Frage von Blubb6712, 60

Erneut eine Zahnspange mit 18, Kosten?

Ich trug bis zu meinem 17. Lebensjahr eine lockere Zahnspangen. Nachdem die Behandlung dann nach ca 2 Jahren beendet bzw. "fertig" war, war ich ziemlich unzufrieden mit meinen Zähnen. Sie hatten sich nur minimal verbessert. Jetzt bin ich seit einem Jahr nicht mehr zum Kieferorthopäden gegangen und bin mittlerweile auch schon 18. Ich habe eine weitere Zahnspange auf jeden Fall nötig (Zwar mehr aus einem ästhetischen Grund, jedoch stört mich das wirklich sehr, dass meine seitlichen Schneidezähne so nach innen gehen). Deshalb wollte ich mich nochmal an einen anderen Kieferorthopäden wenden (schließlich bin ich verdammt unzufrieden mit dem letzten gewesen). Diese Behandlung wird jedoch nicht von der Krankenkasse bezahlt, oder? (Mit bezahlt meine ich eben diese 80%, vorher musste ich ja auch die 20% abbezahlen) Oder muss ich die ganzen Kosten jetzt selbst tragen? Ist ja eine ordentliche Summe, die am Ende rauskommt..

Expertenantwort
von Taddhaeus, Community-Experte für Zahnspange, 22

Grundsätzlich zahlt die Krankenkasse nur eine Behandlung, und das auch nur bei einer ausreichend "schlimmen" Fehlstellung und bei Patienten unter 18. Mit einer zweiten Behandlung bei einer nur optisch störenden Fehlstellung und das auch noch über 18 stehen deine Chancen auf eine Kostenübernahme tatsächlich nicht so gut.

Wenn dein erster Kieferorthopäde aber bei der Behandlung nicht sorgfältig genug war, könnte man da eventuell noch was einrichten. Allerdings sind lose Spangen nie so gut, dass man damit die Zähne perfekt gerade hinstellen kann. Wenn das von Anfang an so geplant war, hast du dem ja zugestimmt.

Es ist aber sicher eine gute Idee, dich von einem Kieferorthopäden beraten zu lassen. Vielleicht kann man deine Fehlstellung ja einfach (und damit relativ günstig) korrigieren.

Antwort
von sassenach4u, 20

Die Kosten wird die Krankenkasse nicht übernehmen.

1. Weil du jetzt 18 Jahre alt bist und

2. weil du schon eine Behandlung von der Kasse finanziert bekommen hast.

Reklamieren muss man beim behandelnden Kieferorthopäden- das macht man aber nicht erst eine Zeit danach. Das macht man während der Behandlung. Andererseits, es liegt an der Mitwirkung und auch an deinen Zähnen, nicht alles läßt sich so richten, wie man es sich erträumt.

Ein 2. Kieferorthopäde kann es sich gut ansehen- hält er die Behandlung für erforderlich, dann wirst du trotzdem selbst zahlen müssen, siehe oben.

Antwort
von TreudoofeTomate, 34

Richtig, die Kosten trägst du allein.

Antwort
von Asturias, 30

Eine Korrektur aus ästhetischen Gründen musst Du selbst finanzieren. Warum sollte da die Solidargemeinschaft dafür aufkommen?

Kommentar von Blubb6712 ,

Es ist eben nicht nur dieser ästhetische Aspekt, der da mitspielt. Meine Zähne stören mich wirklich- und mit stören meine ich die ganze Zeit und nicht weil sie mir nicht gefallen. 

Antwort
von Asturias, 18

Dann geh zu einem Kieferorthopäden und lasse Dich beraten. Das kostet nicht die Welt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community