Erschöpfen sich irgendwann alle energien in diesem universum und was ist die folge wenn keine mehr existiert?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Energie bleibt immer erhalten, wenn man nur die Menge betrachtet.

Energie hat aber auch eine Qualität, die sich daran bemisst, wie leicht sie in eine andere Enertgieform umgewandelt werden kann.

Wertvolle Energie heißt Exergie, wertlose Anergie. Anergie besteht praktisch zu 100% aus Abwärme.

Alle Energie im Universum wird im Laufe der Zeit entwertet. Die größte Entwertung fand beim Urknall statt und hinterließ die wertlose Energie der Hintergrundstrahlung. Etwa die Hälfte des bislang entstandenen "Energiemülls" (=Anergie) entstand beim Urknall.

Damit es Selbstorganmisation gibt, also dass Neues im Universum entstehen kann wie Sterne, Galaxien, Leben, Zivilisation, Geist etc.pp. muss immer Energie entwertet werden.

Ist irgendwann mal in ein paar Billionen Jahren alle Energie entwertet, beinhaltet das Universum nur noch etwas ähnliches wie die Hintergrundstrahlung. Es stirbt den sogenannten Entropietod. Es passiert dann absolut nichts mehr im Universum, das Universum ist sozusagen völlig tot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja und nein, unter Energie versteht sich vieles. 

Zum Beispiel eine Bewegung ist Energie (kinetische Energie) und ein Körper wird sich laut Trägheitsgesetz weiterhin mit Konstanter Geschwindigkeit fortbewegen, solange er nicht durch äußere Einflüsse abgebremst oder beschleunigt wird. Da das Weltall weitestgehend ein Vakuum ist, kann man davon ausgehen, dass sich einige meteoriten usw. Für immer bewegen werden. 

Materie an sich ist auch Energie. Bestes Beispiel ist zum Beispiel Öl, Gas,Kohle etc. Sie besitzen chemische Energie. Aber auch andere Stoffe wie zum Beispiel Eisen, Wasser und so weiter sind Energie, wir besitzen nur (soweit ich weiß) keine Möglichkeit diese Materie in reine Energie umzuwandeln. 

Wenn man jetzt aber von Energie in Form von z.b. Sonnen spricht, sieht das ganz anders aus. die einzelnen sonnen werden iwann ihren Treibstoff verbraucht haben und erkalten oder werden in supernovae enden. Bei letzterem werden sie Materie im Weltall verteilen, was dazu führen kann, dass sich neue Sterne bilden. Irgendwann aber gibt es nicht mehr genug Wasserstoff, Helium oder andere Stoffe um die Kernfusion zu betreiben, also wird es iwann sehr dunkel und auch kalt im Universum werden.

 Aber das wird noch laaaaaaange dauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iCameSawKnew
22.06.2016, 11:33

Einfach nur Nein. Eines der fundamentalsten Prinzipe der Physik ist die Energieerhaltung - im Universum wird die Gesamtmenge der Energie gleich bleiben.

0

Es ist ein fundamentales Gesetz, nämlich das der Energieerhaltung, dass das nie passieren kann. Die Energie, die beim Urknall frei wurde hat letztendlich zur Entstehung aller Materie geführt und zu dessen Bewegung (voneineinander weg) - und Energie kann gemäß des Energieerhaltungssatzes nicht verloren gehen - wenn etwas "Energie verliert" wird meist die Energie nur in eine andere Form umgewandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Energie verschwindet nicht. Sie wandelt sich in eine andere Form von Energie um. Demnach, nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Energie bleibt erhalten, wandelt sich aber von geordneter (nutzbarer) in ungeordnete Energie.

Wenn unser Universum ein abgeschlossenes System ist, wird es irgendwann den Hitzetod erleiden.

https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmetod\_(Physik)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von umzugshelfer
22.06.2016, 07:55

Hmm, gut zu wissen, das kannte ich noch nicht. Ich dachte bisher immer, dass man ein Medium braucht um Temperatur zu transportieren. Weil soweit ich weiß gibt es im All keine Flüssigkeit, da die Temperaturen von einem extrem zum anderen tendieren, je nachdem wie nah man an der Sonne ist. Ich mein, die Wärme auf der Erde wird ja auch größtenteils durch Licht, also Photonen erzeugt, deren Reibung in unserer Atmosphäre Wärme produziert, oder lieg ich da falsch? 

0

Tatsächlich kann Energie nicht "erschöpft" werden. Stattdessen wandeln sich alle Energieformen früher oder später in Wärme um, die sich so lange immer gleichmässiger auf das Universum verteilt, bis dieses letztendlich auf immer und ewig im thermischen Gleichgewicht verharrt.

So zumindest gemäss der Theorien, die ich in meinem Beitrag zur Energie im ScienceBlogs-Schreibwettbewerb verarbeitet habe. Dort ist ausserdem ein weiterer Artikel zum Schicksal des Universums in ferner Zukunft verlinkt:

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/09/14/wahrheiten-ueber-die-energie-eine-rechengroesse-stellt-sich-vor/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Masse und Energie stehen in einer Beziehung die einmal Einstein in seiner berühmten Formel niedergeschrieben hat.

Wenn also keine Energie mehr da sein sollte, dann gibt es auch keine Materie mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hawking meint das dass Universum sich immer weiter ausdehnt. Und das es irgendwann so weit kommen könnte das es sich zu weit ausdehnt und iwann zerreißt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Energie kann nicht verschwinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meines Erachtens dürfte Energie mit Gott gleichzusetzen sein, da a) Energie nicht definiert ist, b)Alles Formen von Energie sind, c) Energie wirkt/bewirkt aber selber nicht bewirkt wird und d) noch der erste Hauptsatz der Thermodynamik, dass Energie nicht erzeugt oder vernichtet werden kann, .... als immer und ewig da gewesen sein muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?