Frage von ThEdGe87, 54

Erschleichen von Leistungen, was passiert jetzt?

Sehr geehrte Damen und Herren, Erstmal zu meinem Fall. Ich habe am Donnerstag einen Termin bei der Polizei wegen Erschleichen von Leistungen in 6 Fällen. Ich bin also im Jahr 2014 6 mal mit der Bahn bzw dem Zug ohne Gültigen Fahrausweis kontrolliert worden. Tickets gefälscht o.ä. habe ich nicht. Nun zu meiner Vorgeschichte. Ich war schon einige mal vor Gericht und habe auch wegen o.g. Tat schon einmal 6 Monate nach Widerruf der Bewährung absitzen müssen. Aniere Delikte wurden mit Geldstrafen geahndet. 2012 wurde ich das letzte mal bestraft. Seither habei ich mein Leben in die Hand genommen und vieles geändert. Ich bin jetzt übrigens 28. In den letzten 4 Jahren habe ich nachdem ich die Stadt und das Umfeld gewechselt habe einige Schulabschlüsse nachgeholt und mache momentan mein Abitur um nächstes Jahr studieren zu können. Ich habe damals gekifft wodurch Probleme entstanden sind. Auch das wusste das Gericht. Heute rauche ich nicht, noch trinke ich Alkohol oder nehme iwelche anderen Mittel. Lebe absolut gesund. Ich habe damals viele Schulden angehäuft die ich mittlerweile abbezahle. Dafür gehe ich neben der Schule arbeiten. Ich lebe in einer Beziehung, meine Freundin studiert und war nie auffällig. Wir wohnen sein 2 Jahren in einer gemeinsamen Wohnung. Auch sonst habe ich mir die letzten Jahre nichts zu Schulden kommen lassen bis auf das Schwarzfahren. Mittlerweile besitze ich eine MonatsKarte. Mit der DB versuche ich aktuell eine Ratenzahlung zu vereinbaren um den Forderungen nachzukommen, welche sich auf 1500€ belaufen (incl. aller entstandenen Folgekosten).Nun zu meiner Frage: Besteht eine Gefahr dass ich mit einer Gefängnisstrafe rechnen muss die nicht zur Bewährung ausgesetzt wird. Ist es ratsam einen Anwalt einzuschalten. Natürlich wäre das ein großer Kostenfaktor für mich. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass ich eben keine Geld oder Bewährungsstrafe bekomme. Vielen Dank für jede Antwort

Antwort
von Artus01, 47

Ich mache jetzt mal etwas was ich sonst kaum tue. Wende dich an einen Rechtsanwalt. Das Honorar könnte sich mehr als bezahlt machen.

Du brauchst jemanden der dem Gericht in Gerichtsverständlicher Sprache (Juristendeutsch) Klar macht was Du in den zurückliegenden Jahren alles selbst erarbeitet und aufgebaut hast. Nur so hast Du eine Chance mit einer Bewährungsstrafe davon zu kommen.

Antwort
von ElPikador, 46

Als erstes möchte ich sagen das Schwarzfahren nichts mit Betrug zu tuen hat und du daher wie von dir beschrieben wegen Erschließung von Leistungen zur Polizei musst. 

Du hast geschrieben das du bereits für diese Vergehen im Gefängnis saßt ist das richtig? Wenn ja, warum solltest du dann für das wofür du schon bestraft wurdest nochmal bestraft werden?

In deinem Fall sieht man klar das du dich im vergleich zu deiner Vergangenheit klar verbessert hast und auch darauf nehmen Richter Rücksicht. Aber wenn du "nur" 6 mal Schwarz gefahren bist und dies auch seit dem nicht mehr getan hast, sowie das du mit der DB versucht das mit Raten zu klären, denke ich wird es eher auf eine Geldstrafe hinauslaufen.

Zudem ist es vorgeschrieben das wenn du dir keinen Anwalt leisten kannst das dir einer bereitgestellt wird und dies ist nicht nur ein quatsch aus irgendeinem Film.

Ich hoffe ich konnte dir damit ein bisschen helfen.

Antwort
von Liesche, 54

Der Betrag wird zurück gezahlt werden müssen, möglich wäre Strafantrag wegen Betrugs!

Kommentar von ThEdGe87 ,

Bin neu hier und habe wohl das falsche Kästchen für meine Frage ausgefüllt

Antwort
von beangato, 41

... wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, ...

http://dejure.org/gesetze/StGB/265a.html

Vlt. hast Du glück und kommst mit einer Geldstrafe davon - aber ich bin kein Richter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten