Frage von panzschi, 43

Ermittlungsverfahren durch Staatsanwaltschaft eingestellt, nun Unterlassung vom Rechtsanwalt bekommen richtig so?

Habe vor paar Wochen ein Schreiben vom Staatsanwalt bekommen, Ermittlungsverfahren wurde eingestellt. Dachte die Sache wäre geklärt. Werde beschuldigt eine Sache getan zu haben die ich aber tatsächlich nicht getan habe. Es gibt keine Beweise gegen mich! Jetzt kam leider ein Schreiben vom Rechtsanwalt das ich es zu unterlassen habe...Muss sowas nicht als erstes kommen??? Und dann eine anzeige? Ist das richtig so das sowas nach Einstellung kommt? Mich nervt dieses Thema.. Aber dieses Schreiben kam.mir so komisch rüber... Darf der Rechtsanwalt nur "Rechtsanwalt" als Namen angeben und nur einen ollen Strich als Unterschrift? Es macht mich wütend das der anzeigende mich beschuldigt obwohl es war anderes ist. Ich kann nichts beweisen. Möchte ich auch nicht. Und die Person kann es nicht beweisen das ich es war.... Irgendeiner macht sich einen Scherz und ich bekomme fälschlicherweise den Verdacht zugesteckt......

Antwort
von CATFonts, 31

Also KEIN Rechtsanwals schreib seinen Namen nicht, das muss er!

Wenn du ein Schreiben nur mit dem Absender "Rechtanwalt" hast, ab in die Tonne damit. Eine Anwaltskanzlei muss ihren Namen auch nennen, ebenso der zuständige Anwalt. Irgendwer will dich mit dieser gefakten Unterlassungserklärung dazu bewegen, dass du die Tat so indirekt gestehst. Damit versucht jemand dann mit dieser Unterlassungserklärung wieder zum Staatsanwalt zu gehen, mit den Worten: Sehen Sie, er hat es ja zugegeben, wenn er hier unterschreibt, es nicht noch einmal zu machen,.

Kommentar von panzschi ,

Es steht der Name drauf von der Kanzlei.  Aber nicht von wem genau.  Unten im.brief steht nur Hochachtungsvoll Rechtsanwalt..  Das kommt mir nur spanisch vor 

Kommentar von AbbathFangirl ,

Ich glaube er meint nicht, dass auf dem schreiben kein Briefkopf war, sondern dass bei der Unterschrift nur Rechtsanwalt stand.

Das habe ich öfters schon so gesehen.

Es kann hier aber keiner beurteilen, was es damit auf sich hat. An seiner Stelle hätte ich mir selber einen Anwalt aufgesucht.

Kommentar von panzschi ,

Ich muss nichts unterschreiben.  Da steht nur das wenn ein Wiederholungsfall Auftritt das es zu einer Anklage kommen kann...  Ich muss da nichts unterschreiben oder zugeben oder irgendwo zustimmen oder sonstwas. Wieso dürfen Rechtsanwälte sowas?  Es ist angeblich eine Kanzlei mit mehreren Rechtsanwälten im Hause...  Woher soll ich jetzt wissen wer es war?  Ich habe dieses Schreiben wie alle anderen vernichtet.  Ich bin es auch langsam leid ständig sowas zu bekommen... Deswegen kläre ich die Frage jetzt was ich dagegen tun kann bei falscher Verdächtigung... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community