Frage von SUHTAK, 29

Ersatzlieferung Gewährleistung Fristen?

Hallo! Wer kann uns helfen?

Wir haben einen Tisch bestellt, dieser war jedoch mit einigen Mängeln, also haben wir ihn bemängelt (innerhalb der 14 Tage Frist ). Daraufhin haben wir eine Ersatzlieferung erhalten. Diese ist jedoch genauso mangelhaft wie die erste Lieferung.

Nun verweigert der Verkäufer die Rücknahme mit Erstattung, da wir nicht mehr in der 14-Tage-Frist sind, und will ein weiteres Mal Ersatz zusenden.

Muss ich nun mit einer 3. Lieferung einverstanden sein?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von caundaschdrike, 17

Genau da hat weblurch Recht. Übrigens kann der Tisch solange benutzt werden, bis die Neulieferung kommt. Je nachdem was für einTisch bestellt wurde ist die Lieferzeit von längerer Dauer.

Auch gut zu wissen: Große Möbelhäuser beziehen ihre Ware von privaten Unterhändlern. Sollte da etwas kaputt oder mangelhaft sein, ist das nicht das Problem des Großhändlers (bspw. Segmüller) sonder das Problem des Herstellers. Deswegen ist es gar nicht so unüblich das fehlerhafte Ware geliefert oder Ware falsch aufgebaut wird. Denn alle großen Möbelhäuser haben zwar eigenangestellte Monteure, aber aufgrund der hohen Verkäufe engagieren sie auch externe Monteure, die dann auch des öfteren schluderig arbeiten.

Du kannst dann auch auf einen Gutschein bestehen. Ich weiß das so genau, weil wir den selben Fall mit einem Regal für ca. 5000€ hatten. Daraufhin hat uns das Möbelhaus einen Gutschein im Wert von 300€ erstattet.

Kommentar von Droitteur ,

Das stimmt nicht. Zwei Versuche scheinen sich im Alltag als praktisch zu erweisen: davon gehen offenbar die meisten aus und so machen auch die wenigsten Probleme.

Es gibt diese berühmte Zahl "Zwei" (§ 440 S. 2 BGB), die wird aber fast immer falsch verstanden und bezieht sich außerdem nicht auf Ersatzlieferungen.

Ein Rücktritt erscheint mir hier bei spontaner Betrachtung zulässig; für Gegenargumente bin ich aber offen.

Mangelhafte Ware ist außerdem sehr wohl ein Problem des Händlers; der Kunde muss sich nicht mit dem Hersteller auseinandersetzen, zu dem er regelmäßig auch überhaupt keine Beziehung hat.

Kommentar von caundaschdrike ,

Der Hersteller muss aber die Kosten tragen und darum ging es in meiner Antwort.

Und ich weiß nicht wieso du von zwei Versuchen sprichst, wenn ich der Antwort zugestimmt habe, die sagt, dass der Verkäufer drei mal nachliefern darf und erst dann rückerstatten muss.

Kommentar von Droitteur ,

Beim Hersteller sollen die Kosten am Ende ankommen, insofern mag das auch sein Problem sein, stimmt; es bleibt gleichwohl auch Problem des Verkäufers.

Die Zahl Drei ist eben genauso falsch wie der Bezug auf Nachlieferungen. Deshalb spreche ich sowohl über die Art der Nacherfüllung als auch über die Zahl der Versuche.

Kommentar von caundaschdrike ,

Könntest du das mal konkret auf den Fall hier beziehen und nicht irgendwas neunmalklug erzählen. So ist nämlich keinem geholfen.

Kommentar von Droitteur ,

Jedem, der verstanden hat, dass eure bisherigen Antworten falsch sind, ist schon viel geholfen.

Ich antworte immer gern auf Nachfragen, wenn man meiner Motivation nicht zuwider arbeitet. Bis dahin korrigiere ich ganz einfach gerne Falschaussagen; richtige Antworten dagegen findet man im Netz - auch von mir - bereits zuhauf.

Kommentar von caundaschdrike ,

Wenn du das meinst. Hätte der Großhändler meines Falles deine Antwort gelesen, hätte er wahrscheinlich auch nach dieser gehandelt. Was bringen einem Vorschriften, wenn Droitteur das Maß bestimmt. ;)

Kommentar von Droitteur ,

Ich bin sicher, dass viele Großhändler Leuten wie dir dankbar sind, die das Maß ganz nah an sich heranziehen.

Antwort
von weblurch, 23

3 mal hat der Verkäufer die Möglichkeit eine Ersatzlieferung zu veranlassen. Erst dann kannst du auf Rücknahme und Erstattung pochen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community