Frage von lextra79, 49

Eröffnung eines Jugendgirokontos nie möglich, da Vater zur Abgabe seiner Einwilligung nie persönlich anwesend sein kann?

Ich möchte für meine Tochter (15) ein Jugendgirokonto eröffnen. Da sie bei mir wohnt, wir aber geteiltes Sorgerecht haben, sagte man mir bei einer Bank, muss der Vater mit in die Filiale kommen zum unterschreiben. Er wohnt aber 500 km weit weg. Ich habe jetzt eine passende Direktbank gefunden, bei der man ja das Antragsformular ausdruckt und seine Identität (z.Bsp.bei der Post) prüfen lässt und diese schicken es dann zur Bank. Wäre es möglich, den Antrag danach wieder zu bekommen, dann dem Vater zu schicken, damit er seine Unterschrift leistet? Gibt es eventuell noch andere Möglichkeiten? Vielen Dank.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rolf42, 26

Um welche Direktbank geht es?

Soweit ich weiß, müsste es möglich sein, dass auch der Vater mit den entsprechenden Unterlagen zur Post geht, dort seine Legitimation per Postident betätigen lässt und so seine Zustimmung an die Bank weiterleitet.

Ohne Legitimation beider Elternteile wird es wahrscheinlich nicht funktionieren.

Kommentar von lextra79 ,

Comdirekt. Seine Einwilligung hätte ich ja. Diese entsprechenden Unterlagen habe ich ja hier bei dir, worauf er auch unterschreiben muss und diese werden doch normalerweise nach Identprüfung gleich weiter zur Bank geschickt. Kann doch eigentlich nicht angehen, dass das so kompliziert sein soll!?

Kommentar von Rolf42 ,

Habe gerade mal nachgesehen: In dem Formular zur Eröffnung des "JuniorGiro" steht auf der vierten Seite ausdrücklich, dass für die gesetzlichen Vertreter (also die Eltern) eine Identitätsfeststellung per Postident notwendig ist, wenn sie keine Kunden der Comdirect sind.

Das sind gesetzliche Rahmenbedingungen, an denen keine Bank vorbeikommt.

Kommentar von lextra79 ,

Das ist ja alle gut und schön, sollen sie haben. Mir geht es um die praktische Ausführung, wie müssen wir das abwickeln, weil er woanders wohnt und ich die Bankunterlagen habe!? Vielleicht stehe ich auch aufm Schlauch und es ist alles total einfach und logisch :-D

Kommentar von Rolf42 ,

Praktisch habe ich mit der Comdirect keine Erfahrung.

Ruf den Kundendienst an (04106 7088) und frag dort nach, wie sich so etwas am besten regeln lässt.

Antwort
von DODOsBACK, 27

Wählt doch einfach eine Bank, die es in deinem UND seinem Wohnort gibt. Der von dir unterschriebene Antrag wird dann an SEINE Filiale geschickt, wo er hoffentlich die Zeit findet, seine Unterschrift zu leisten...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es da (außer evtl. einer kleinen Bearbeitungsgebühr) Probleme gibt. Du musst eben ein bisschen "Überzeugungsarbeit" leisten, dann klappt das schon!

Bei Direktbanken gibt es keine Anlaufstelle bei Problemen, und Abhebungen sind oft richtig teuer - eine Gebühr von mehreren Euro ist bei "Taschengeldbeträgen" wesentlich schmerzhafter als beim Normalverdiener!!!

Kommentar von lextra79 ,

Super Idee danke!

Kommentar von Rolf42 ,

Bei Direktbanken gibt es keine Anlaufstelle bei Problemen, und Abhebungen sind oft richtig teuer

Was für Probleme? Direktbanken sind in der Regel besser organisiert als eine Dorfsparkasse, so dass Probleme selten sind, und per E-Mail oder telefonisch wird einem ebenso gut geholfen.

Und seit ich Direktbankkunde bin, habe ich noch nie für eine Auszahlung irgendwelche Gebühren zahlen müssen.

Kommentar von lextra79 ,

Ja bei Direktbanken sind die Konditionen deutlich besser gewesen als in der Filiale, deswegen würde ich die schon bevorzugen.

Antwort
von Lexa1, 29

Hast du mal bei der Bank nachgefragt, ob nicht auch eine beglaubigte Vollmacht vom Vater reicht ? Mus doch möglich sein.

Kommentar von lextra79 ,

Nein die hätte nicht gereicht, zumindest bei dieser Bank. :-(

Antwort
von Akka2323, 20

Bei geteiltem Sorgerecht kann auch die Mutter mitgehen.

Kommentar von lextra79 ,

Wenn beide das Sorgerecht haben müssen auch beide einwilligen. P.S. ich bin die Mutter :-)

Kommentar von Akka2323 ,

Ich glaube, dass die Bank mit einer Unterschrift zufrieden ist. Es muß nicht immer alles von beiden gemacht werden, nur die wirklich wichtigen Dinge, nicht jede Kleinigkeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community