Frage von WCman, 39

Erklärung wie diese Reaktionsgleichung funktioniert (Kalkwasser+CO2-----> Calciumcarbonat+Wasser?

Hallo:D Eigentlich bin ich ja gut in chemie,aber es geht auf die Schulaufgabe zu und ich stehe vollkommen unter Leistungsdruck und bekomme nichts mehr hin und kann nichts mehr in Chemie:( Okay helft mir bitte:D Bei der Reaktion Ca(OH)2 + CO2 -----> CaCO3 + H2O       Wie funktioniert das da, dass man von den Edukten auf die Produkte kommt? Ich kapier den Nachweis aber die Reaktionsgleichung nicht.. Man eigentlich ist das ja nich schwer aber ich bitte um eine wirklich verständliche Erklärung der Gleichung wie man auf die Produkte kommt.. Am besten schrittweise:D Hilfe ich werde Schulaufgabe wegen Stressblackout eh so verkaken weil der Leistungsdruck so hoch ist und immer erwartet wird, dass ich die Beste bin 😭 Danke schonmal

Expertenantwort
von DedeM, Community-Experte für Chemie, 9

Moin,

wenn ich dich richtig verstehe, möchtest du wissen, wie man darauf kommt, dass aus den Edukten Calciumhydroxid Ca(OH)2 und Kohlenstoffdioxid CO2 ausgerechnet Calciumcarbonat CaCO3 und Wasser H2O wird?!

Nun, du weißt offenbar, dass die sogenannte "Kalkwasserprobe" eine Nachweisreaktion für Kohlenstoffdioxid ist. Wenn du dieses Gas durch die Caliumhydroxidlösung ("Kalkwasser") leitest, dann kannst du (zunächst einmal) eine Trübung beobachten. Woher kommt diese Trübung? Ganz generell trüben sich klare Lösungen, wenn sich in der Lösung ein Stoff bildet, der sich nicht (oder zumindest nur schlecht) lösen lässt. Man sagt dann, dass diese schwerlöslichen Stoffe aus der Lösung ausfallen (es bildet sich ein Niederschlag). So gibt es zum Beispiel etliche Salze, die sich nicht (oder zumindest nicht gut) in Wasser lösen. Gibt man solche Salze ins Wasser oder gibt man Lösungen zusammen, in denen solche Salze entstehen können, dann ergibt sich eine trübe Brühe, auch Suspension genannt. Nach einiger Zeit setzt sich das schwerlösliche Salz als Bodensatz am Boden des Gefäßes ab.
Wenn du zum Beispiel eine wässrige Lösung von Calciumchlorid CaCl2 und eine von Natriumcarbonat Na2CO3 herstellst, dann sind beide Lösungen für sich allein wasserklar. Sie sehen beide aus, wie reines Wasser. Wenn du diese Lösungen nun aber zusammenschüttest, dann ergibt sich eine Trübung, denn in der zusammengeschütteten Lösung treffen ursprünglich gelöste Calcium-Kationen Ca^2+ mit ursprünglich gelösten Carbonat-Anionen CO3^2– zusammen. Diese beiden Ionensorten vereinigen sich zu Calciumcarbonat CaCO3 und fallen als schwerlösliches Salz aus der Lösung aus. Darum trübt sich die Lösung.

Was nun deine eigentliche Frage betrifft, so musst du dir nur klar machen, warum sich das "Kalkwasser" trübt, wenn man Kohlenstoffdioxid einleitet? Offenbar bildet sich auch hier ein schwerlösliches Salz. Die Frage ist nun, welches? Da du im wasserklaren "Kalkwasser" nur Calcium-Kationen und Hydroxid-Anionen hast (und zwar in einer Konzentration, in der beide Ionen gerade so löslich sind und eben selbst keinen Niederschlag ergeben), so erhebt sich die Frage, was sich verändert, wenn man Kohlenstoffdioxid CO2 hinzufügt!?
Und dann kannst du darüber spekulieren, dass Ca^2+ + 2 OH^– + CO2 möglicherweise aus dem CO2 und einem "O^2–" aus den beiden Hydroxid-Gruppen ein CO3^2– machen könnte?! Dann könnte sich dieses Carbonat-Anion CO3^2– mit dem Calcium-Kation Ca^2+ zum schwerlöslichen Calciumcarbonat-Salz vereinigen und den Niederschlag (die Ausfällung; die Trübung) verursachen. Da du in diesem Fall aber wie gesagt aus den beiden Hydroxidgruppen OH^– ein "O^2– für die Bildung des Carbonat-Anions CO3^2– benötigt hast, bleiben zwei "H" und ein "O" übrig, aus denen Wasser H2O wird. Darum kannst du insgesamt folgende Reaktionsgleichung aufstellen:

Ca^2+(aq) + 2 OH^–(aq) + CO2(g) ---> CaCO3(s) + H2O(l)

Der Vollständigkeit halber habe ich noch die Zustände mit angegeben, in denen die Teilchen vorliegen. Dabei bedeuten (aq) in Wasser gelöst (vom englischen "aqueous" = wässrig), (g) gasfärmig (vom englischen "gas" = Gas), (s) fest (vom englischen "solid" = fest) und (l) flüssig (vom englischen "liquid" = flüssig). Wenn du diese Art der Darstellung nicht kennst und dich das jetzt nur verwirrt, so vergiss das alles. Man kann es einfacher auch folgendermaßen ausdrücken:

Ca(OH)2 + CO2 ---> CaCO3 + H2O

Ich hoffe, du hast das alles nachvollziehen können. Noch eins: Es wirkt auf mich so, als würdest du dich selbst mächtig unter Druck setzen, weil du glaubst, es irgendwelchen Anderen beweisen zu müssen, dass du zu sehr guten Leistungen fähig bist und immer alles "perfekt" lösen kannst. Wenn das bisher so war, warum sollte sich das geändert haben? Du bist gut, du kannst etwas, du verstehst die Inhalte und du gibst dein Bestes beim Lernen. Was soll da schief gehen? Ich glaube an dich. Versuche, auch an dich zu glauben...

Viel Glück bei deinen letzten Schulaufgaben...

Lieber Gruß von der Waterkant.

Antwort
von SarieI, 11

Naja... ich weiß nicht, was ich groß schreiben soll. Du hast auf der einen Seite genau so viele Atome wie auf der anderen Seite, es passt also von der Menge her.

Ca(OH)2 besteht aus: 1 Ca, 2 O, 2 H
CO2 besteht aus: 1 C, 2 O
Insgesamt haben wir also: 1 Ca, 4 O, 2 H und 1 C

Auf der Produktseite gibt es:

CaCO3 besteht aus: 1 Ca, 1 C, 3 O
H2O besteht aus: 2 H, 1 O
Insgesamt haben wir also: 1 Ca, 4 O, 2 H und 1 C

Es geht also prima auf. Eventuell ist dein Fehler, dass du die 2 in Ca(OH)2 nicht auf das komplette (OH) bezogen hast, sondern nur auf das H. Wenn die Zahl aber hinter einer Klammer steht, dann bezieht sie sich auf die gesammte Klammer, also OH liegt in dem Molekül doppelt vor und nicht nur H.

Wenn du dich aber fragst wie die Reaktion genau funktioniert, also welches Atom eines Moleküls beim anderen angreift, dann kann ich hier nicht helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community