Erhört "Gott" wirklich gebete?

... komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Gibt es echt jemanfen der über uns Menschen wacht?

Nein gibt es nicht.

Gebete die ohne Zeitfenster gestellt werden und generell erfüllbar sind (also sich nicht im Bereich des Unmöglichen befinden) gehen prinzipiell immer in Erfüllung.

Was Gott betrifft, gibt es momentan nur einen Gott JHWE, der Gott der 3 monotheistischen Religionen und der erfüllt (laut Bibel) jedes Gebet, was jedoch seinem kosmischen Plan widerspricht (ebenfalls laut Bibel), womit wir einen direkten Widerspruch haben, wodurch Gott mal wieder widerlegt ist.

Das ganze Prinzip "Gott" ist nichts weiter als Mythen und Märchen von bronzezeitlichen Schaf- und Ziegenhirten, die weder lesen noch schreiben konnten, die Erde für eine Scheibe hielten und an schlechten Zähnen gestorben sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachdenklich30
11.10.2016, 17:01

Ach ja. Diese "Schaf- und Ziegenhirten" haben mitgeholfen, Pyramiden zu bauen, die aktuelle Architekten mit den damaligen Mitteln nicht nachbauen könnten.

Sie haben sich mit Menschen auseinander gesetzt, die schon damals die Umaufgeschwindigkeit der bekannten Planeten berechnen und in einem mathematischen Modell in Keilschrift beschreiben konnten, und die dennoch Sonne und Mond als Götter verehrten - und haben diese einfach als Lampen am Himmel bezeichnet und sich über König lustig gemacht, die sich für das Ebenbild dieses Gottes "Sonne" hielten.

Und sie haben die Gleichberechtigung aller Menschen (unabhängig vom Geschlecht) als Ebenbildlichkeit Gottes formuliert.

Diese "Schafhirten" hatten ein intellektuelles philosophisches Niveau, von dem sich so mancher moderne Denkfaule noch mehrere Scheiben abschneiden könnte.

1

Erhört "Gott" wirklich gebete?

Zumindest habe ich das immer wieder erlebt - sowohl in meinem eigenen Leben, als auch andere in ihrem Leben und das sowohl wenn ich für andere gebetet hatte, als auch wenn andere für mich gebetet hatte oder wenn ich für etwas gebetet hatte, das mir helfen sollte anderen besser helfen zu können. Wie auch immer habe ich dies immer wieder erlebt. Das setzt aber zwei Dinge voraus. Erstens nicht einfach etwas nachzuplappern, sondern eigene Worte zu verwenden, um die eigene Bitte Gott vorzutragen und auch eine eventuelle Antwort anzunehmen, denn ein Gebet ist ein Gespräch mit Gott und nicht einfach eine einseitige Kommunikation. Ebenso kann es auch nicht schaden, Gott durch entsprechende Dankbarkeit anzuerkennen, wenn er denn schon Bitten gewährt. Zweitens der Glaube daran, dass Gebete erhört und entsprechende Bitten um Hilfe oder Erkenntnis gewährt werden. Dabei sollte man immer bedenken, nie um etwas zu bitten, was entgegen der Nächstenliebe, der Hilfsbereitschaft, der Vergebungsbereitschaft oder insbesondere der Entscheidungsfreiheit anderer stünde, weil wenn man um derartiges bittet, geht dies zulasten der eigenen Seligkeit und wird mit äußerster Wahrscheinlichkeit nicht gewährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Lexiaqueen,

grundsätzlich wünscht sich Gott, dass wir zu ihm beten, denn in der Bibel heißt es: ""O Hörer des Gebets, ja zu dir werden Menschen von allem Fleisch kommen". Wenn Gott sich als Hörer des Gebets bezeichnet, dann muss es ihm am Herzen liegen, dass wir uns an ihn wenden. Mit dem Gebet verhält es sich ähnlich, wie mit einer Freundschaft zwischen zwei Menschen: Je öfter man kommuniziert, desto enger wird das Verhältnis zueinander. Jedes Mal, wenn wir beten, kommen wir Gott ein Stückchen näher, denn in Jakobus, Kapitel 4, Vers 8 steht: "Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen."

Ist es aber so, dass Gott alle Gebete erhört? Müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, damit Gott unsere Gebete erhört? Die Bibel beantwortet diese Fragen zufriedenstellend.

Die wohl wichtigste Grundvoraussetzung ist, Gott und seinen Sohn Jesus Christus zu kennen und ihnen zu gehorchen. Jesus sagte in einem Gebet zu seinem himmlischen Vater: "Dies bedeutet ewiges Leben, dass sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus" (Johannes 17:3). Bei einer anderen Gelegenheit war die Stimme Gottes vom Himmel her zu hören, die sprach: "„Dieser ist mein Sohn, der geliebte, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe; hört auf ihn!“" (Matthäus 17:5). Auf Jesus zu hören bedeutet, ihm genau nachzufolgen und sich an seinen Geboten auszurichten (siehe 1. Petrus 2:21). Erst dann ist man im wirklichen Sinne ein Christ und ein Diener Gottes. Doch werden die Bitten eines Dieners Gottes immer und unter allen Umständen erhört?

Es gibt Beispiele, dass Gott unter bestimmten Umständen die Gebete seiner Diener nicht erhört. Als sich die Israeliten wieder einmal von Gott entfernt hatten, weil unter Ihnen viel Gewalt herrschte, ließ Gott durch den Propheten Jesaja sagen: "Und wenn ihr eure Handflächen ausbreitet, verhülle ich meine Augen vor euch. Auch wenn ihr viele Gebete vorbringt, höre ich nicht zu; mit Blutvergießen sind ja eure Hände gefüllt worden" (Jesaja 1:15).

Das zeigt also, das Gott niemals die Gebete von Menschen erhört, die Gottes Gesetze bewusst missachten. Wenn jemand erwartet, dass Gott ihn erhört, muss er unter Umständen bereit sein, in seinem Leben Änderungen vorzunehmen, um Gottes Maßstäben zu entsprechen. Er muss also das, was zwischen ihm und Gott steht, beseitigen. Andererseits zeigt die Bibel auch, dass Gott nicht unbedingt jede Bitte erfüllt, selbst wenn sie von einem seiner treuen Diener kommt.

Ein Beispiel dafür ist der Apostel Paulus. Er bat Gott mehrmals inständig, ihn von einem "Dorn im Fleische" zu befreien ( 2. Korinther, Kapitel 12, Vers 7 u. 8). Man vermutet, dass es sich bei diesem Dorn um ein chronisches Augenleiden handelte. Doch trotz seiner vielen Bitten beseitigte Gott diesen "Dorn im Fleische" nicht. Dennoch war Paulus weiterhin bereit, Gott eifrig zu dienen und war dankbar für die Kraft, die er von Gott für seinen Dienst bekam.

Es kann also auch in unserem Leben passieren, dass Gott auf bestimmte Bitten nicht so reagiert, wie man sich das gewünscht hätte. Daraus sollte man aber nicht vorschnell schlussfolgern, dass man von Gott überhaupt nicht erhört wird. Manche Bitten erfüllt er erst zu einem späteren Zeitpunkt oder auf eine Weise, die wir nicht gleich bemerken. Ganz wichtig ist es auch, wie die Bibel immer wieder betont, im Gebet zu verharren. Wenn wir beispielsweise an Eltern denken, dann geben sie ihren Kindern auch nicht immer was sie wollen und wann sie es wollen. Bei Gott ist es ähnlich. Da er unsere wirklichen Bedürfnisse genau kennt, wird er sie wie ein liebevoller Vater zur richtigen Zeit und auf die richtige Art stillen (Lukas, Kapitel 11, Vers 11 -13).

Manchmal hilft Gott auf eine etwas unauffälligere Art und Weise. Vielleicht war ein lieber Freund genau im richtigen Moment für uns da. Möglicherweise hat Gott ihn bewogen, uns zu unterstützen. Antworten Gottes können auch durch die Bibel kommen. Oft erhalten wir durch sie den richtigen Fingerzeig, wie wir uns in schwierigen Situationen richtig verhalten müssen.

Manchmal gibt Gott seinen Dienern auch die Kraft, ein Problem ertragen zu können, statt es aus der Welt zu schaffen (2. Korinther Kapitel 4, Vers 7). Jesus selbst machte einmal eine solche Erfahrung. Als er in einer bevorstehenden, schweren Prüfung seinen himmlischen Vater darum bat, sie von ihm zu nehmen, weil er befürchtete, es könnte Schande über Gottes Namen bringen, reagierte Gott auf diese Bitte, indem er ihm einen Engel sandte, um ihn zu stärken (Lukas Kapitel 22, Vers 43).

Wenn man Gott um etwas bittet, sollte man niemals vorschnell aufgeben! Jesus betonte immer wieder, wie wichtig beharrliches Beten ist. Er sagte: "Bittet fortwährend, und es wird euch gegeben werden; sucht unablässig, und ihr werdet finden; klopft immer wieder an, und es wird euch geöffnet werden" (Matthäus 7:7). Hören wir nicht auf, um eine Sache zu beten, dann zeigen wir Gott dadurch, wie wichtig sie uns ist. Wir können fest darauf vertrauen, dass Gott auf angebrachte Bitten eingeht, wenn wir uns als seine Diener beständig an ihn wenden.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es echt jemanfen der über uns Menschen wacht?

Ich glaube an Gott, ich bin Christ.

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube
nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Auch gibt es die
Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine
wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann
ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte
wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet
nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachdenklich30
11.10.2016, 17:42

@comhb3mpqy,

Sei mir nicht böse, wenn ich jetzt kritische Anmerkungen mache.

Unsere Ärzte wissen zwar eine ganze Menge, aber insgesamt letztlich doch so wenig darüber, wie unser Organismus funktioniert -  sie wissen nur einen winzigen Bruchteil -, dass für unerklärliche Heilungen keineswegs nur Gott als Erklärung herhalten kann.

Und das andere: Viele von den Ärzten, die sich mit Nahtoderfahrungen angeblich "wissenschaftlich" befassen und Bücher mit "neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen" im Untertitel schreiben, haben von dem, was unsere Neurologen über unser Gehirn und die Nerven bereits wissen, so unendlich wenig Ahnung, dass ihre Vermutungen darüber, was Nahtoderfahrungen über das Leben nach dem Tod bedeuten können, reinste Spekulation sind. Ich weiß als medizinischer Laie aber interessierter Notfallseelsorger mehr über das Gehirn und wie es funktioniert als etwa der Kardiologe Pim van Lommel.

Da machen uns Leute ein X für ein U vor, und viele fallen drauf rein. Ich halte das für entsetzlich.

Das sind keine Gründe, nicht an Gott zu glauben.

Aber nicht alle, die von Gott reden, wissen, wovon sie reden.

Und nicht alle, die sich Wissenschaftler nennen und sogar einen Doktorgrad erworben haben, haben begriffen, wie Wissenschaft funktioniert.

Man kann hier leider allein unter den Antworten zu diese Frage hier Studien betreiben.

Nochmal: Sorry.

Deinen Glauben möchte ich nicht angreifen. Auch wenn ich Fragezeichen an seine Begründung mache.

0

Nein, ich persönlich gehe davon aus das es keinen Gott gibt, und deshalb logischerweise auch davon das niemand Gebete erhört.

Denn es gibt keinerlei Indizien die auf die Existenz eines irgendwie gearteten Gottes hindeuten würden, deshalb gibt es keinen rationalen Grund an einen solchen zu Glauben 

Ob Gebete etwas nützen, meiner Meinung nach tuen sie das höchstens auf Psychischer Ebene, wie jedes andere Placebo auch.

Es gibt sogar Studien die zeigen das Gebete unter umständen eher Schaden als sie helfen

http://www.sueddeutsche.de/wissen/us-studie-vorsicht-gebet-1.615106

Trotzdem kannst du natürlich an Gott glauben und auch zu diesem Beten, erwarte bloss nicht zu viel. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist zumindest zweifelhaft.
Unzählige Male wurde schon für den Frieden gebetet, aber ist die Welt friedlich? Nein.

Also entweder

a) erhört Gott die Gebete nicht oder

b) es wurde noch nicht genug gebetet oder

c) es gibt ihn nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott ist wohl kein Weihnachtsmann, dem man Wunschlisten vorlegt.

Und dann hatte ich "Glück" und das was ich wollte ist 
passiert.

Das gibt es wohl häufig, aber noch mehr, daß es eben nicht passiert.
Was sagt aber Jesus dazu ?
Luk.11,9,13

Darum sage ich euch: Bittet, dann wird euch gegeben;...13.....wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist denen geben, die ihn bitten.
Die Bitten um Erkenntnis (dessen was recht ist, den rechten Weg !) werden also erhört, "materielle" Wünsche wohl weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott wacht in gewissem Sinn über uns (Jer.31,28) und erhört auch unsere Gebete, wenn sie "ernstlich" sind (Röm.10,14; Jak.5,16-17).

Doch erwartest du Erhörung von Gebeten von jemanden, dem du nicht glaubst (1.Sam.26,23) ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja!! Gott erhört Gebete, aber nicht immer und nicht bei jedem. Es kommt darauf an, welche Beziehung und Einstellung wir zu ihm haben.

Wenn du in der Bibel liest, kannst du sehr vieles rausfinden über dieses Thema. Gott ist auf jeden Fall real, aber er ist kein Supermarkt der jeden Wunsch erfüllt.

Wenn man nur zu ihm kommt wenn man was braucht, und überhaupt nicht interessiert ist was GOTT von MIR erwartet, dann wird man höchstwahrscheinlich auch nicht vieles mit Gott erleben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RabbytJ
11.10.2016, 01:49

Hmmm, nur doof dass es ihn nicht gibt.

1
Kommentar von Dreamerxyz
11.10.2016, 01:53

Und das ist DEINE Meinung!

0
Kommentar von Dreamerxyz
11.10.2016, 01:55

Da wir beide es zur selben Zeit abschickten: Mein Kommentar richtete sich an RabbytJ

0
Kommentar von wildcarts2
11.10.2016, 02:09

1. Ist es extrem überheblich und rassistisch (Google: Rassismus ohne Rassen) zu behaupten, der Bibelgott wäre DER Gott.

2. Gott ist definitiv nicht real, denn es ist ausreichend erwiesen, dass Götter Erfindungen von Menschen sind. Oder hast du etwa einen anderen Beweis? Du wärst der Erste!

3. Die Bibel ist ein Märchenbuch. Nichts darin hat sich je ereignet. Sie wurde zu rein politischen Zwecken zusammengestellt.

4. Wenn es einen Gott geben würde, wüsste kein Mensch was er erwartet, da er dies nicht kundgetan hat. Es gibt/gab lediglich Menschen, die BEHAUPTET haben, sie wüssten was dieser Gott verlangt. Solange sich die Religionen der Welt nicht auf eine "Erwartung" einigen, ist es überheblich und unlogisch zu sagen, man müsse tun was Gott von uns erwartet

1

Ich glaube an die Person/das Lebewesen die/das über mich wacht. Sei es Gott, Allah, mein verstorbenes Kaninchen,... irgendwer oder irgendwas.
Wer auch immer das sein mag.... Deshalb bete ich auch nicht speziell zu Gott oder zu einem anderen.
(Vor ca 4 Jahren sah ich ein perfektes Ebenbild eines Mannes, der mir nicht bekannt war, in den Wolken. Ich wollte es fotografieren und bin zu der Kamera gerannt. Aber die Wolke war nach wenigen Sekunden verschwunden.)
Wer auch immer über dich wacht, vielleicht erhört er auch deine tiefsten Gebete.
Ob das Gott ist? Ob das ein Engel ist? Das weiß man nicht.

(Wow, ich sollte mal schlafen ^^")

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lexiaqueen
11.10.2016, 01:49

Danke 😄

0
Kommentar von Tavtav
11.10.2016, 01:51

Kein Problem :)

0

Es ist eine Glaubensfrage, ob es Gott gibt, ob er Gebete erhört oder was da ist.

Ich bin da anderer Ansicht. Aber man muss es für sich selber heraus finden. Vielen hilft der Glaube an Gott, vielen hilft der Glaube an sich selbst. 

Lass dir nichts einreden, sondern glaube an das was du für richtig hältst. Wenn es dir hilft zu beten, dann bete. Wenn es dir hilft, andere glücklich zu machen, dann tu das. Glaube in aller erster Linie an dich selbst und habe Mut zu dir zu stehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir Christen glauben nicht an Gott als einen Flaschengeist und Wünscheerfüller oder als letzte Option, wenn in meinem Leben manches nicht funktioniert, so wie ich es mir wünsche. Der Glaube ist eine reine Beziehungsangelegenheit auf Grundlage des Glaubens an die Vergebung der Sünden durch Gottes Sohn Jesus Christus (Johannes 3,16;14,6). Sicherlich beinhaltet so eine Beziehung auch das Gebet. Man betet aber nicht nur um seine Wünsche zu äußern, sondern auch um Gott zu loben und zu danken und um für andere Menschen zu beten und auch um seine Sünden zu bekennen. Ohne Glauben können wir Gott aber nicht gefallen. Wer betet muss auch glauben, sonst wäre das ja reine Zeitverschwendung. Gott hat jedenfalls Interesse an dir und du solltest dich einfach informieren was in der Bibel steht, damit dein Glaube und deine Gebete auch in die richtigen Bahnen geführt werden. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erhört "Gott" wirklich gebete?

NEIN, denn es gibt KEINE märchenfiguren..........nicht gott hat den menschen erschaffen, sondern der mensch sich seine götter selbst......:)

Gibt es echt jemanden der über uns Menschen wacht?

NEIN, denn WER sollte das sein und wenn du dir die welt ansiehst, dann hätte dieses "wesen" seinen job nicht richtig getan............*g*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das wäre gemein von "Gott" denn andere Menschen die an keinen Gott glauben weil sie ihn nicht kennen kommen dann nicht in den "Genuß", das wäre unfair.

Da es sich bei allen Religionen, und ihren Götzen, um Erfindungen von Menschen handelt, sollten die Erfinder diese Frage beantworten können.

Einzig die NSA wacht über uns Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Mensch sollte denken, er wäre allein oder verlassen..

Es gibt einen Gott der für uns Menschen und andere Lebewesen die Welt erschaffen hat.

Nichts passiert aus Zufall. Das wäre eine Antwort auf deine Frage. 

Gott kann auf deinen Gebet sofort oder viel später..in einem Moment, wo du es gar nicht erwartet hättest antworten...! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gläubige Menschen, zu welchen auch ich gehöre, beantworten deine Frage mit JA! - Ungläubige Menschen dagegen bestreiten dies.

Es gibt leider keinen für alle Menschen nachprüfbaren Beweis, dass bestimmte Ereignisse, sich definitiv als Folge oder Ergebnis eines Gebets eingestellt haben, oder aus anderen Gründen und wenn es nur der Zufall gewesen wäre.

Du musst deshalb auch für dich selbst herausfinden, was du letztlich glauben willst.

Dabei führt allerdings kaum zum Erfolg, auf deine bisherige Art ein "Nichts" oder einen Unbekannten im Gebet anzusprechen. Du musst dich schon im Vertrauen und Glauben (d. h. mit Überzeugung) einem der in den verschiedenen Religionen angepriesenen Gott anschließen und ihm nachfolgen. Nur dann kannst du hoffen, dass ER auch dich kennt und deine Gebete hört bzw. erhört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott existiert nicht und fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen "Wünsch-Dir-Was-Onkel" über den Wolken, der nach Gebet jedem kostenlos ein Wunder schickt.

Gebet kann höchstens bewirken, daß man sich gefühlsmäßig wohler fühlt im Sinne von "ein bißchen was habe ich ja getan".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ und denke es Funktioniert kann man aber sehen wie man will wenn ich gebetet habe hat es oft geholfen kann Illusion sein muss aber nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wildcarts2
11.10.2016, 02:05

Es ist eine Illusion, genauer gesagt Autosuggestion. Da erwiesen ist, dass es keine Götter gibt, sondern sie alle von Menschen erfunden wurden (der Christengott ist zb eine Erfindung der Römer aus dem 4. Jahrhundert), kann auch kein Gott Gebete erhören

0
Kommentar von nachdenklich30
11.10.2016, 16:54

@azocex

Beten "funktioniert"? Ein Automat mag funktionieren. Aber Gott ist kein Automat.

Eine Maschine funktioniert, wenn sie macht, was sie soll.

Aber ist Gott noch Gott, wenn er macht, was er soll? Wer sollte ihm sagen, was er soll?

Wenn Gott Gott ist, kann Beten nicht "funktionieren".

Und umgekehrt: Wenn Beten "funktioniert", ist Gott nicht Gott.

Denk mal drüber nach. :-)

0

Gott erhört gar keine Gebete, weil es keine Götter gibt.

Niemand wacht über uns Menschen. Und falls doch, macht er seinen Job extrem schlecht. Ich würde so jemanden wegen "Unterlassener Hilfeleistung" anklagen wenn ich könnte ;)

Und das was du beschreibst sind keine erhörten Gebete, sondern Zufälle oder von dir selbst (eventuell unbewusst) heraufbeschworene Situationen, bei denen du die Einzelheite nicht kennst, wie es dazu gekommen ist. (Vielleicht hat ein Freund einerm Kumpel erzählt, dass du xy magst, und der Kumpel hat es xy gesagt ;))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hefti15
11.10.2016, 01:50

Bitte schreibe doch, dass dies deine Meinung ist. Hört sich ja wie eine Tatsachenbehauptung an.

Und zu deinem mittleren Teil, beschäftige dich doch einfach mal mit Religion, bevor du so einen Quark schreibst. Unabhängig ob du nun an einen Gott glaubst oder nicht, sollte sogar dir klar sein, dass die allermeisten Problem von uns Menschen hausgemacht sind.

Denke einfach mal nach.... Nachweislich würde ein Geschwindigkeitsreduzierung für PKW zu einer enormen Reduzierung von Unfällen führen. Weiterhin überlege dir mal, wie viel Geld wir in "Annehmlichkeiten bzw. Nichtigkeiten" beim Auto ausgeben (spezieller Lack, Felgen, teure Radios,...) würde man dies Geld in die Sicherheit stecken.... So und nun denke mal nach, wer tatsächlich hier der Schuldige an den absolut größten Teil des Leides auf der Welt ist....

0
Kommentar von Dreamerxyz
11.10.2016, 01:56

DANKE für deinen Kommentar!

0