Frage von bando8k, 44

Eröterung: Begründung oder Beispiel?

Ich habe immer das Problem das ich Begründung und Beispiel nicht unterscheiden kann. Manchmal bin ich auch so verwirrt das ich nicht weiß was die Begründung zur These ist.

Antwort
von SupraX, 29

Du stellst eine Behauptung auf, begründest diese und beweist sie mit einem Beispiel. So ist der klassische Aufbau.

Die Begründung legt dar, warum du diese Behauptung aufstellst, das Beispiel (Beweis) veranschaulicht diese Begründung dann anhand eines (konkreten) Beispiels.

Antwort
von bando8k, 26

Kannst du dann mal ein Beispiel machen zB für Jugendkriminalität? Eine Ursache dafür dafür wäre doch weil einige aus ärmeren Verhältnissen stammen. Was wäre die Begründung dazu?

Kommentar von SupraX ,

Da hast du schon wieder einen Denkfehler. Damit machst du einen Fehler im Aufbau. Die Aufgabe muss mit Ja oder Nein beantwortbar sein, sonst kannst du ja nicht positiv und negativ dafür/dagegen argumentieren.

Sagen wir mal die Aufgabe lautet "Sollte es mehr günstige Freizeitangebote für Jugendliche geben?". Ein Argument dafür:

Behauptung: Die Jugendkriminalität in ärmeren Bevölkerungsteilen steigt mangels günstiger Freizeitangebote immer weiter an. Begründung: Die Jugendlichen aus ärmeren Familienverhältnissen haben nicht die finanziellen Möglichkeiten ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten, da jugendtypische Aktivitäten immer teurer werden und ärmere Jugendliche somit immer mehr ausgegrenzt werden, was die kriminelle Energie fördert. Begründung/Beweis: So sind die Preise für Kinobesuche inzwischen Beispielsweise astronomisch hoch und für Jugendliche aus ärmeren Verhältnissen kaum noch aufzubringen. Sie haben somit keine Möglichkeit sich die neuesten Kinofilme anzusehen, weshalb sie - um auf dem Schulhof nicht ins Abseits zu geraten weil sie nicht mitreden können - zu anderen Mitteln greifen und den Film entweder kostenlos illegal im Netz ansehen, sich unerlaubt ohne zu zahlen ins Kino schleichen oder gar Geld stehlen um den Eintritt bezahlen zu können um mitreden zu können...

Das ist jetzt kein wirklich gutes Beispiel, etwas besseres fällt mir aber jetzt anhand deiner Vorlage nicht ein. Man kann das auch sehr gut durch Handys ersetzen oder sonstwas... Ich denke aber, das Prinzip sollte jetzt klar sein. 

Am Ende eines jeden Arguments kannst du nochmal auf die Ausgangsfrage zurückführen "Und aus diesem Grund sollte es für Jugendliche bessere Freizeitangebote geben".

Ganz am Ende deiner Argumentation versuchst du dann Pro- und Contra zusammenzuführen und eine Art Kompromiss zu finden. In Bezug auf das obige Argument könnte das z.B. sein: "Kultur sollte günstiger oder kostenlos für Jugendliche werden, so könnten zum Beispiel "Jugendtage" eingeführt werden an denen Jugendlichen verbilligter Eintritt in Kino und Theater ermöglicht wird.

Kommentar von bando8k ,

Heißt das jetzt das was ich gesagt habe gar keine richtige Behauptung war? Also so wie du das erklärst hast verstehe ich schon nur damit schweifst du doch vom Thema ab. Weil die Frage ist ja: Auf welche Ursachen ist die Jugendkriminalität zurückzuführen? (Hab ich vergessen zu erwähnen)

Kommentar von SupraX ,

Es war ein Beispiel anhand deiner Angaben.  Es sollte dir nur den Aufbau verdeutlichen.

Und, was sind die Ursachen für Jugendkriminalität ist keine Behauptung sondern eine Frage. Lass dir das doch am besten noch einmal von deinem Lehrer erklären. Denn diese Grundlagen sollten schon sitzen, sonst wirst du in der Klausur niemals ein gutes Ergebnis erreichen können.

Kommentar von bando8k ,

kommt zwar jetzt bisschen spät aber ich habe es jetzt endlich verstanden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten