Erhöhung der Kaltmiete am Tag des Mietvertrages?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was steht im Vertrag zu Miethöhe und Renovierung.

Das ist unterschrieben und das ist rechtlich durchsetzbar.

Wenn die Wohnung renoviert übergeben werden soll, dann muss sie das auch sein. Schrille oder außergewöhnliche Farben zählen nicht dazu.

Ein schriftliches Übergabeprotokoll ist hier noch wichtiger als sonst, da es mit mündlich schon mal nicht geklappt hat. Der Vertrag ist schon unterschrieben und muss damit auch von beiden Seiten erfüllt werden.

Ggfs. den Mieterbund / Anwalt befragen.

Und ganz ehrlich: Ich würde gleich mal weitersuchen und die Absagen nochmal anrufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Punica08
26.10.2015, 11:41

Also in MEINEM Mietvertrag steht für mich klar und deutlich, das der Mieter selbst auf eigene Kosten (bis zu xy Betrag) alle 3 Jahre Küche und Bad streichen muss. Die Vormieterin meinte zwar, sie würde wenigstens 3 Jahre in der Wohnung wohnen, sieht es aber nicht ein zu streichen, da sie die Wohnung auch unrenoviert bekommen habe. Was in ihrem Vertrag steht weiß ich ja nicht und sie wird ihn mir kaum zeigen.

0

Davon Ausgehend das von deinem Gespräch mit dem Vermieter bezüglich Renovierung kein Zeuge dabei war : Vor deinen Renovierungsarbeiten die Räumlichkeiten Fotografieren , dann als neuer Mieter die Betreibskostenabrechnung der Vorjahre vorlegen lassen (Oder bei den Nachbarn einfach fragen wegen deren Miete und wann die letzte Mieterhöhung bei denen war) und nachlesen im Mietvertrag wer die Renovierung zu leisten hatt. Denn wenn du noch Küche und Bad zu streichen hast wegen Verschleißspuren (Fotos); gilt das als Renovierungbedarf, und von einer abgeschlossenen Renovierung kann dann nicht gesprochen . Sollte dann  in deinem Mietvertrag Renoviert übernommen oder Verpflichtung zur Nachrenovierung stehen wird es ein Fall für einen Rechtsanwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Punica08
26.10.2015, 12:06

Eigentlich hatte ich mich mit der Vormieterin darauf geeinigt, das sie Küche und Bad streicht. Ich dafür das Wohnzimmer mit dem orange, da ich ein dunkles Rot möchte und es überflüssig fand die Wand vorher weiß zu streichen. Dann hat sich die Vermieterin jedoch aus der Sache herausgezogen, daher war das soweit kein Thema bei der Wohnungsverwaltung oder dem Vermieter.

0

Nein, denn du hast gesehen was auf dem Vertrag stand und unterschrieben.Es ist zwar moralisch nicht ganz einwandfrei vom vermieter, aber sieh es als lehrgeld. Halte dir immer alle möglichkeiten offen bis du einen unterschriebenen vertrag in den händen hälst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist selbstverständlich Vertragsbruch! Du müsstest den allerdings durch einen Zeugen belegen können.

Vielleicht ist es besser, Du suchst doch noch weiter, das sind doch Gauner!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Punica08
26.10.2015, 11:38

Wie gesagt, aus meiner Not heraus habe ich bereits unterschrieben. Mir wurde ja mehrmals versichert die Miete bliebe definitiv bei 350 Euro. Daher habe ich mir keine weiteren Wohnungen mehr angesehen und das Datum des Umzuges auf den 31., also kommenden Samstag gelegt. Ein Rückzieher ist nun nicht mehr möglich, ich kann nur noch versuchen so viel ich kann zu retten. Denn die Wohnung an und für sich ist schon schön!

0
Kommentar von Antwortapparat
26.10.2015, 11:40

...zum vertragsbruch gehört ein gültiger Vertrag.

0