Erneute Prostataausschabung sinnvoll/möglich?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kann mir vorstellen, daß es funktionieren würde.

Ich würde aber diesmal empfhelen eine Behandlung mit Greenlight-Laser, anstatt Elektroschlinge.

Der Greenlight-Laser unterscheidet sich von der elektrischen Schlinge vor

allem durch seine ausgezeichneten blutstillenden Eigenschaften.

Im Vergleich zu den Vorgänger-Lasergeräten ist der neue Laser hoch energetisch und die Gewebeabtragung ist deutlich effektiver.

Über ein endoskopisches Gerät, welches über die Harnröhre bis in

die Prostataloge eingeführt wird, wird die Lasersonde vor Ort gebracht.

Der Laserstrahl wird das Prostatagewebe unter Sicht verdampft (vaporisiert).

Der Abtragungseffekt ist sofort erkennbar.

Siehe auch: http://die-prostata.com/prostata-behandlung-therapie/

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von manor
09.02.2016, 18:13

Danke für den Denkanstoß!

0

Deine Fragen kann nur ein Arzt beantworten. Laien im Internet können dir nicht helfen. Erfahrungen anderer Menschen sind nicht auf deinen Vater übertragbar, weil jedes Krankheitsbild anders ist und jeder Körper anders reagiert.

Wenn du hier unterschiedliche Meinungen von Nutzern bekommst, woher willst du wissen, welche die richtige für deinen Vater ist? Das kannst du nicht beurteilen.

Es bleibt nichts übrig, als einen Arzttermin zu machen. Alles Gute für deinen Vater!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von manor
09.02.2016, 11:23

Danke! Ich wollte lediglich Meinungen/Erfahrungen einholen um mir ein umfassenderes Bild der Symptomatik zu machen ohne sie direkt zu übertragen weil ich garkeine Ahnung vom Thema habe. Eine Diagnose/direkte Empfehlung für meinen Vater war nicht so wirklich beabsichtigt und ich wollte natürlich auch keine sinnlose Frage stellen, falls es so sein sollte tut es mir leid.

0

Was möchtest Du wissen?