Frage von MSBRB, 18

Ernährung für Anfänger?

Hallo Leute, ich habe vor 4, 5 Wochen ins Fitnesstudio angemeldet, gehe auch regelmäßig dort. Ich habe auch meine Ernährung total verändert, keine Junk Food, "schlechte" Fette auch reduziert usw. Und ich merke langsam, dass hat sich alles gelohnt :) (Ich achte auch darauf das ich mehr einnehme als verbrenne, also alles Fit. Aber ich habe vor kurzem Sachen über gute und schlechte Kohlenhydrate gelesen und wollte fragen ob das jetzt nicht übertrieben ist wenn ich jetzt auch Brot nicht mehr esse nur weil es zu schlechten KH zählt? Also meine Frage: Soll ich jetzt einfach weiter machen und ist es schlimm auch wenn ich jetzt viel Brot esse? (Weißbrot) Oder soll ich das irgendwie auch verändern? Übrigens bin 16, 190cm und an der Grenze zwischen Untergewichtig und Normalgewichtig.

Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ErnaDieGrosse, 17

Ich würde jetzt nicht radikal auf Brot verzichten. Jeder sollte sich was gönnen und es ist eigentlich mehr wichtig, dass du dich im Gesamten gesund ernährst. Du siehst bereits erste Erfolge und das ist super! Mach dich also nicht zu verrückt. Im Ernährungsbereich gibt es sehr viele unterschiedliche bzw konträre Meinungen und das kann einen wahnsinnig machen, wenn man versucht sich perfekt bzw zu 100% gesund zu ernähren in der heutigen Zeit. Genieß einfach dein Leben, dazu gehört nunmal auch das Essen von Dingen die einem schmecken :) Da du eher an der Grenze zu Untergewicht bist, solltest du erst Recht mehr essen!

Expertenantwort
von HikoKuraiko, Community-Experte für Ernährung, 15

Iss doch einfach richtiges Vollkorn- oder Dinkel- oder Eiweißbrot. Dann kannst du weiterhin Brot essen ohne Weißmehl zu dir zu nehmen. So mache ich das auch, wobei ich mein Brot selbst backe (dann weiß ich 100%ig was drinnen ist).

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 15

Weißbrot ist tatsächlich etwas problematisch: Erstens ziemlich nährstoffarm und zweitens macht es bei Verdauungsproblemen die Sache schlimmer. Aber du scheinst ja keine Probleme damit zu haben.

Wichtiger wäre m.E. den Zuckerkonsum (wg. Fructose) im Blick zu haben und bei Brot generell auf Qualität zu achten (heißt: lange Teigführung mit Hefe oder, bei dunklem Brot, Sauerteig). Ein gutes Sauerteigbrot steht einem gutem Weißbrot auch geschmacklich in nichts nach - im Gegenteil. Das eigentliche Problem ist, überhaupt ein handwerklich gutes Brot zu bekommen!

Antwort
von Leela4, 17

google einfach mal da findest du viele gue artikel darüber

Antwort
von pikachulovesbvb, 18

Du sagst du siehst Erfolge: Never change a running system!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community