Erklärung für folgende Beobachtungen bei Versetzung von Palmitinsäure mit Essigsäure?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Palmitat (CH3-[CH2]14-COO-) ist ein Tensid (amphiphil, d.h. besitzt einen hydrophilen und einen hydrophoben Teil). Daraus resultiert die Schaumbildung (hydrophile Anteile lagern sich aneinander und Bilden eine dünne Wasserschicht, hydrophobe Anteile bilden die Kontaktfläche zur Luft) und die "Waschwirkung" (leichtere Lösung von Fett- und Schmutzpartikeln im Wasser).

Durch Zugabe der Essigsäure bildet sich die Palmitinsäure (CH3-[CH2]14-COOH), die in Wasser schwer löslich (Trübung) und nicht mehr
amphiphil ist, daher auch nicht mehr die oben beschriebenen Eigenschaften aufweist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung