamen nicht in solchen grossen Gruppen auf einmal, und hatten sofort Arbeit, Deutsche Arbeitskollegen usw. Das ist mit der Situation welche wir jetzt haben nicht zu vergleichen.

Kommentar von Inmetsu ,

Sogar die SPD sagt, dass wir dieses Jahr nicht nochmal 1 Million verkraften

Antwort
von Inmetsu, 67

Was erwartest du bei solch einem grauenvollen Ereignis? Wenn es Deutsche gewesen wären, wären trotzdem alle außer Rand und Band. Nur weil nordafrikanische und arabische Leute hier in Deutschland seltener zu sehen sind, sieht man sofort den Hass und die Angst wegen der Tat. Bei deutschen Verbrechern, kann man nicht einfach der Mehrheit im Umfeld seinen Missmut zeigen, deswegen wirkt es so, als ob die Intoleranz gestiegen ist

Antwort
von gerd1011, 86

es ist dem deutschen Volk nicht zu vermitteln, warum diese Straftäter nicht genauso hart bestraft werden wie sie. Bzw. sofort ausgewiesen. Da wird immer mit zweierlei Maß gemessen

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Was für ein Blödsinn. Die werden im Gegenteil behandelt wie jeder deutsche Staatsbürger, denn vor dem Gesetz sind alle gleich. Und in unserem Rechtsstaat musst dir nunmal die Schuld nachgewiesen werden und nicht umgekehrt. Und das ist auch sehr gut so!

Kommentar von eibin ,

Meinungen sollten respektiert werden!

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Meinungen sind nicht geeignet, objektive Zustände zu beschreiben, was hier aber getan wird.

Kommentar von marylinjackson ,

So einfach läuft das hier mit den Beweisen nicht ab, von "objektiven" Zuständen ganz zu schwiegen...

Kommentar von eibin ,

Der Prediger in der Wüste.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community