Frage von Andrea0566, 37

Erhöht sich durch Scheidung automatisch meine Erwerbsminderungsrente durch den Versorgungsausgleich?

Antwort
von DFgen, 10

Es hängt davon ab, ob der andere Ehepartner während der Ehe mehr "Rentenpunkte" erworben hat als du selbst.

Sollte das zutreffen, so würde deinem Rentenkonto ggf. etwas gutgeschrieben, wodurch sich deine Rente ab der Rechtsgültigkeit der Scheidung erhöhen würde.

Hätte der andere Ehepartner während der Ehezeit aber nicht mehr als du selbst in die Rentenkasse eingezahlt (z.B. durch Selbständigkeit, lange Erwerbslosigkeit, eigenen Renteneintritt o.ä. ...) würdest du durch den Versorgungsausgleich ggf. nicht profitieren....

Antwort
von Lissa, 14

Wenn die Entscheidung über den Versorgungsausgleich rechtskräftig ist, wird das durchgeführt, was im Urteil zum Versorgungsausgleich angegeben ist.

Das heißt, dass du den Teil deiner Rente, der deinem Exmann zugesprochen wurde, direkt abgeben musst. Im Gegenzug bekommst du seinen Rentenanteil, der dir zugesprochen wurde direkt auf dein Rentenkonto.

Das wäre der einfachste Fall. 

Da es aber diverse Konstellationen und mehr Alterssicherungssysteme als nur die gesetzliche Rentenversicherung gibt, kann die Lage auch anders aussehen und du bekommst aus einem anderen Versorgungssystem Geld.

Antwort
von sassenach4u, 28

Wenn der Ehepartner in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat und/oder eine private zusätzliche Absicherung für das Alter hatte ja. Dabei ist es unerheblich, ob er schon selbst in Rente ist oder nicht. Wenn Sie schon Rentner sind, dann erhöht sich die Rente ab Versorgungsausgleich, ja.

Antwort
von Konrad Huber, 11

Hallo Andrea0566,

Sie schreiben:

Erhöht sich durch Scheidung automatisch meine Erwerbsminderungsrente durch den Versorgungsausgleich?

Antwort:

Dazu findet sich in der Fachliteratur keine allgemeinverbindliche Bestätigung!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232674/publica...

Jeder Einzelfall ist anders!

Gehen Sie auf Nummer sicher und fragen Sie einfach bei der zuständigen DRV - Rentenanstalt direkt nach! 

Lassen Sie sich gründlichst und individuell beraten!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von kevin1905, 14

Nos!!

Antwort
von Liesche, 21

Nur wenn der Partner bereits ebenfalls Rentner ist!

Kommentar von sassenach4u ,

Nein, das stimmt nicht. Es ist egal, ob der andere schon in Rente ist.

Kommentar von Liesche ,

Ist der Versorgungsausgleich nicht für die Zeit der Ehe, wo beide ihren Verdienst auszugleichen haben. Der Verdienst für diese Zeit halbiert wird, so daß danach die Rentenpunkte berechnet werden, wer mehr hatte, bekommt Abzug und umgekehrt. Wie kann aber dann schon der geschiedene Partner den Ausgleich bekommen, wenn der andere noch kein Rentner ist! Zahlt die Rentenkasse dann schon vorzeitig?

Kommentar von DFgen ,

Jeder Ehepartner bekommt die "geteilten" Anwartschaften seinem eigenen Rentenkonto gutgeschrieben oder abgezogen. Daran orientiert sich dann die Höhe seiner eigenen Rente - ab dem Tag des eigenen Renteneintritts - also unabhängig davon, wann der geschiedene Ehepartner in Rente geht.....

Ist einer von beiden zum Zeitpunkt der Scheidung bereits Rentner, gilt seine höhere oder ggf. auch geringere Rente dann also ab dem Tag der Rechtsgültigkeit der Scheidung.

Kommentar von sassenach4u ,

So ist es!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten