Frage von bachforelle49, 48

Eröffnet die Zunahme von psychischen Erkrankungen dem Arbeitgeber die Möglichkeit, seinem Arbeitnehmer eine personenbedingte Kündigung auszusprechen?

oder zumindest damit zu drohen, denn lange Abwesenheitszeiten erfordern Gegenmaßnahmen seitens des Arbeitgebers. Und vielleicht schießt der kranke Arbeitnehmer damit (s)ein Eigentor, denn lange mehrmonatige Krankheitsphasen, durch Indiskretion erwiesene immer wieder gleiche Krankheitsbilder und enstehende Abwesenheiten muß der Arbeitgeber nicht dulden. Ist in solchen Fallen eine personenbedingte Kündigung oder die Drohung selbiger gerechtfertigt?

Antwort
von 1010011010, 27

Ja, der Arbeitgeber kann dir dann nach einigen Monaten Abwesenheit eine personenbedingte Kündigung aussprechen, da dieser mit der erwiesenen Zunahme von der Erkrankung eine negative Prognose vorlegen kann, es sei denn du kannst beweisen dass du in absehbarer Zeit wieder voll einsatzbereit bist.

Aber ich bin mir nicht 100% sicher ob das auch für psychische Erkrankungen gilt, oder ob es da nicht eine eigene kleine Nische für gibt.

Kommentar von skychecker ,

Eine Betrachtung von Monaten wird hier regelmäßig nicht ausreichen.

Und Nischen gibt es nicht.

Antwort
von Maximilian112, 17

Grundsätzlich kann auch eine Kündigung wegen Krankheit ausgesprochen werden. Das psychisch spielt da keine Rolle.

Aber der AG muß schon erwarten das hier genau geprüft wird ob diese Kündigung (falls Kündigungsschutz besteht) auch rechtens ist. 

Heißt es sind mehrere Jahre mit recht hoher Fehlzeit vergangen und es ist für die folgenden Jahren eine Prognose gegeben das mit weiteren solchen Fehlzeiten zu rechnen ist.

Aber das spielt dann erst vor Gericht eine Rolle. Oder aber der AG kündigt mit dem Angebot einer Abfindung unter der Voraussetzung das keine Klage erhoben wird.

Das muß sich dann der Kollege AN überlegen, bzw professionellen Rat einholen.

Antwort
von frodobeutlin100, 12

entgegen der landläufigen Gerüchte, kann ein Arbeitnehmer auch wegen Krankheit gekündigt werden ...

die Kündigung ist möglich wenn alle 3 Punkte gegeben sind:

1. eine negative Gesundheitsprognose.

2. eine erhebliche Beeinträchtigung der betrieblichen oder wirtschaftlichen Interessen

3. einer Interessenabwägung, die zugunsten des Betriebs ausfällt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community