Frage von buryham, 92

Ernährungsumstellung - was kann ich essen?

Hallo! Nach unzähligen Abnehmversuchen, bei denen ich wahnsinnig wenig gegessen habe, hab ich jetzt eingesehen, dass eine Ernährungsumstellung das sinnvollste ist. Ich hab keinen Stress mit dem Gewichtsverlust, hoffe aber in 2 Monaten ca 4-5 Kilo abzunehmen. Da ich eine sehr lange Essensvorgeschichte habe (fast in die magersucht abgerutscht bin)hab ich vieles darüber gelesen, was man wann essen darf. Kurz zu meiner Ernährung heute: Morgens: chia Pudding aus 100ml Milch mit Bananenspiegel (ohne Zucker) Mittags: 1 Stück Lasagne und ein Salat (meine Mama kocht mittags) Snack: ein Eis von einer Eisdiele Abendessen: ein Knäckebrot mit cottage cheese, Karotten und Kresse

Hin und wieder ein Eis find ich ganz in Ordnung (hab dafür auch heute kräftig in die Pedale getreten). Ich muss sagen das mir die Essensmenge wirklich passt, denn sonst hab ich den ganzen tag Süßigkeiten in mich hineingestopft. Nun zu meiner Frage: jeder sagt ja das KH so schlecht sind, vor allem abends. Ich esse jedoch wahnsinnig gerne ein Vollkornbrot oder Vollkornnudeln auch nach 18 Uhr (ich Krieg sonst in Bett hunger) überall lese ich aber dass man das besser sein lassen sollte, man nicht abnehmen kann..
Jetzt hab ich Angst nicht abzunehmen, aber ein rührei am abend ohne Brot bspw schmeckt doch nicht?

PS: 178 cm 64 Kilo wunschgewicht 58 Kilo

Danke für ernst gemeinte Antworten :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Johannisbeergel, 52

Also von dem was du oben aufgezählt hast ist es genau richtig, allerdings - so gesund Chia auch ist - eignet sich das eher als Topping. Sieht immer nach viel aus, ist aber im Endeffekt fast nichts. Da solltest du mal auf Haferflocken schauen. Sonst ist es wirklich perfekt. Ein Dessert am Tag ist auch voll ok! Passt locker rein auch ins Defizit. Abends Vollkorn ist auch ok; das stabilisiert den Blutzucker und lässt Heißhunger nicht entstehen 

Kommentar von hourriyah29 ,

Hallo Johannisbeergel

bei der Fragestellerin handelt es sich nicht um einen übergewichtigen
Mensch, sondern ein magersüchtiges Mädchen mit einem BMI von 19! Also vorsicht bei der Beratung!

LG, Hourriyah

Antwort
von TrunksJB, 37

Das Kohlenhydrate dick machen ist pauschal nicht richtig. Es

sind sehr komplexe Vorgänge über die der Körper seine Energie gewinnt.
Nirgends wird das so schön sichtbar wie bei diversen
Ernährungsempfehlungen verschiedener Organitationen.

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) spricht andere
Empfehlungen aus als die WHO (World Health Organisation) usw. Jetzt muss
man sich fragen was man da glauben soll. 100% unabhängig können die
nicht alle sein sonst müssten ja alle zu den gleichen Ergebnissen
kommen. Es gibt da viele wiedersprüchliche Studien.

Low Carb Diäten sind vorallen deshalb so beliebt, weil sie schnell ein paar Kilo weg bekommen. Dass man dabei aber in erster Linie Wasser verliert und kein Fett steht ja nicht auf der Waage. Man glaubt es funktioniert super und erzählt allen wie toll das ist und ein halbes Jahr später ist man genauso dick wie zuvor. Damit gehen die meisten aber nicht hausieren.


Ich persönlich versuche eher Fett zu reduzieren und esse viele Kohlenhydrate. Beim Sport komme ich damit einfach besser zurecht. Wenn man dabei viel Obst isst fällt einem auch schnell auf, dass man ein großes Volumen essen kann/muss um auf seine 1800kcal zu kommen. Da ist satt essen eigentlich kein Problem mehr. Fett hat ca. 9kcal pro Gramm Kohlenhydrate und Eiweiß dagegen haben nur ca. 4kcal pro Gramm. Dazu kommen Obst und Gemüse auch immer mit viel Wasser und Ballaststoffen daher, die helfen beim Magen füllen und werden später wieder ausgeschieden ohne negativ in der Kalorienbilanz zu Buche zu schlagen.

In deinem Fall würde ich aber nicht zu einer Diät raten. Du bist eindeutig schon schlank genug.




Kommentar von buryham ,

Danke für die Antwort :)

Bei mir ist es eben so dass ich ohne KH richtig müde und antriebslos bin und  für mich nicht in Frage kommt Großteils darauf zu verzichten.  Nur um das richtig zu stellen: ich mach keine Diät sondern eine Ernährungsumstellung.  Klar das abnehmen ist ein schöner Effekt, aber mir geht's auch um mein generelles Wohlbefinden.  Ich hab einfach so ungesund gegessen, dass ich richtig schlechte Haut bekommen habe, immer müde war und in den letzten 2 Jahren rund 12 Kilo zugenommen habe (aber ich war vorher zu dünn)  

Antwort
von Vivibirne, 25

Iss mal so:
Morgens:
2 semmel mit belag
- frischkäse / magerquark
- käse , Schinken
- gurken tomaten
- avocado
Rührei, omelette
Haferflocken mit buttermilch oder milch dazu obst
Mittags nen teller voll + salat ider suppe
Snacks: obst, nüsse, gemüse, wasser oder tee, saft, buttermilch, magerquark
Abends: eier oder fisch, fleisch ohne panade dazu salat bzw gemüse

Expertenantwort
von HikoKuraiko, Community-Experte für Ernährung & abnehmen, 9

Du brauchst und solltest definitiv nicht abnehmen! Eher dein Gewicht halten oder etwas zu nehmen, aber auf keinen Fall abnehmen. Du bist nämlich jetzt schon sehr schlank. Wenn dich etwas an deinem Körper stört dann iss ausgewogen und gesund und straffe ihn durch Sport (Krafttraining!). Wenn du jetzt abnimmst wirst du definitiv nicht besser aussehen, sondern nur Krank. Glaubs mir. Gesund ist es auch nicht im Untergewicht zu sein (genauso wie im Übergewicht, was bei dir aber absolut nicht vor liegt). 

Antwort
von putzfee1, 30

Du hast ein völlig normales Gewicht und solltest überhaupt nicht abnehmen! Mit 58 kg hättest du Untergewicht. Wenn du es mir nicht glaubst, kannst du es dir hier selber ausrechnen: http://www.bzga-kinderuebergewicht.de/adipo_mtp/bmi/bmi-rechner/rechner.php

Sicher, dass du nur "fast" in die Magersucht abgerutscht bist? Wenn du untergewichtig werden willst, scheinst du zumindest eine verzerrte Körperwahrnehmung zu haben. 

Pass bitte auf dich auf!

Kommentar von buryham ,

Danke für die Antwort :)

Nein ich bin und war nie magersüchtig, nur knapp davor.  Ich esse gern mal einen Kuchen, ein Steak oder eine Pizza. Ich weiß das viele immer meinen, was will man mit dem Gewicht abnehmen. Aber, es ist einfach mein Wohlfühlgewicht. Ich muss sagen ich hab in den letzten Jahren den Sport schleifen lassen, deswegen wabelt bei mir alles. Ich mach deswegen auch Sport, aber eine gesunde Ernährung ist genauso wichtig und hat auch positive Einflüsse auf andere Bereiche meines Körpers/Lebens :)

Kommentar von putzfee1 ,

Tatsache ist, dass du jetzt Normalgewicht hast und mit 58 kg untergewichtig wärst. Ich glaube, dir ist gar nicht klar, wie sehr du deiner Gesundheit schaden kannst, wenn du dich ins Untergewicht hungerst. Googele mal "Folgen von Untergewicht" und dann sag mir allen Ernstes, dass du so wirklich leben willst!

Kommentar von buryham ,

Alle schauen immer auf den bmi aber der sagt nichts über gesund oder ungesund aus. Manche Menschen haben schwere knochen, manche mehr Muskeln also kann man das nicht pauschal sagen und außerdem leichtes Untergewicht ist nicht schädlich 

Kommentar von putzfee1 ,

Ich werde dich nicht daran hindern können, abzunehmen, das ist mir klar. Schön aussehen wird das nicht. Aber wenn du meinst, dann tu, was du tun musst. Wenn du erst gesundheitliche Schäden davongetragen hast, wirst du dich vielleicht mal dran erinnern, was ich dazu gesagt habe. Nur wird es dann leider zu spät sein.

Antwort
von hourriyah29, 35

Hallo Buryham,

Du scheinst einige harte Jahre hinter Dir zu haben und nach Deinen letzten Fragen bist Du noch ein Stück weit weg davon gesund und glücklich zu sein!?

Hast Du noch eine professionelle Unterstüztung (Ernährungsberatung, Therapeut, SPZ, Ambulanz  o.ä)?

Falls ja könntest Du Dich dort beraten lassen. Falls nein wäre es dringend an der Zeit sich Hilfe zu suchen.

Du bist bei einem BMI von 20 und willst weiter abnehmen. Das dass nicht normal ist weißt Du selbst.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Kommentar von buryham ,

Danke für die Antwort :)

Ich bin und war nie magersüchtig und möchts auch nicht werden. 58 ist mein Wohlfühlgewicht und ich will es ja nicht in 4 Wochen erreichen sondern durch eine gesunde Ernährung und sport. Und wenn ich Muskeln aufbaue und wieder 63 Kilo wiege ist das für mich auch kein Problem, es geht mir ums wohlfühlen und das ist momentan noch nicht wirklich da :)

Kommentar von Johannisbeergel ,

Ich denke du übertreibst. Meine Freundin ist 168cm und wiegt 56kg - macht aber auch lange Muskelaufbau und hat einen sehr niedrigen Körperfettanteil.

Wenn sie also 176cm ist und 64kg wiegt, sind 4kg Abnahme erstmal total im grünen Bereich. Und wie sie oben ihr Essverhalten beschrieben hat, ist das sehr vernünftig und realistisch 

Antwort
von DenisPa, 51

KH kann man auch um 21 Uhr oder 23 Uhr essen, es geht allein um den Kaloriendefizit den man brauch. Man kann z.b auch die besten und gesündesten Sachen essen die es gibt, aber wenn du keinen Defizit hast, nimmst du zu oder es passiert garnichts. Rechne Dir daher dein Kalorienverbrauch aus und gehe mit einem Plan an die Sache ran.

Kommentar von hourriyah29 ,

Hallo DenisPa,

bei der Fragestellerin handelt es sich nicht um einen übergewichtigen Mensch, sondern ein magersüchtiges Mädchen mit einem BMI von 19! Also bitte nicht zu Kalorienrechnen raten!

LG, Hourriyah

Kommentar von buryham ,

Danke für die Antworten :)

Ich will nur kurz was klarstellen: ich bin nicht magersüchtig und war nie magersüchtig,  ich war "nur" kurz davor in eine reinzurutschen :) Kalorienzählen kommt für mich nicht in Frage, da ich das mal gemacht habe und täglich nur mehr 700 kcal gegessen habe 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten