Erkenne ich Schulden an, wenn ich sie bediene?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein.

Ein Schuldanerkenntnis bedingt die Schriftform (§ 781 BGB) und kann nicht durch konkludentes Handeln erfolgen.

Liegt ein Titel vor stellt sich die Frage nicht, da die Schuld rechtskräftig festgestellt wurde.

Die erste Mahnung löst den Verzug spätestens aus, wenn nicht andere Umstände den Verzug bereits vorher ausgelöst haben.

Weitere Mahnungen sind nicht erforderlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus meiner Sicht erkennst Du damit eine Forderung an. Zudem würden die Mahnungen genauso weiterlaufen wie bisher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib mal etwas mehr infos zur forderung. 

Komplexer Sachverhalt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von achso74
04.07.2016, 22:48

Ich hab einer Bekannten die viele Gläubiger in unterschiedlichen
Mahnstadien hat also mit und ohne Titel mal von Inkassounternehmen
manchmal noch von dem "ursprünglichen" Unternehmen - habe ihr geraten,
Daueraufträge über fünf Euro im Monat einzurichten bis sie die
kompletten Summen bedienen kann, was durch ein Erbe wohl bald möglich
ist. Die Frage ist halt bringen so minimalSummen etwas... rein rechtlich
bedeutet das bedienen ja zahlungswilligkeit und anerkennung was einige
vielleicht vom titel besorgen abhält usw

0

Korrekt, das ist ein Schuldanerkenntnis.
Die Mahnungen werden damit nicht aufhören.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
05.07.2016, 08:50

Nein, das BGB widerspricht dir.

1

Was möchtest Du wissen?