Frage von TomE90, 100

Erhöhter Candida Wert?

Hallo zusammen,

vor einigen Monaten wurde bei mir ein test der Darmflora durchgeführt. Dabei kamen erhöhte Werte von Candida tropicalis heraus, sogar relativ stark erhöht. Mein Heilpraktiker sagte da nichts zu.

Ich leide an diversen Beschwerden (Durchfall, Blähungen, extreme Müdigkeit, Lustlosigkeit, aufgeblähter Bauch, etc.). Ich habe schon sämtliche Tests bei allen möglichen Ärzten hinter mir, eine andere Idee als das bleibt mir nicht, da auch sämtliche Nahrungsmittelintoleranzen und Allergien ausgeschlossen wurden.

Da mir bei den Ärzten keiner Helfen will/kann wende ich mich mal an euch.

Vielen Dank schonmal!

Antwort
von ArchEnema, 68

Aber was ist jetzt deine Frage?

Candida ist ein Hefepilz, der frisst am liebsten Zucker. In absteigender Präferenz: Glucose, Fructose, Sucrose, Maltose und so weiter, aber im Zweifel auch mal Alkohol und Essigsäure.

Überschießendes Hefewachstum deutet halt doch auf irgendeine Malabsorption hin, denn die Hefen können nur den Zucker fressen, der dir selbst "durchrutscht". Möglicherweise isst du auch generell zuviel Kohlenhydrate (Stärke wird auch zu Glucose abgebaut!).

Außerdem müssen dann wohl gesunde Darmbakterien (Bifidus, Acidophilus, ggf. Akkermansia, etc.) Mangelware sein, denn die halten normalerweise die Hefen im Zaum.

Verschiedene Kräuter/Gewürze mit ätherischen Ölen (Eukalytus, Oregano, ...) töten Hefen ab. Fermentierbare Ballaststoffe (Inulin und andere Oligosaccharide; Z.B. der "Schleim" aus Leinsamen, Flohsamenschalen, Gummi Arabicum etc.) ernähren die vorgenannten "guten" Bakterien.

Besonders interessant sind Lauchgewächse (Lauch, Knoblauch, Zwiebeln), weil sie (roh!) beides haben: Einerseits stark antimikrobiell wirkende ätherische Öle und Polyphenole, andererseits aber auch reichlich Oligosaccharide als "Darmfutter".

Kommentar von TomE90 ,

Die Frage ist eigentlich, ob diese Symptome da überhaupt zu passen. Wie gesagt helfen mir die Ärzte nicht...

Kommentar von ArchEnema ,

Also deine Verdaungsbeschwerden und die Müdigkeit können sehr wohl auf ein Candida-Problem hindeuten.

Parallel zum Gedärm solltest du aber auch die Leber stärken (Andioxidantien, Bitterstoffe, Mariendistel als Leberschutz, ...). Denn die Leber kriegt die ganzen Stoffwechselendprodukte der Hefen ab und muss zudem noch für Gallensaft sorgen (sonst leidet die Fettverdauung und somit wieder die Darmgesundheit) - ein Teufelskreis. Eine erschöpfte Leber macht müde und depressiv.

Antwort
von Falkenpost, 63

Hi,

du solltest eine spezielle Candida-Diät durchführen. Also kein Zucker futtern, auch keinen über Kohlehydrate etc. Das Internet ist hiervon voll von Tipps.

Gruß
Falke

Kommentar von TomE90 ,

Also nur Fett und Eiweiß? Ich habe das oft genug gelesen, aber wenn man sich da nicht sicher ist wären 6 Wochen Diät verschwendete Zeit wenn es das nicht ist :(

Kommentar von ArchEnema ,

Nunja, falls du vielleicht auch ein paar kg abspecken willst wären die 6 Wochen sicherlich nicht verschwendet. ;-)

Kommentar von TomE90 ,

Ich gehe 6 mal die Woche ins Studio, es ist Winter... Ich will genau das Gegenteil :)

Kommentar von ArchEnema ,

Na dass sich jemand im Studio Speck(!) antrainieren will habe ich noch nie gehört. :D

Muskeln kannst du auch ohne Kohlenhydrate aufbauen, ggf. etwas langsamer (dafür auch mit weniger Specknebenwirkungen).

Kommentar von TomE90 ,

Das mit dem Speck mag stimmen, aber ich trainiere mittlerweile seid 8 Jahren, daher kenne ich mich in puncto Ernährung ein wenig aus ;) Ich sehe wie gesagt nur ein Problem darin ob dieser ganze Mist auch tatsächlich davon kommt oder von was anderem! Wie sieht es denn aus, was kann man während der Diät essen und was geht garnicht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community