Frage von ballhund97, 50

Erklärung von Dispersion?

In meinem Schulbuch steht da, dass Dispersion die Erscheinung ist, dass die Brechzahl eines Stoffes von der Wellenlänge abhängig ist(beim Licht). Darunter kann ich mir leider gar nix vorstellen und eine Abbildung im Buch gibt's auch nicht... Könnte mir das bitte jemand erklären(habe auch schon gegoogelt)? Was hat dies zur Folge und wozu dient dies?

Antwort
von zalto, 24

Die Lichtgeschwindigkeit in Materie ist geringer als die im Vakuum. Um wieviel geringer, hängt im Wesentlichen von der Art der Materie ab und die Brechzahl ist ein Maß dafür. Dieselbe Brechzahl bestimmt auch, wie groß die Winkeländerung ist, mit dem einfallendes Licht gebrochen wird.

Schaut man genauer hin, bemerkt man neben der Materialabhängigkeit aber auch eine Abhängigkeit der Brechzahl von der Wellenlänge des Lichts. Das nennt man dann Dispersion und ermöglicht u.a., weißes Licht mit einem Prisma in seine farbigen Bestandteile zu zerlegen, weil die Winkel sich unterscheiden.

Antwort
von DieterSchade, 31

Du kennst doch die Zerlegung des weißen Lichts durch Brechung an einem Prisma. Nach dem Lichtdurchtritt sieht man dann violett, blau, grün, gelb, orange, rot und purpur. Dies kommt, weil das energiearme Licht mit großer Wellenlänge einen höheren Brechungsindex hat als das energiereiche Licht. Dieses Phänomen nennt man Dispersion.

Kommentar von DieterSchade ,

Außerdem ist eine Dispersion eine Aufschwämmung von kleinen Teilchen in einer Flüssigkeit. Und es gibt noch viele weitere Phänomene mit der Bezeichnung "Dispersion". Das ist einfach nur, weil sich die deutschen Naturwissenschaftler in früheren Jahrhunderten einen bedeutsamen Anschein durch die Verwendung von lateinischen Ausdrücken geben wollten, die lateinische Sprache aber viel weniger Wörter als die deutsche Sprache hat. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Dispersion

Kommentar von ballhund97 ,

Was ist dabei das energiearme und energiereiche Licht? Ich weiß gerade nicht so woher du die beiden Begriffe nimmst. Aber schon mal danke für deine Antwort!

Kommentar von DieterSchade ,

Licht ist elektromagnetische Strahlung die unser Auge wahrnehmen kann. Die Energie E eines Lichtteilchens ist die Konstante h multipliziert mit der Frequenz des Lichtteilchens. Blaues Licht hat eine große Frequenz, ist also energiereich, wird also nur relativ wenig gebrochen. Rotes Licht hat eine kleine Frequenz (was eine große Wellenlänge bedeutet), ist also energiearm, wird also relativ stark gebrochen.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Purpur ist nicht das Ende des Spektrums im Roten.

Vielmehr eine Mischung von rotem und blauem Licht.
Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Purpurlinie

Kommentar von DieterSchade ,

Ich kann die Farbmischung purpur und Wellenlängen jenseits 650nm nicht auseinander halten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Spektralfarbe#/media/File:Rechteckspektrum_sRGB.sv...

Kannst du das hier dargestellte Infrarot als "brombeer-rot" sehen? Wie geschrieben, ich kann keinen Unterschied zu purpur erkennen.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Das verlinkte Spektrum ist so ziemlich das übelste, das ich je gesehen habe.

Es gibt da sicher gute, das beste von mir in Sekunden gefundenen ist http://www.digitalefolien.de/biologie/mensch/sinne/spektrum.html

Im echten Leben gibt es natürlich Regenbögen und CDs. Da bekommst du Spektralfarben ohne Darstellungsverluste durch RGB-Monitore.

Du wärst jedenfalls nicht der erste, der hier nach einer Farbschwäche fragt (und sie hat), es gibt nicht nur die klassische Rot-Grün-Blindheit. Auch eine Blauschwäche.

Unter https://de.wikipedia.org/wiki/Tritanopie gibt's leider kein Testbild. Aber bei einer früheren Frage hätte ich allein aufgrund der Farbverwechselungen vermutet, dass es die gibt.

Antwort
von Feldschwarz, 21

such dir mal das berühmteste Pink-Floyd-Cover..

Antwort
von ThomasJNewton, 7

Unter anderem sorgt sie für den Regenbogen.

Wenn es sie nicht gäbe, würdest du einen weißen (und natürlich sehr viel auffälligeren) Bogen sehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten