Frage von Keehh, 131

Erhöht sich der Spritverbrauch durch das Laden des Navis?

Hi,

dies ist eine Interessenfrage. Ich hab mir ein Navi gekauft, und wollte mal wissen ob in der Theorie ein erhöhter Spritverbrauch besteht, wenn man das Navi dauerhaft über den Zigarettenanzünder lädt?

Ist das prinzipiell messbar ? Z.b. 0,05 lite mehr pro 100km oder ähnliches? Oder ist das Prinipiell egal bzw soooo klein dass es nicht messbar ist?

Vielen Dank für die Auskunft.

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Chemie & Physik, 36

> 0,05 lite mehr pro 100km

Selbst das könntest Du nicht mehr messen, das geht im "Rauschen" Deines schwankenden Verbrauchs unter. In echt ist es aber deutlich weniger.

Rechnerisch lässt es sich ermitteln: Elektrische Leistung ca. 5 W (davon 2 W fürs Navi und 3 W für den Billig-Adapter), geteilt durch Motorwirkungsgrad 33% ergibt 15 W Heizleistung, die das Benzin extra liefern muss.

Bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h liefert das Benzin ca. 24 kW. (Wärmeleistung, davon wird ein Drittel zu Vortrieb und zwei Drittel zu Abwärme).

(Berechnungsgrundlage: 3 Liter pro Stunde, Heizwert ca. 8 kWh pro Liter)

Vergleich: 15 W fürs Navi, 24 kW für den Rest. Statt 3,000 l verbrauchst Du 3,002 l in der Stunde.

Antwort
von peterobm, 71

Das Navi wird kaum ins Gewicht fallen. Wenn du es nicht brauchst, einfach aus damit. Die Mühe wird sich noch keiner gemacht haben das zu ermitteln. Wozu den Aufwand?

Antwort
von domasch3000, 76

Theoretisch ist es so. Dein Drehstromgenerator muss ja mehr Strom für das Navi produzieren, ergo muss er also mehr Kraft aufbringen....Die Kraft wiederrum kommt aus dem Kraftstoff. Das ist aber so minimal das ich meine Zweifel habe das man es messen kann. Weiss es nicht genau aber denke das ist im milliliter Bereich, wenn überhaupt.

Antwort
von dompfeifer, 16

Die Handy-Aufladung an der häuslichen Steckdose kostet etwa 0,5 Cent. Die Navi-Aufladung im Auto kostet dementsprechend weniger als der Spritverbrauch vor einer Ampel.

Antwort
von Kuno33, 47

Das dürfte keine Rolle spielen. Dein Radio im Auto verbraucht erheblich mehr als Dein Navi. Du kannst ja mal in der Dokumentation suchen, wievile Strom es braucht. Da wirst Du schnell erkennen, dass dieser Verbrauch im Auto unerheblich ist.

Antwort
von Joelsky, 58

Also ddein navi weist einen so geringen verbrauch auf, dass es nicht auf deinen verbrauch zurückzuführen ist, solange dein motor läuft.
Du musst dir mal vor auge halten, dass dein starter im auto je nach modell zwischen 400-800 amper zieht. Dein navi wird nicht mal 2 aufweisen im dauerbetrieb. Dieser stromverbrauch weist für deine batterie also keine belastung auf.
Wenn du es allerdings immer angeschlossen lässt, auch bei stillstand, und es so paar tage-wochen stehen lässt kann deine batterie spannung minimal abnehmen, und es könnte eine verbrauchs abweichung im ml bereich auftreten. Aber sogar dies wage ich zu bezweiflen.

Kommentar von ronnyarmin ,

Die Energie fürs Navi muss immer aufgewendet werden. Bei stehendem Motor durch die Batterie, die später geladen werden muss.

Bei laufendem Motor durch die Lichtmaschine.

Egal, wieviel Strom der Anlasser zieht, und egal, ob der Motor läuft oder nicht, theoretisch verursacht jedes angeschlossene elektrische Gerät einen Mehrverbrauch. TomRichter hat das sehr schön vorgerechnet.

Kommentar von Joelsky ,

Unter laborbedingung bestimmt. Wollte mim anlasser nur verbildlichen, wie gering die leistung des navis ist um vergleich zu anderen komponenten.

Antwort
von Walum, 40

Nein, das kannst Du zwar messen, aber der Mehrverbrauch ist in der Praxis so gering, dass Du den Unterschied mit zwei, drei Ampelstarts mehr oder weniger ausgleichst.

Antwort
von KeinenDunst, 49

Da der Strom im Fahrzeug durch die Lichtmaschine erzeugt wird und ein höherer Stromverbrauch durch diese "ausgeglichen" wird theoretisch ja. Bei einen Navi sollte dies aber nicht messbar sein. Bei einer HiFI Anlage im Auto schon eher (ein Freund hat mal in seinen Käfer Bj. 67 ne 180 Watt Anlage  und 12 Boxen (Rücksitze raus) eingebaut, wenn diese und das Licht an waren wurde das Licht im Takt heller und Dunkler). Klimaanlage ist ein gutes Beispiel die kostet so ca. 30% mehr sprit (auch wenn der Bordcomputer dies nicht anzeigt, die Autohersteller sorgen leider schon dafür das dies nicht eingerechnet wird). Die Mythbuster haben dies bewiesen, lt. Bordcomputer gleich viel verbraucht. Der Praxistest zeigt aber das diese werte nicht gestimmt haben, also eigenes Testsystem eingebaut welchen den tatsächlichen Spritzufluss gemessen hat und schon waren es 30% mehr als auf dem Bordcomputer angezeigt wurde, Die Software macht dies möglich (siehe auch VW..., Skandal).

Kommentar von TomRichter ,

> Klimaanlage ist ein gutes Beispiel die kostet so ca. 30% mehr sprit

Möglicherweise gibt es solche Autos, und wenn man die meiste Zeit im Stau steht ist das sogar nachvollziehbar.

Sowohl bei meinem Benziner (Smart) als auch bei meinem Diesel (Passat) liegt der Mehrverbrauch in heißen Monaten (Klimaanlage permanent an) bei etwa 0,5 l/100km. Also knappe 10%, keine 30%.

Kommentar von HalbesHaehnchen ,

Neeeee, 30% Mehrverbrauch wegen einer Klimaanlage ist wirklich etwas übertrieben. Bei einem Auto mit 60 PS vielleicht, wo der Motor nur noch die halbe Leistung hat wenn die Klima läuft. Beim Durchschnittsauto mit 120-150 PS fällt das aber nicht so ins Gewicht. Ich rechne den Verbrauchsschnitt seit jeher an der Tankstelle aus, mehr als einen Liter Mehrverbrauch bei normalerweise ~7-8l Durchschnittsverbrauch war es nie. Auch nicht bei dauerhaftem Klimabetrieb^^
13 statt 10 Liter auf 100Km wie es laut dir sein müsste ist übertrieben.

Kommentar von KeinenDunst ,

klar kommt es auf das Modell... an und die 30% sind in etwa der Höchstwert.
Ich hab nen link zu ner anderen Studie gefunden (als nicht die von MythBusters)
http://www.spiegel.de/auto/werkstatt/neue-studie-klimaanlagen-koennen-spritverbr...

Kommentar von TomRichter ,

Bei 30 °C im Stadtverkehr. Wenn's dann noch staut, sind die Werte durchaus nachvollziehbar.

Kommentar von HalbesHaehnchen ,

Wie gesagt. Bei einem untermotorisierten Auto mit Klima i der Stadt können es von mir aus 30% sein. Die Regel ist das aber sicher nicht. Und es hörte sich eben so an, als seien für dich diese 30% die Regel:

"

Klimaanlage ist ein gutes Beispiel die kostet so ca. 30% mehr sprit.
"

Kommentar von KeinenDunst ,

hm Durchschnittsauto mit 120-150 PS lol, ist echt traurig aber leider wahr. Lieber mehr PS als einen besseren Wirkungsgrad.
Wirkungsgrad Elektro zw. 90-97%, Diesel zw. 35-45%, Benziner zw. 26-37%. Der Rest ist Verlustleistung (Reibung...)

http://www.kfz-tech.de/Formelsammlung/Wirkungsgrad.htm

Kommentar von KeinenDunst ,

hm Durchschnittsauto mit 120-150 PS lol, ist echt traurig aber leider wahr. Lieber mehr PS als einen besseren Wirkungsgrad.
Wirkungsgrad Elektro zw. 90-97%, Diesel zw. 35-45%, Benziner zw. 26-37%. Der Rest ist Verlustleistung (Reibung...)

http://www.kfz-tech.de/Formelsammlung/Wirkungsgrad.htm

Kommentar von HalbesHaehnchen ,

Und was soll uns das jetzt sagen?

Kommentar von KeinenDunst ,

Das ein Fahrzeug mit 60 PS nicht untermotorisiert ist, das reicht locker für ne Familienkutsche, das bleut euch nur die Werbung der Autolobbys... ein. Weniger ist oft mehr.

Ein 1 Watt Verstärker reicht z.B. für nen riesigen Saal wenn alles stimm (Kabel boxen...). Das gleiche gilt bei Fahrzeugen.

120-150 PS mit unseren heutigen Wissenstand, da können wir nen LKW samt Ladung bewegen. Nur will das anscheinend keiner.
Warum? Frag die Multis, Abzocker... (die verdienen dann ja nichts mehr). Wir können Glühlampen bauen die nie mehr kaputt gehen aber was produzieren die dann morgen wenn keiner mehrt neue Lampen braucht. Viel Verbrauch viel Gewinn. Oft kaputt mehr Gewinn. Schau einfach mal wer an wen beteiligt ist, wert für was Patente hat...
Wer es nicht glaubt, es gibt Bücher warum z. B. Sachen kaputt gehen müssen (ich bin andere Meinung), ein DVD Player welcher eine diode hat die nach ersten Gebrauch nach x h durcvhbrennt, jeder denkert DVD Player defekt, Reparatur zu teuer (die Diode kostet nur wenige Cent), aber finde mal nen Hersteller der die verkauft, die verkaufen lieber nen neuen....

Kommentar von HalbesHaehnchen ,

Eine Familienkutsche mit 60 PS IST untermotorisiert.

Da fährt man ja dauernd nur hohe Drehzahlen und Vollgas. Das ist weder für den Verbrauch förderlich, noch für die Lebensdauer des Materials. Und richtig, einen LKW kann man mit 120-150 PS bewegen, der ist dann allerdings hoffnungslos untermotorisiert und daher will das keiner.

Das mit den Sollbruchstellen hat damit, dass ein großes Auto mit 60 PS untermotorisiert ist, überhaupt nichts zu tun.

Antwort
von cg1967, 9

Ja, theoretisch (und auch praktisch) braust du mehr Sprit. Irgendwoher muß die Energie für dein Navi kommen.

Antwort
von Lexa1, 40

Das ist so ein geringer Verbrauch, das es praktisch nicht messbar ist.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten