Frage von Bundesminister, 81

Erneute Gesundheitsprüfung bei Umstellung Anwärtertarif auf Normaltarif Debeka?

Ich bin momentan bei der Debeka in einem Anwärtertarif versichert. Muss ich bei Umstellung dieses Anwärtertarifs auf den Normaltarif erneut die Gesundheitsprüfung ablegen?

Vielen Dank!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Barmenia, Business Partner, 42

Hallo,

bei "Anwärtertarifen" kannst du in der Regel ohne Gesundheitsprüfung in die Normaltarife umstellen. Wichtig ist, dass du deine veränderte Situation fristgerecht bei der Debeka anzeigst.

Oder meinst du, dass du eine "Anwartschaft" bei der Debeka hast?

Dann hast du dir bestimmte Rechte gesichert.

Man entscheidet zwischen einer großen und einer kleinen Anwartschaft:

Bei der großen Anwartschaft sicherst du dir dein Eintrittsalter und deinen Gesundheitsstatus, sodass keine neue Gesundheitsprüfung erforderlich ist. Bei der kleinen Anwartschaft sicherst du dir nur den Gesundheitsstatus (also gibt es auch hier bei der Aktivierung der Vollversicherung keinen Antrag, den du ausfüllen musst).

Am Besten ist, du klärst bei der Debeka ab, um welche Art von Versicherungsschutz es sich bei dir handelt. In jedem Fall ist sichergestellt, dass es keine Gesundheitsprüfung gibt, wenn du in einem gleichartigen Tarif bleiben willst. Solltest du aber einen höherwertigen Versicherungsschutz als bisher wünschen ist dafür eine Gesundheitsprüfung erforderlich.

Viele Grüße

Katharina vom Barmenia-Team

Kommentar von Bundesminister ,

Vielen Dank! Und nein ich habe keine Anwartschaft, sondern einen Anwärtertarif.

Antwort
von Apolon, 37

Wie es die Debeka handhabt weiß ich nicht.

Bei der DBV sind nur dann Gesundheitsfragen notwendig, wenn die Versicherungsleistung erweitert wird.

Ausnahme beim Statuswechsel vom  B.a.W. zum B.a.P.   dann hat man ein Optionsrecht in einen besseren Tarif zu wechseln.

Antwort
von basiswissen, 54

Üblicherweise nicht. Sofern du bei der gleichen Gesellschaft bleibst und einen vergleichbaren Tarif hast wird das ganze nur umgestellt und du musst keine neue Gesundheitsprüfung über dich ergehen lassen.

Allerdings solltest du einmal gründlich prüfen ob das, was die jetzt angeboten wird, immer noch das beste für dich ist. Immerhin gibt es meines Wissens so etwa 200-300 verschiedene Tarife für Beihilfeberechtigte und nur weil der Tarif als Anwärter passte bedeutet das nicht zwangsläufig das auch der Volltarif für dich gut ist.

Auch finde ich es verfehlt einen Versicherer nur nach seinem Namen auszuwählen. Die Debeka hatte mal einen wirklich sehr guten Ruf, aber der Lack ist sprichwörtlich ab und deshalb solltest du das ganze noch einmal überdenken, bzw. dich noch mal bei einem unabhängigen Berater informieren.

Viel Erfolg dabei!

Antwort
von Dickie59, 37

Hallo,

nein. wenn nicht höhere Leistungen angestrebt werden als hinterlegt wurden.

Normalerweise kann dir das deine betreuende Agentur beantworten.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von grubenschmalz, 42

Nein.
Außer du kündigst komplett

Kommentar von Apolon ,

Außer du kündigst komplett

Eigenartig, dass man bei einer Kündigung seines Versicherungsschutzes eine Gesundheitsprüfung über sich ergehen lassen muss.

Und die Debeka lässt also eine Kündigung nur zu, wenn bei der Gesundheitsüberprüfung keine Krankheiten auftauchen?

Kommentar von grubenschmalz ,

@Norbert: Du weißt, wie ich das meine.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community