Frage von eatpizza, 53

Erhöhtes Unfallruhegahalt / Qualifizierter Dienstunfall?

Einem befreundeten Kollegen von mir ist vor einem Jahr folgendes passiert:

Er ist Polizeibeamter (auf Probe, ca. 1 Jahr vor seiner Verbeamtung auf Lebenszeit).

In einem Einsatz wurde er überraschend von einem Täter mit einer Waffe bedroht. Bei der Waffe handelte es sich um ein Luftgewehr, mit welchem der Täter aus unmittelbarer Entfernung ins Gesicht des Kollegen zielte.

Nachdem der Kollege auf den Täter mit seiner Dienstwaffe gezielt hatte, gelang den Polizisten dann schlussendlich die Festnahme. Anzeige wurde geschrieben gem. besonders schwerer Fall des Widerstands gg. Vollstreckungsbeamte.

Der Kollege hat seitdem erhebliche Probleme in beruflicher und privater Hinsicht. Schlafstörungen, Angstzustände etc. Ist allerdings noch im aktiven Dienst. Es ist absehbar, dass das so nicht mehr weitergeht.

Welche Aussichten hat er nach dieser Sache auf erhöhtes Unfallruhegehalt?

Voraussetzungen wie tätlicher Angriff, Körperschaden (wozu ja auch psychische Schäden zählen) liegen ja durchaus vor. Ich würde das laut den gesetzlichen Voraussetzungen als qualifizierten Dienstunfall betrachten.

Danke für fachkundige Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Apolon, 29

 Voraussetzungen wie tätlicher Angriff, Körperschaden (wozu ja auch psychische Schäden zählen) liegen ja durchaus vor. Ich würde das laut den gesetzlichen Voraussetzungen als qualifizierten Dienstunfall betrachten.

Sinnvoll wäre es auf jeden Fall einen Facharzt zu Rate zu ziehen. Ein Gutachten erstellen lassen und damit die Behörde zu informieren.

Unter Umständen wäre es auch sinnvoll, mal ein Gespräch mit der Polizeigewerkschaft (GDP, DPolG) zu führen, bei der er Mitglied ist, denn auch die können ihm hier weiterhelfen.

Antwort
von basiswissen, 29

Da es definitiv eine PTBS sein dürfte würde ich erst einmal den Gang zu einem Psychologen empfehlen. Dann geht der Rest fast automatisch. Denn hier sollte klar auf zumindest Teil-DU geprüft werden.... Ich wünsch Ihm alles Gute!

Antwort
von grubenschmalz, 28

Ist eine PTBS anerkannt? Ist er als dienstunfähig beurteilt worden?

Kommentar von eatpizza ,

Nein, er ist noch aktiv im Dienst. Merkt aber langsam, dass ihm die Sache immer mehr zu schaffen macht. Daher würde mich interessieren, wie seine Möglichkeiten jetzt aussehen hinsichtlich eines qualifizierten Dienstunfalls. 

Antwort
von eatpizza, 19

Danke für die Antworten. Ich schätze, es wird das beste für ihn sein, mal zum Arzt und auch zum Anwalt zu gehen. VG

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community